Erziehungsprobleme
 
Vier klassische Fälle - gut gelöst!

4. Problem: Das Kind verweigert sich plötzlich

Kinder sollen die Träume ihrer Eltern verwirklichen

Es ist immer das gleiche Muster: Da absolviert ein Junge Nachhilfestunden, damit er die Gymnasialempfehlung schafft. Weil der Vater - er ist Sachbearbeiter - selbst nicht so weit gekommen ist und das Gefühl hat: Mein Sohn kann's nachholen. Ebenso verbreitet: Mütter, die für ihre Kinder auf den Beruf verzichten und sich nun über die Schulnoten ihrer Kinder definieren. "Anfangs erfüllen diese Kinder die Erwartungen der Eltern meist. Doch irgendwann kommt es zum überraschenden Zusammenbruch. Oder zu einer plötzlichen Null-Bock-Haltung", weiß Christiane Lutz.

Interessanterweise tauchen die Probleme häufig erst in der zweiten Generation auf. So gesehen sind Kinder nicht nur ein Spiegel ihrer Eltern, sondern auch ihrer Großeltern: Der Vater, der als Unternehmer kläglich scheiterte, vermittelt seinem Sohn: "Du musst besser werden als ich." Der Sohn sieht's locker, gibt sich zufrieden als frei schaffender Künstler mit kleinem Auskommen.

Unterschwellig aber bleibt der Auftrag, Geldverdienen zur Maxime des Lebens zu machen, erhalten. "Du wirst es zu was bringen!", flüstert er schließlich dem eigenen Nachwuchs ein - auch wenn der in Wahrheit andere Talente hat.

Das rät die Therapeutin:

Vorsicht mit übertriebener Förderung! Sicher ist es wichtig, Talente zu erkennen und Freude an Tätigkeiten zu wecken. Allerdings muss immer genau erspürt werden, ob das Kind wirklich mit Spaß bei der Sache ist. Fragwürdig ist der Trend, schon kleinen Mädchen und Jungen eine 40-Stunden-Wochen zu verordnen, sie abwechselnd zum Sport und in die Musikschule zu schicken.

Fragen Sie sich deshalb bei plötzlicher Leistungsverweigerung: Könnte es sein, dass mein Kind sich nur mir zuliebe so angestrengt hat? Dass ich mir insgeheim gewünscht habe, es möge verwirklichen, was mir selbst verwehrt geblieben ist? Wenn dem so ist, dann konzentrieren Sie sich mehr auf sich und machen Sie sich daran, eigene Träume zu realisieren. Auf diese Weise wird Ihr Kind frei - frei dafür, seine wahren Begabungen erfolgreich einzusetzen.