Softair & Co.
 
Sollte man Kindern Waffen verbieten?

ELTERN family-Autor Michael Kneisslers Söhne lieben Waffen: Sie fuchteln mit Plastikstangen herum oder schießen mit einem Softair-Gewehr. Der Vater findet das ziemlich doof, verbieten will er es aber auch nicht. Was meinen Sie dazu?

Die meisten Jungs lieben Waffen

Softair & Co.: Sollte man Kindern Waffen verbieten?
jerome berquez - Fotolia.com

Die meisten Mädchen finden Waffen doof. Die meisten Jungs sind da ganz anderer Meinung. Das ist auch bei uns so. Meine Tochter Clara, 10, hat sich noch nie für Waffen interessiert.

Mein Sohn Jamie dagegen machte jeden Ast zum Ritterschwert, mit dem er Säbelzahntiger und andere Ungeheuer bekämpfte, noch bevor er in den Kindergarten kam. Mein Sohn Samuel, 11, fuchtelt ständig mit Plastikstangen herum, die angeblich Laserschwerter sind. Ich glaube Samuel ist ein Jedi-Krieger oder so ähnlich. Mein Sohn Emil ist 15. Er hat ein Softair-Gewehr. Es verschießt kleine Plastikkügelchen und ist harmlos. Aber es sieht sehr gefährlich aus.

Für mich als Vater und ehemaligen Kriegsdienstverweigerer ist das keine einfache Situation. Ich bin dagegen, dass Kinder mit Waffen herumlaufen, insbesondere wenn sie wie die Softair-Gewehre ziemlich echt aussehen. Ich habe noch nie mit einer Waffe geschossen, nicht mal an der Schießbude auf dem Rummel. Andererseits sind alle Jungs, die ich kenne, von Waffen fasziniert. Und wenn ich meinen Söhnen den Umgang mit Waffen verbiete, tun sie es vielleicht heimlich. Dann reden wir lieber offen darüber!

jerome berquez - Fotolia.com

Emil jagt keine Mammute, er isst Fischstäbchen

Wahrscheinlich, so glaube ich unterdessen, ist es ein archaisches Erbe, dass Männer Waffen lieben, sogar dann, wenn sie noch gar keine Männer sind. In der Evolutionspsychologie erklärt man das so, dass Männer ganz, ganz früher dafür zuständig waren, Fleisch in die Steinzeithöhle zu schaffen, damit die Sippe nicht verhungert. Und natürlich war es einfacher, einen Mammut zu erlegen, wenn man maximal bewaffnet war. Aber Emil erlegt keine Mammute. Er isst Fischstäbchen und Schnitzel, und die gibt’s im Supermarkt und beim Metzger.

Sie gehen auf den Friedhof und spielen Krieg

Da schiesst jemand aus dem Fenster

"Na und", sagt Emil, "Softair ist cool. Das verstehst du nicht". Emil und seine Freunde setzen sich Sonnenbrillen auf, wegen der Kügelchen, und dann gehen sie auf den alten Friedhof und spielen Krieg. Ich finde das schrecklich und der zuständige KBB auch. KBB steht für Kontaktbereichsbeamter. Der KBB ist ein Polizist. Neulich sagte er den Jungs auf dem alten Friedhof, was er von Softair-Guns hält. Die Jungs sagten: "Die sind aber ab 14 freigegeben". Der KBB sagte: "Egal, das wird Ärger geben". Der KBB hatte Recht".

Ein paar Wochen später trafen sich die Jungs bei ihrem Freund Zäpfchen. Alle hatten ihre Softair-Dinger dabei und einer schoss aus dem Fenster auf einen Fahrradfahrer. Nur so, aus Spass. Das Plastikkügelchen streifte den Fahrradfahrer am Arm. Es stellte sich heraus, dass der Fahrradfahrer den Spass nicht richtig verstand. Er hielt an, nahm sein Handy, wählte 110 und sagte: "Jemand hat auf mich geschossen." Gleichzeitig schaute auf der anderen Strassenseite ein Rentner aus seinem Wohnzimmerfenster, sah das Softair-Gewehr, wählte 110 und sagte. "Da schiesst jemand aus dem Fenster".

Anzeige wegen Störung der öffentlichen Ordnung

Innerhalb von fünf Minuten standen Polizeibeamte vor Zäpfchens Tür. Sie trugen schusssichere Westen, trommelten gegen die Tür und brüllten: "Aufmachen, oder wir treten die Tür ein." Zäpfchen machte die Tür so schnell auf, wie noch nie zuvor. Dann drückten die Beamten mit den schusssicheren Westen Zäpfchen gegen die Wand, riefen: "Hände hoch" und tasteten ihn ab, ohne besonders Rücksicht auf seine im Freundeskreis berüchtigte sensible Art zu nehmen. Dann durchsuchten sie die ganze Wohnung, beschlagnahmten die Softair-Guns und erstatteten Anzeige wegen Störung der öffentlichen Ordnung. Außerdem sieht es so, als ob Zäpfchen den kompletten Polizeieinsatz bezahlen muss.

"Krass", sagt Emil und ist ein bisschen bleich dabei. "Echt krass". "Hast du nicht Angst gehabt?", fragt meine Tochter Clara, die Waffen ziemlich blöd findet. "Angst?", sagt Emil, "nöö, warum denn?" "Wegen den Polizisten!", sagt Clara. "Nee", sagt Emil, "Als die kamen, war ich ja schon gar nicht mehr da".

Aber seine Softair-Gewehre habe ich seit dem nicht mehr gesehen. Prima, wenn einen die Polizei in der pädagogischen Arbeit unterstützt.

Ihr Meinung interessiert uns

Wie sieht es bei Ihnen daheim aus: Sind Sie mit Michael Kneissler einer Meinung, dass Verbote nicht viel bringen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Thema. In der August-Ausgabe von ELTERN family werden einige Kommentare veröffentlicht.