Umfrage
 
Privatschule - für Sie eine Option?

Hätte Astrid Lindgren einen Platz zum Lernen entworfen, wäre vermutlich etwas wie die Bildungsschule Harzberg dabei herausgekommen: eine Schule ohne Unterricht, die Kinder - und Eltern - begeistert. Wir würden von Ihnen gerne wissen, ob Sie Ihr Kind auf eine Privatschule schicken würden.

Kein Unterricht, keine Hausaufgaben - ist das erlaubt?

Umfrage : Privatschule - für Sie eine Option?

Die Bildungsschule Harzberg (www.bildungsschule-harzbeg.de) wird von knapp zwei Dutzend Mädchen und Jungen besucht wird. Die kleine Schule passt zum kleinen Dorf: Harzberg hat 85 Einwohner und liegt im tiefsten Ostwestfalen. Anders ist hier vor allem, dass es all die typischen Dinge nicht gibt, die einem gleich zum Thema Schule einfallen: Es gibt keinen Unterricht, keine Tafel, kein Lehrerpult, kein Pausenklingeln, keine Arbeitsblätter, keine Schulhefte, keine Schulbücher, keine Hausaufgaben. Da drängt sich die Frage auf: Wie wird hier gelernt? Und: Ist so etwas erlaubt? Um Letzteres vorwegzunehmen: Ja, das ist es. "Wenn man sich die Lehrpläne durchliest, ist unser Konzept näher dran als andere Schulen", erklärt Lehrer Falko Peschel.
Mehr über das Summerhill in Ostwestfalen lesen Sie in der neuen ELTERN FAMILY, ab dem 17. März 2010 im Handel

Machen Sie mit bei unserer Umfrage

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihr Kind an einer Privatschule anzumelden?
Ja
88% (42 Stimmen)
Nein
13% (6 Stimmen)
Gesamtstimmen: 48