Schwangerschaft
 
Der letzte Winterurlaub zu zweit

Sie möchten während Ihrer Schwangerschaft noch einmal mit Ihrem Liebsten ein paar romantische Tage in den Bergen verbringen? Oder lieber vor dem Winter in den Süden entfliehen? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Winterurlaub als Schwangere.

Winterurlaub in der Schwangerschaft

Schwangerschaft: Der letzte Winterurlaub zu zweit

Eine gemütliche Hütte inmitten schneebedeckter Berge - träumen Sie auch von einem romantischen Winterurlaub? Und fragen sich, ob der während der Schwangerschaft okay ist? Hier haben wir die wichtigsten Antworten für Sie zusammen gestellt.

Ich würde diesen Winter gerne noch einmal verreisen - kann ich das in der Schwangerschaft?

Wenn Ihre Schwangerschaft problemlos verläuft: Warum nicht? Die beste Reisezeit liegt zwischen dem fünften und siebten Monat. Von Reisen im ersten Schwangerschaftsdrittel raten Ärzte dagegen oft ab. Der Grund: Solange sich der Embryo in die Gebärmutter noch nicht fest eingenistet hat, ist die Gefahr von Blutungen oder einer Fehlgeburt erhöht. Auch die letzten acht Wochen vor der Entbindung sind für eine Reise nicht ideal. Durch den dicken Schwangerschaftsbauch wird die Beweglichkeit deutlich eingeschränkt. Hinzu kommt das Risiko, dass das Baby vielleicht zu früh kommt.

Ist ein Urlaub in den Bergen während der Schwangerschaft okay?

Prinzipiell ist gegen einen Winterurlaub in den Bergen während der Schwangerschaft nichts einzuwenden. Allerdings sollten Sie auf Gipfeltouren - auch mit der Seilbahn - verzichten. Weil der Luftdruck nach oben abnimmt, geraten Schwangere oberhalb 1.800 Metern nämlich eventuell in Sauerstoffnot. Und das tut auch dem Kind nicht gut.

Spürt das Baby eigentlich, wie kalt es draußen ist?

Dem Ungeborenen kann es nicht kalt werden!

Draußen ist es klirrend kalt, beim Spaziergang lässt sich der Wintermantel kaum mehr über dem Bauch schließen - aber keine Sorge: Dem Ungeborenen im Bauch kann es niemals kalt werden.
Von außen nach innen liegen Haut, Fettgewebe, Muskeln, Bauchfell, Gebärmutterwand, Fruchtblase und Fruchtwasser. Selbst wenn eine schwangere Frau in kaltem Wasser schwimmen würde, könnte ihr Baby die Kälte nicht spüren. Der Körper der werdenden Mutter schaltet nämlich sofort eine Art "Zusatzheizung" ein und pumpt wärmendes Blut in die äußeren Gefäße.

Darf ich als Schwangere noch Wintersport machen?

Skifahren in der Schwangerschaft? Bitte nur ganz vorsichtig!

Jein. Natürlich tut Sport in der Schwangerschaft gut. Gegen einen romantischen Spaziergang im Schnee ist sowieso nichts einzuwenden. Gleiches gilt für eine lockere Wanderung, die nicht allzu hoch ins Gebirge führt. Ski-Langlauf ist gut für die Ausdauer, allerdings sollten sie zu viele Doppelstockeinsätze vermeiden. Und auch Schlittschuhlaufen ist zwar an sich gesund, wegen der Sturzgefahr sollten sich jedoch nur Geübte aufs Eis wagen.
Sie sind begeisterte Skifahrerin? Trotzdem sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft die Ski lieber nicht anschnallen - die Gefahr eines Sturzes ist einfach zu hoch. Wenn Sie gar nicht darauf verzichten mögen: Wagen Sie sich auf gar keinen Fall auf Buckelpisten!

Ich würde dem Winter lieber in den sonnigen Süden entfliehen - welches Ziel ist ideal in der Schwangerschaft?

Alle Orte mit geringen Infektionsrisiken. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall vor dem Buchen noch mit Ihrem Frauenarzt sprechen. Außerdem sollte Ihr Reiseziel nicht länger als vier Flugstunden entfernt sein. Denn noch längeres Sitzen im Flugzeug kann den Venen in den Beinen zu viel werden. Worauf Sie noch achten müssen, wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft einen Urlaub planen, erfahren Sie hier.