Hautprobleme
 
Akne rechtzeitig behandeln!

Es gibt kaum eine Akneform, die man nicht durch Therapie in den Griff bekommt

Wie lange dauert es, bis sich der Jugendliche wieder in seiner Haut wohl fühlen kann?
Die Werbung gaukelt uns ja vor, dass man mit den entsprechenden Mitteln den dick entzündeten Pickel noch kurz vor der Party einschmelzen kann. Der Wunsch ist ja verständlich, aber eigentlich ist das Kind zu diesem Zeitpunkt schon in den Brunnen gefallen, denn die Entzündung ist hier schon in vollem Gange. Eine wirklich effektive Aknetherapie erfordert eben Geduld und ist darauf ausgerichtet, die Neubildung solcher Pickel zu verhindern. Mit der erwähnten Kombinationstherapie sollte man mindestens zwei bis drei Monate lang behandeln. Erfahrungsgemäß setzt die erste deutliche Besserung erst nach etwa einem Monat ein.

Ist die Akne nach der Therapie geheilt oder muss man Rückfälle befürchten?
Bei einer deutlichen Besserung kann man eine sogenannte Erhaltungstherapie mit nur einem Wirkstoff fortführen. Denn man muss leider davon ausgehen, dass die Akne für einen begrenzten, individuell unterschiedlichen Zeitraum unseres Lebens den Charakter einer chronischen Erkrankung hat. Was bedeutet: Wenn man sie nicht behandelt, kommt sie immer wieder.

Für diese längerfristige Weiterbehandlung eignen sich zum Beispiel äußerliche Retinoide, die auch schon in mehreren Studien zur Erhaltungstherapie erprobt wurden. Ist das Hautbild nach der dreimonatigen kombinierten Antibiotikatherapie noch immer nicht zufriedenstellend, kann Isotretinoin als sogenanntes second-line-Medikament eingesetzt werden. Festzuhalten ist: Es gibt heute kaum eine Akneform, die man nicht durch eine adäquate Therapie in den Griff bekommen kann. Mein Rat: Besser einmal zu viel zum Hautarzt gehen als eine vernarbende Akne unnötig verschleppen und dann ein Leben lang unter den Folgen leiden.

Ihre Erfahrungen

Haben Sie einen persönlichen Rat? Mit welchen Akne-Mitteln hatten Sie bei Ihrem Kind Erfolg? Helfen Sie anderen Eltern!