VG-Wort Pixel

Anna Wilken Sie verkündet ihre Schwangerschaft

Anna Wilken
Anna Wilken
© PR / Anna Wilken
Nach über drei Jahren des Hoffens, des Bangens und der zahlreichen Behandlungen geht für Anna Wilken und ihren Mann Sargis Adamyan der größte Wunsch in Erfüllung. Das Paar erwartet ein Kind.

Es ist eine Nachricht, die sich Anna Wilken seit mehreren Jahren erträumt hat und die sie nun endlich von ihrer Kinderwunsch-Ärztin hören konnte: Ja, die 25-Jährige ist schwanger. Nach mehreren künstlichen Befruchtungen und Inseminationen hat es geklappt, wie Wilken selbst auf ihrem Instagram-Account offenbart.

Anna Wilken: Die künstliche Befruchtung war erfolgreich

Noch Wochen zuvor hatte die einstige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin ihrer Community vom Embryotransfer berichtet und an ihrer Reise teilnehmen lassen: "Jetzt darf unser Lichtlein es sich gemütlich machen und dann bitte erst in 9 Monaten wieder ausziehen," so Wilken Ende Oktober. Nun die unglaublich schöne Nachricht: "In diesem Fall sagt ein Bild wohl mehr als tausend Worte. Was sollen wir auch sagen, die künstliche Befruchtung hat geklappt. Wir sind einfach unglaublich dankbar und freuen uns diese Reise weiterzugehen – mit euch!", so die Worte des Models.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Zu der wundervollen Botschaft teilt das Model ein Foto, auf dem sie freudestrahlend den positiven Schwangerschaftstest in der Hand hält. In ihrer Instagram-Story offenbart die 25-Jährige sogar den Moment, der alles veränderte: der Anruf ihrer Ärztin. Unter Tränen hört man Anna Wilken, als die freudige Nachricht sie erreicht. "Oh mein Gott", sind die einzigen Worte, die sie in diesem Moment herausbekommt. 

Befruchtung im Mai 2021 schlug fehl

Im Mai 2021 hatte die 25-Jährige zuletzt eine künstliche Befruchtung durchführen lassen – damals leider ohne Erfolg. Danach musste Anna Wilken eine "Zwangspause" von ihrem Kinderwunsch einlegen. "Auch wenn ich mir diese Pause aufzwingen musste, tut sie aktuell gut, denn ich sammle Kraft – Kraft für den nächsten Versuch", so die Influencerin. Gesammelte Kraft, die sich bezahlt gemacht hat. Nur wenige Wochen später erklärt Anna, dass sich acht Eizellen entwickelt haben, ganze sieben davon fruchtbar sind. – ein Ergebnis, das sie zuvor nie erreicht hatte. Eines der Embryos wird nun zu ihrem eigenen Wunder. 

Seit 2014 sind Anna Wilken und der Fußballspieler zusammen. Im August 2021 gaben sie sich in einer standesamtlichen Trauung das Jawort. Wie Wilken im Interview mit GALA offenbarte, hatten sie und ihr Ehemann sich eine persönliche Grenze gesetzt, wie lange sie probieren würden, ein Kind durch künstliche Befruchtung zu bekommen. Eine Deadline, die nicht einmal die Eltern kennen. Und eine Deadline, die nun auch keine Rolle mehr spielt, denn schon bald wird Familie Adamyan zu dritt – mit Hund Oskar zu viert – sein.

Anna Wilken leidet unter Endometriose

Anna Wilken nutzt ihre Social-Media-Reichweite seit Jahren, um über den unerfüllten Kinderwunsch von Paaren und besonders in Zusammenhang mit der Erkrankung Endometriose zu sprechen und für die Thematik zu sensibilisieren. "Ich denke, viele verschließen die Augen vor dieser Problematik und gehen davon aus, dass jeder Kinder kriegt, wann er will. Dass jedes achte Paar ungewollt kinderlos ist, wissen viele nicht", so die Influencerin im Gespräch mit GALA. Sie selbst war 21 Jahre jung, als ihr gesagt wurde, dass sie sofort mit der Kinderplanung und künstlicher Befruchtung starten müssen. Damals ließ Anna Wilken ihren AMH-Werten testen, der Aufschluss darüber gibt, wie viele Eizellen eine geschlechtsreife Frau produziert. Ihr Wert lag damals – bei einer Skala von 0 bis 10 – bei 0,4. Hinzukommt, dass sie selbst seit Jugendalter an Endometriose erkrankt ist. 

Bei Endometriose handelt es sich um eine chronische Erkrankung. Dabei siedelt sich gebärmutterschleimhautartiges Gewebe im Unterleib sowie unter anderem an Darm, Blase, dem Bauchfell und Eierstöcken an.  Eine Wucherung, die mit extremen Schmerzen einhergeht. "Für mich fühlt es sich an, als säße ein brennender Teufel in meinem Unterleib, der mir die Gedärme aufschlitzt", erklärte Wilken es einst selbst. 

Verwendete Quellen: instagram.com, eigenes Interview, "Na, wann ist es denn so weit" von Anna Wilken

ELTERN

Mehr zum Thema