Tatort Pausenhof
 
"Eine Schule ohne Drogen gibt es nicht"

Eltern reden sich gerne ein, ihre Sprösslinge seien in der Schule sicher. Was sollen sie auch sonst tun? Schließlich besteht Schulpflicht, trotz aller Negativ-Schlagzeilen über schlimme Zustände an so mancher deutschen Schule. Da sind Mütter und Väter lieber überzeugt: Drogen, Alkohol? Nicht an unserer Schule! Doch leider liegen sie damit in der Regel falsch.

Tatort Pausenhof: "Eine Schule ohne Drogen gibt es nicht"

Die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch, dass der eigene Nachwuchs in der Schule mit Gewalt-Videos auf Handys oder mit Drogen konfrontiert wird. Irgendwie, irgendwann. Das zeigen Aussagen von Experten und die Ergebnisse zahlreicher Studien. "Eine Schule ohne Drogen gibt es nicht", weiß Regina Pötke, ehemalige Schulleiterin, heute Ministerialrätin im Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus. Gerade in Mode: Marihuana.

Nach einer Hamburger Befragung ist etwa jeder sechste Schüler der Hansestadt im Alter zwischen 14 und 18 Jahren als aktueller Cannabis-Konsument einzustufen, Tendenz steigend. Ähnliche Ergebnisse brachte eine Studie in Bremen: Ein Drittel der 14-jährigen Jungen und Mädchen, die regelmäßig Cannabis konsumieren, tun dies auch in der Schule. Das heißt: Auch wer selbst nicht Haschisch raucht, hat oft Klassenkameraden denen er dabei zusieht.

zurück 123