Gesunde Füße
 
Kein Chance für Käsemauken

Wenn im Umkleideraum des Kindergartens wieder dicke Luft herrscht, liegt es oft an den den Schweißfüßen der Kleinen. Denn Kinder schwitzen ebenso wie Erwachsene in ihren Schuhen. Der Grund: Sie besitzen genauso viele Schweißdrüsen auf der viel kleineren Hautfläche ihrer Fußsohlen.

Gesunde Füße: Kein Chance für Käsemauken

Unangenehmer Geruch entsteht, wenn Haut- und Hornhautbakterien den Schweiß zersetzen. Um Käsegeruch und Fußpilz vorzubeugen, brauchen Kinderfüße deshalb viel Pflege - gerade wenn sie häufig in Gummistiefeln stecken - wie das im Kindergarten der Fall ist.

  • Waschen Sie die Füße Ihrer Kleinen morgens und abends, danach gründlich abtrocknen - auch zwischen den Zehen – und eincremen.
  • Nach der Fußwäsche unbedingt frische Socken anziehen. Dabei darauf achten, dass Ihr Kind nur Baumwollstrümpfe trägt. Wechseln Sie die Socken häufig.
  • Synthetiksocken sind Nährboden für Bakterien.
  • Lassen Sie wann immer möglich, Ihr Kind barfuß herumlaufen.
  • Achten Sie auf atmungsaktives Schuhwerk im Sommer und im Winter.
  • Wechseln Sie die Schuhe häufig, damit die Innensohlen und das Futter trocknen können.
  • In Lack- und Kunstschuhen sammelt sich schnell Feuchtigkeit. Achten Sie deshalb auf Naturmaterialien.
  • Lüften Sie luftdichte Schuhe öfters aus.
  • Lauwarme Fußbäder mit Gerbstoffen wie Salbentinktur oder Eichenrindenextrakt sind Mittel gegen Fußschweiß. Auch Cremes mit Aluminiumhydrochlorid (Apotheke) oder gerbstoffhaltigem Puder hemmen die Schweißproduktion.
singlePlayer