Partnerschaft
 
Sechs Missverständnisse in der Schwangerschaft

Durchgehende Hochstimmung, weil ein Baby kommt? Unmöglich. Wir zeigen Euch sechs typische Reibungspunkte, zu denen es zwischen Paaren während der Schwangerschaft kommt. Erkennt Ihr Euch wieder? Keine Sorge, wir haben auch noch ein paar Tipps für Euch zusammengestellt.

Die Rollenverteilung

Missverständnisse in der Schwangerschaft
Thinkstock, pojoslaw

Sie fragt sich: Warum benimmt er sich so seltsam?
Er denkt: Ich bin überflüssig.

An der Seite ihrer schwangeren Frau haben manche Männer das Gefühl, nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen. Im Versuch, den angestammten Platz zurückzuerobern, kommt es bisweilen vor, dass sie sich seltsam benehmen: Sie verwickeln den Arzt während der Ultraschalluntersuchung in Gespräche über Farbdoppler, 3D-Technik und Echokardiografie und sagen Dinge wie: "Meine Frau kann die Geburt auch ohne Medikamente ertragen."
Reg Dich am besten nicht auf. Zeig ihm, dass Du den Mittelpunkt mit ihm teilen kannst. Wie wäre es, wenn Du ihm vorschlägst, dass er mit dem Baby redet, ihm etwas vorsingt und dabei sanft Deinen Bauch massiert? Leg ihm seine Lieblingsmusik auf, wenn Ihr auf dem Sofa liegt. Vielleicht könnt Ihr auch in Ruhe darüber sprechen, welche Art Vater er sein möchte, welche Aufgaben er übernehmen will.

Die Gefühle

Sie fragt sich, ob das Baby gesund ist.
Er überlegt, ob der Kinderwagen in den Kofferraum passt.

Werdende Väter sind nicht weniger unsicher, nervös oder aufgeregt als werdende Mütter - auch wenn es manchmal nicht so aussieht. Sie zeigen ihre Gefühle nur anders: lachen, obwohl ihnen zum Weinen ist, verstecken sich hinter einer Digicam, flüchten ins Fitnessstudio oder geben sich betont sachlich und übertrieben optimistisch.
Der Gedanke, dass es ihrer Partnerin oder dem Baby nicht gut gehen könnte, kann sie in Panik versetzen. Deshalb brauchen Männer dringend das Gefühl, alles im Griff zu haben - was sie zum Beispiel beim Kauf eines Kinderwagens bekommen.

singlePlayer

Der Sex

Sie denkt: Sex ist auch so schon ein sensibles Thema.
Er denkt: Einfacher wird's jetzt sicher nicht.

Im ersten Drittel der Schwangerschaft fühlt sich rund die Hälfte aller Frauen müde und hat weniger Lust auf Sex als sonst. Mit dem vierten Monat lassen hormonelle Schwankungen nach, jetzt wird Sex von mehr als zwei Dritteln der Frauen lustvoll erlebt. Am Ende der Schwangerschaft lässt das Begehren oft wieder nach, nicht aber das Bedürfnis nach Intimität und Zärtlichkeit. Nur zehn Prozent aller Paare haben keinen Sex mehr, sobald die Schwangerschaft bestätigt ist. In jedem Fall verändert die Schwangerschaft die sexuelle Beziehung. Vielleicht wird Euer Sexleben leidenschaftlicher als früher. Vielleicht stehen jetzt aber auch Wohlfühlen, Körpernähe und gegenseitiges Verwöhnen im Vordergrund.

Die Vorfreude

Sie liest dem Baby im Bauch jetzt schon Gedichte vor.
Er träumt von einem kleinen Lionel Messi.

Schließlich bekommt er ja einen Sohn! Das ist noch gar nicht raus? Egal. Im Gegensatz zu werdenden Müttern haben Väter oft recht konkrete Vorstellungen, wer da in ihr Leben tritt. Kickt der Kleine im Bauch, scherzt sein Vater über den Fußballer, der es offenbar gar nicht erwarten kann, Tore zu schießen. Sonnenklar: Sein Sohn wird ein Stürmer, nicht nur im Fußball.
Die zukünftige Mutter gibt eher zögerlich preis, wie sie sich ihr Kind vorstellt, will sich kein festes Bild machen - und wünscht sich eigentlich nur, dass alles gut geht.
Jetzt kann verbinden, sich gemeinsam Zeit zu nehmen, Träumen und Phantasien nachzuhängen - denn das macht die Schwangerschaft zu einer schöpferischen Reise. Ist es nicht unglaublich, dass Ihr in ein paar Monaten diese kleine Person kennen lernen werdet, die in Deinem Bauch Purzelbäume schlägt?
Seht Euch doch einmal Kinderfotos von Dir und Deinem Partner an. Malt Euch aus, wie Ihr in ein paar Jahren mit Eurem Zwerg Muscheln sammeln und ihm Kinderbücher vorlesen werdet.

Das Aussehen

Sie findet sich dick.
Er findet sie wunderschön.

Eine Schwangerschaft macht schön. Die Augen leuchten, das Haar glänzt, die Haut ist rosig, die Brüste sind prall. Doch nicht jede Schwangere fühlt sich sofort wohl mit Babybauch, sondern oft einfach nur dick. Manche fragen sich, ob ihr Partner sie noch attraktiv findet.
Die Antwort? Ja! Seit Jahren kommen alle Umfragen zu diesem Thema zu dem gleichen Ergebnis: Männer finden die Mutter ihres Kindes schön.
Richtig ist allerdings auch, dass viele Männer zumindest anfangs etwas zurückhaltend auf die körperlichen Veränderungen reagieren. Weil sie nicht so genau wissen, wie sich ihre Frau jetzt fühlt. Umso wichtiger ist es, den Partner teilhaben zu lassen: Erzähl ihm, wie sich das Baby entwickelt, lass ihn die Bewegungen Eures Kindes spüren.

Die Geburt

Sie denkt: Er besucht mit mir den Geburtsvorbereitungskurs und ist im Kreißsaal dabei.
Er denkt: Will ich das wirklich?

Schwangerschaft und Geburt sind für die meisten Paare eine bewusst gewählte gemeinsame Erfahrung. Trotzdem solltet Ihr nicht erwarten, nonstop im seelischen Gleichklang durch die neun Monate zu schweben.
Ob er Dich zum Ultraschall oder Schwangerschaftskurs begleitet oder nicht, ob er die Geburt miterleben will oder nicht, sagt nichts über seine künftigen Qualitäten als Vater aus - und auch nichts über seine Beziehung zu Dir.
Vergisst Den Partner Vorsorgetermine oder Ähnliches, lass Dich von einer Freundin, Ihrer Mutter oder Schwester begleiten, und erzähl ihm danach, wie es war. Das nimmt eine Menge Spannung aus der Beziehung - und beim nächsten Mal entscheidet er vielleicht ganz spontan, doch mitzukommen.

singlePlayer