Anzeige
Kinder, Kraft und Kreativität: Was ein LEGO® Stein ins Rollen bringen kann

Kreativität lehrt uns nicht nur, das Selbstbewusstsein zu stärken, sondern auch, lösungsorientierter durchs Leben zu gehen. Hier findest du Anregungen und Tipps, um die Kreativitätsentwicklung deines Kindes zu fördern.

Kinder, Kraft und Kreativität: Was ein LEGO® Stein ins Rollen bringen kann
@headofalittleunicorn

Wir können von unseren Kindern viel lernen. Besonders dann, wenn wir ihnen einen kreativen Raum dafür geben. Für die persönliche Entwicklung eines Kindes ist es ungemein wichtig, autonom zu werden. Kreativität hat eine enorme Kraft. Sie lässt uns selbstständig denken und neu erfinden. Aus diesem Grund ist es so einfach, von Kindern zu lernen. Kreative Kinder sind frei. Sie übernehmen keine Denkmuster von Erwachsenen, denn sie möchten ihre eigenen Erfahrungen und ihr eigenes Wissen in die Welt einbringen.
Für Kinder ist es wichtig, im Spiel keiner Begrenzung ihrer Kreativität ausgesetzt zu sein. Grenzen schränken nicht nur die kreativen Potenziale ein, sie nehmen auch den Raum für die eigene Vorstellungskraft. Und ohne Vorstellungskraft? Entstehen weder eigene Fantasiefiguren noch individuelle Spielkombinationen. Ein Kind möchte im Spiel frei sein. Es möchte eine eigene Welt erschaffen. Eine Welt, in der nahezu alles möglich erscheint.  
 
Ob Prinzessin, Rapunzel oder Eiskönigin: Momentan vergeht kaum ein Tag, an dem meine Tochter keine Prinzessin verkörpern möchte. Innerhalb unserer Rollenspiele treten stetig mutige und willensstarke Charaktere in den Vordergrund. Kreative Charaktere, in denen sich meine eigene Tochter stets wiederfindet.
Jeder LEGO® Stein und jede LEGO Figur bieten grenzenlose Spielfreiheit. Elsa kann an einem Tag im Eispalast wohnen und am nächsten Tag mit Olaf zum Schlittschuhlaufen gehen. Auf Spielsteinen versteht sich. Das Schöne an LEGO Steinen ist nicht nur die Kombinationsmöglichkeit der verschiedenen Welten, sondern auch der dauerhafte Anreiz, etwas Neues kreieren zu können. Für uns geht es nämlich nicht nur darum, den Eispalast strikt nach Anleitung aufzubauen. Wir bauen uns eine ganz eigene Welt, in der ein kleiner LEGO Stein alles ins Rollen bringen kann – in erster Linie den Impuls zur Kreativität. Die gemeinsamen Spielstunden lassen mich als Mutter runterkommen und stimmen mich zufriedener. Gerade dann, wenn der Alltag auf meinen Schultern lastet wie Beton. Doch auch meine Tochter wirkt nach einem schlechten Tag dank unzähliger Spielkombinationen ohne Einschränkungen deutlich ausgelassener. Da ist ein kleiner LEGO Stein in der Hand dann plötzlich pures Glück.

LEGO

Tipps zur kreativen Förderung im Spiel
 
1. Wie könnten sich Olaf und Elsa im hohen Norden unterhalten haben?
 
-> Entwickelt gemeinsam eine Geheimsprache, die nur ihr kennt
 
2. „Psst, ich höre das Schneemonster!“
 
-> Baut aus LEGO Steinen Geheimzeichen, um euch verständigen zu können
 
3. „Hüpf auf der Wiese wie ein Kind ...“
 
-> Legt euch auf den Rücken und entdeckt lustige Wolkenbilder am Himmel. Vielleicht fängt es auch plötzlich an zu schneien?
 
4. „Es war einmal in Arendelle ...“
 
-> Beginn eine Geschichte zu erzählen, die dein Kind fröhlich weitererzählt
 
5. „Es wird kalt. Lass uns ein Feuer machen, Olaf!“
 
-> Sammelt gemeinsam Feuerholz und nutzt verschiedene große und kleine LEGO Steine als Requisiten
 
6. „Elsa, meine Nase steht dir aber auch ganz ausgezeichnet!“
 
-> Gib des Öfteren Denkanstöße zur Förderung der Kreativität
(was kann das Kind mit einer Karottennase alles anfangen?
Hut, Regenschirm, Fernglas etc.)
 
7. Fördere, so gut es geht, Verkleidungs- und Rollenspiele
 
8. Gib Impulse: „Was wäre, wenn jetzt ein Schneesturm über das Land ziehen würde ...?“