Schule neu gedacht?
 
YouTube statt Mathebuch: Ist das die Zukunft der Schulen?

Bringt in Zukunft YouTuber Gronkh den Kindern Matheunterricht bei? Darüber diskutierten Experten auf der Business-Plattform Xing.

"Holt Bildungsstars aus dem Netz in die Schulen!" Mit dieser Forderung hat Daniel Jungder sich selbst "Mathematik-Helfer der Nation" nennt, vor kurzem auf der Business-Plattform Xing in der Rubrik "Klartext – Meinung mit Format" für Aufregung gesorgt – positiv und negativ. 

Natürlich fordert Daniel nicht, dass beispielsweise YouTuberin und Zweifach-Mutter Bibi von Bibis Beauty Palace in die Schulen kommt und Biologie unterrichtet. Vielmehr meint er: "Die Kids sind in den sozialen Netzwerken unterwegs, und sie eignen sich dort vermehrt Wissen an. Also lasst sie uns dort mit hochwertigen Inhalten abholen!" Betonung liegt hier vermutlich auf hochwertig. Also eher MrWissen2Go als Bibi.

Weiter schreibt Daniel: "Vor allem die nächste Generation lernt künftig in Kombination aus Lernvideos, Aufgaben und digitalem Austausch. Und: Das Netz bietet auch erhebliches Potenzial für die weiterhin notwendigen Präsenzphasen. Die sogenannten „Bildungsstars“ aus dem Internet kann man in Schulen und Unis einladen und einbeziehen." Seinen kompletten Kommentar könnt ihr hier weiterlesen.
Und hier könnt ihr euch Beispiele angucken, wie YouTube die Schulnoten verbessern kann.

singlePlayer