Hausgeburt
 
"Eine schöne und selbstbestimmte Geburt"

Charlotte lebt mit ihrem Mann André und ihrer Ende Mai geborenen Tochter in Köln. Sie bekam ihr Baby zu Hause.

Hausgeburt: "Eine schöne und selbstbestimmte Geburt"
Privat

"Ich bin Hebamme und weiß, wie schön Hausgeburten sein können, deshalb wollte ich es bei meinem ersten Kind auf jeden Fall zunächst daheim probieren. Aber ganz ohne Druck. Wenn es nicht geht, fahren wir eben in die Klinik, dachte ich. Auch meine Zwillingsschwester ist Hebamme, sie sollte dabei sein. Zusätzlich hatte ich aber auch eine hausgeburterfahrene Hebamme engagiert. Vier Tage nach dem errechneten Termin, um Mitternacht, gingen die Wehen los. Ich habe erst mal meinen Mann geweckt und mich in die Badewanne gelegt. Zwischen drei und vier Uhr wurden die Schmerzen so schlimm, dass ich kurzzeitig dachte, ich schaffe es nicht zu Hause. Aber dann ging es schnell: Als meine Schwester mich untersuchte, war der Muttermund schon fast ganz geöffnet, kurz darauf platzte die Fruchtblase, und innerhalb von 20 Minuten war Annabelle da. Es war so schön, weil meine Schwester und mein Mann mich unterstützt haben – und so selbstbestimmt: Ich konnte machen, was ich wollte, es hat mich nicht ständig einfach jemand untersucht, und am Ende habe ich sogar selbst Annabells Köpfchen gehalten."