Anzeige
Grenzenlose Kreativität mit LEGO® Steinen – der Fantasie freien Lauf lassen

Isabel schreibt seit sechs Jahren auf littleyears.de über das moderne Elterndasein. Sie ist Mama von Xaver und Quinn und gibt uns hier einen Einblick hinter die Kulissen, wenn es ums Thema Spielen geht.

Grenzenlose Kreativität mit LEGO® Steinen – der Fantasie freien Lauf lassen
Little Years

Wenn ich mich richtig erinnere, war mein Sohn dreieinhalb Jahre alt, als er LEGO® Steine für sich entdeckte. Also „das kleine LEGO“ – nicht LEGO DUPLO, das war natürlich schon viel früher angesagt. Und ich denke, ich kann ohne Übertreibung behaupten, dass dieser Moment unser Kinderzimmer nachhaltig verändert hat. Kurz danach war das LEGO Fieber entfacht und seitdem sind bei uns ganze Vormittage und Wochen geprägt von den kleinen bunten Steinen. Der LEGO Katalog ist quasi das „Lieblingsbuch“ des mittlerweile Sechsjährigen, immer wieder werden neue „Sets“ gewünscht oder mit Taschengeld erstanden. Diese baut der Sohn dann allein und akribisch genau auf. Doch nachdem er sie einmal mit Hilfe der Anleitung zusammengebaut hat, geht es erst richtig los. Irgendwann landen die einzelnen Teile nämlich in der großen und prall gefüllten LEGO Box und werden zu ganz neuen und unendlich kreativen Erfindungen umgebaut. Es gibt keine Einschränkungen – alles ist möglich! 
 
Aus Burgen werden Schlösser, aus Hubschraubern Flugzeuge, aus Ninjas Monster und aus Autos Roboter. Aus wenigen kleinen Steinen bauen die Kinder im Nullkommanix Wesen, Fahrzeuge, Maschinen. Und während wir anfangs die vielen kleinen Teile noch heimlich verflucht haben, kann ich heute sagen: Wir alle lieben LEGO Steine! Weil es so flexibel ist, so fantasievoll, so unendlich variabel. In den Urlaub nehmen wir immer nur ein kleines Köfferchen mit, voll mit wild zusammengewürfelten LEGO Teilen. Und daraus werden dann wochenlang immer wieder neue Kreationen gebaut. Es wird einfach nie langweilig! 
 
Vor etwa einem Jahr hat sich auch die mittlerweile fast vierjährige Schwester in die LEGO Fangemeinde eingereiht und da sind wir auch schon bei einem weiteren wichtigen Punkt: LEGO ist unisex. Die kleine Schwester findet die Ninjago® und Star Wars™ Sets mittlerweile genauso toll wie ihr großer Bruder. Und sobald die Steine einzeln daliegen, spielt das Geschlecht sowieso überhaupt gar keine Rolle mehr. Es entstehen wilde Kreationen, ganze Welten und Fantasiereisen – und die kennen keine Rollenzuordnung.

Grenzenlose Kreativität mit LEGO® Steinen – der Fantasie freien Lauf lassen
 Little Years
  Später wird das LEGO Spiel zum Rollenspiel, Harry Potter™ und die kleine Hexe versuchen, den Schnatz zu fangen!

So lief es auch mit dem Harry Potter™ Quidditch™ Turnier Set, das vor Kurzem bei uns eingezogen ist. Der Erstklässler ist ja schon seit einer Weile „Harry Potter“-Fan, wir lesen jeden Abend aus den spannenden Büchern – und man sieht ihm an, wie ihn die magische Welt von Hogwarts™ verzaubert. Beim Spielen mit dem Set passiert dann auch manchmal genau das. Ein Kind wird zu Harry Potter, das andere zu einer Hexe, alle versuchen, auf dem Besen den goldenen Schnatz zu fangen. Beide Kinder fliegen durchs Kinderzimmer, das Rollenspiel ist in vollem Gange und die ganze Wohnung wird zur magischen Welt. Man sieht förmlich, wie sich in den Augen der Kinder alles verändert, wie Betten und Teppiche zur Landschaft werden, wie die kleinen Zauberer über Berge und zu Schlössern fliegen. Da fällt mir immer auf, wie viel man noch lernen kann von diesen Mini-Menschen in Sachen Kreativität und Erfindergeist. Wie leicht es ihnen fällt, eine eigene Welt zu kreieren! Ganz ohne Einfluss von außen sehen sie Dinge, die nur Kinderaugen erkennen können. Mein Mann und ich arbeiten beide im kreativen Bereich und wir sagen regelmäßig, wie sehr wir die Kinder darum beneiden, dass sie so schnell Dinge zusammen erfinden können. Das gelingt uns fast nie! Und ich freue mich dann immer ungemein, dass unsere Kinder diesen großen Spieltrieb nicht nur in der Natur, sondern auch im regnerischen Berlin in ihrem Kinderzimmer ausleben können. LEGO sei Dank! 
 
Und manchmal, okay, gar nicht so selten, sitzen wir eben auch zu viert auf dem Kinderzimmerboden und bauen und erfinden. Papa, Mama, Bruder und Schwester konstruieren gemeinsam Ritterburgen, Häuser, Schlösser, Straßen, Dörfer. Wir cruisen durch die imaginären Straßen und mein Mann und ich dürfen auch mal wieder das erleben, was wir als Erwachsene viel zu selten haben: grenzenlose Kreativität!