Sport
 
Die richtige Sportart für Ihr Kind

Jungen im Grundschulalter lieben Fußball, Radfahren, Schwimmen und Basketball. Mädchen bevorzugen Schwimmen, Radfahren, Joggen und Reiten oder Ballett. In unserer Checkliste finden Sie exemplarisch an fünf Sportarten nähere Informationen: Welche Kosten auf Sie zukommen und ab welchem Alter Kinder starten können.

Fußball

Sport: Die richtige Sportart für Ihr Kind

Immer noch der Top-Mannschaftssport für Jungen. Aber auch Mädchen mischen immer mehr mit.
Alter: ab etwa sechs Jahren.
Voraussetzungen: Ballgefühl und Ausdauer. Außerdem müssen Fußballer und Fußballerinnen sich in eine Mannschaft einfügen und Misserfolge verdauen können: Anders als in der Bundesliga geht beim Nachwuchs ein Spiel schon einmal 0:20 verloren.
Nachteile: Spiele finden oft an Wochenenden statt. Außerdem besteht eine relativ hohe Verletzungsgefahr. Das Gleiche gilt für Handball.
Kosten: ca. 8 bis 13 Euro pro Monat plus Ausgaben für Trikots und Schuhe.

singlePlayer

Tennis

Kein Modesport mehr, seit Boris Becker und Steffi Graf abgetreten sind.
Alter: ab etwa acht Jahren.
Voraussetzungen: genügend Ballgefühl, sonst trifft das Kind nicht und ist schnell frustriert. Gut geeignet für alle, die sich in einer Mannschaftssportart nicht so gut behaupten können.
Nachteile: Oft ist viel Training erforderlich, bis erste Ansätze eines flüssigen Tennisspiels erkennbar sind.
Kosten: vergleichsweise hoch. Für Vereinsmitgliedschaft, Hallenmiete im Winter und Trainerstunden sind mancherorts 50 Euro und mehr pro Monat fällig.

Schwimmen

Fördert Gleichgewichtssinn, Koordination und Ausdauer. Die meisten Kinder fühlen sich - einmal ans Wasser gewöhnt - schnell pudelwohl.
Alter: ab etwa fünf Jahren, wenn Kinder ihre ersten Schwimmabzeichen machen.
Voraussetzungen: Wer in einen Schwimmverein geht, sollte bereits schwimmen können und keine Probleme mit gechlortem Wasser haben.
Nachteile: oft sehr eintöniges, unkommmunikatives Training. Die Kinder ziehen ihre Bahnen im Becken und müssen bestimmte Strecken und Zeiten schaffen.
Kosten: etwa 10 bis 13 Euro pro Monat.

Judo

Judo (jap. "der sanfte Weg") und andere Kampf- und Selbstverteidigungssportarten wie etwa Ju-Jutsu oder Karate sind keine Prügel-Kurse, sondern fördern das Selbstwertgefühl. Besonders für schüchterne oder aggressive Kinder geeignet, da Aggressionen abgebaut werden und gegenseitiges Helfen an oberster Stelle steht.
Alter: ab etwa sieben Jahren.
Voraussetzungen: Geduld, Konzentration. Das Kind sollte in der Lage sein, sich auf das Lernen besonderer Techniken einzulassen.
Nachteile: Erfolge stellen sich erst nach einiger Zeit ein. Und: Manche Judo-Jungen neigen leider dazu, mit ihren Fähigkeiten zu prahlen und Mitschüler mit ihren Kampfgriffen zu drangsalieren.
Kosten: etwa 11 bis 15 Euro pro Monat plus Judoanzug und Prüfungsgebühren.

Ballett

Immer noch ein typischer Mädchensport. Ideal für alle, die Freude an der eigenen Körperbeherrschung entwickeln wollen, weil Musik, künstlerische Elemente und Bewegung zusammenspielen.
Alter: ab der Vorschule.
Voraussetzungen: Konzentrationsfähigkeit und Geduld. Das Kind sollte musikalisch sein und sich gut in eine Gruppe einfügen können.
Nachteile: wenig Freiraum aufgrund vorgeschriebener Choreografien. Eltern sollten aufpassen, was ihre Kinder im Training machen. Spitzentanz etwa ist für unter Zwölfjährige gefährlich, weil die Knochen noch zu weich sind und die Muskulatur zu schwach ist.
Kosten:30 bis 50 Euro Monatsbeitrag für eine Wochenstunde in der Ballettschule. In Ballettabteilungen von Sportvereinen preiswerter (etwa 12 Euro pro Monat). Außerdem: etwa 70 Euro für Trikot, Ballettstrumpfhose und Schuhe.

Mehr Infos...

...im nächstgelegenen Sportverein, beim jeweiligen Landessportbund oder beim Deutschen Sportbund (www.dsb.de) unter 0 69/67 00-0.