Kinder beschäftigen
 
Auch Steine sammeln ist ein Hobby

Beim Spaziergang im Park, im Urlaub am Strand, bei der Wanderung im Wald oder beim Spielen am Bach - wer eine Sammelleidenschaft hat, der findet ganz nebenbei die schönsten Schätze.

Was wollen wir sammeln?

Kinder beschäftigen: Auch Steine sammeln ist ein Hobby

Sammeln scheint angeboren. Schon die Kleinsten tun es. Die meisten Kinder sammeln zunächst unsystematisch alles, was ihnen gefällt oder sie an etwas erinnert: Zuckertütchen, Muscheln, Steine, Tannenzapfen, Spielfiguren, Postkarten mit lustigen Sprüchen. Erst mit dem Schulalter beginnen sie, systematisch Sammlungen anzulegen und sich auf bestimmte Objekte zu konzentrieren. Dann ist es sinnvoll, sich ein Sammel-Ziel zu setzen: Geht es darum, eine bestimmte Serie zu sammeln, also zum Beispiel getrocknete Blätter von allen deutschen Bäumen? Will man eine Spezialsammlung anlegen und beispielsweise nicht einfach nur Mineralien sammeln, sondern sich auf Quarze konzentrieren? Oder sammelt man einfach möglichst viele verschiedene "Ausgaben" des gleichen Gegenstandes - wie Zuckertütchen aus Cafs? Auf ihren Streifzügen brauchen kleine Sammler - geduldige -Begleitung. Ein langer Strand- oder Waldspaziergang, eine Klettertour, ein Bummel über einen Trödelmarkt oder durch den Sperrmüll ist das größte Geschenk, das man ihnen machen kann. Natürlich neben der U-Bahn-Karte aus Mexiko, die in der Sammlung "Tickets aus aller Welt" noch fehlt ...

Wo können wir uns austauschen?

Das Schönste am Sammeln ist das Suchen und Entdecken und der Austausch mit Gleichgesinnten. Für fast jedes Sammelobjekt gibt es Clubs und Webseiten, in denen allerdings vor allem Erwachsene aktiv sind. Da Networken auch für kleine Sammler wichtig ist, kann man sich überlegen, ob man nicht mit Freunden einen eigenen Club gründet.

Wo lagern wir unsere Schätze?

Um ihre Schätze gut aufzubewahren, brauchen Sammler möglichst viele unterschiedlich große Kisten, Schachteln, Dosen und Gläser. Besonders schöne Stücke werden natürlich zur Schau gestellt: Mineralien und Fossilien auf Ständern, Sockeln und Weinkisten, die man zu Schaukästen umfunktionieren kann. Praktisch sind auch Werkzeugkoffer. Darin kann man die Fundstücke nicht nur vorführen, sondern auch aufbewahren und transportieren. Karten, Fotos, Briefmarken, Sammelbilder und getrocknete Blumen lassen sich sehr schön in Alben und Ordnern (mit Trennblättern) präsentieren, einzelne Stücke in Wechselrahmen oder unter kleinen Glasplatten. Postkarten und Sammelbilder kann man auch an einer Wäscheleine aufhängen. Sieht witzig aus! Spielfiguren, Miniaturflakons, Glastierchen, Getränkedosen, Teddybären dekoriert man im Regal oder in Setzkästen. Oder in alten Bierkästen aus Holz, die man noch auf Trödelmärkten finden kann. Für Muscheln, Keramik- und Glasscherben, Murmeln, Knöpfe und Ähnliches eignen sich große Einmachgläser.

zurück 1234