Hausgeburt: Zwillinge
 
Brandy Harris: "So entschied ich mich für eine Hausgeburt"

Brandy Harris wohnt in Oklahoma, sie ist Doula von Beruf und hat vier Kinder. Zwei mal Zwillinge. Ihre erste Kinder bekam sie in der Klinik. Für die zweite Geburt entschied sich Brandy für eine Hausgeburt. Hier ist die Geschichte von Brandy – so beschreibt sie in einem kleinen Interview ihren langen Weg zum Babyglück und ihre Hausgeburt. Die wunderbaren Geburtsbilder von Tavia Redburn, ihre Freundin, geben einen Einblick in diesen unbeschreiblich schönen Tag.

Hausgeburt: Zwillinge: Brandy Harris: "So entschied ich mich für eine Hausgeburt"

" Meiner Meinung nach ist es unglaublich wichtig, dass die Frauen in unserer Gesellschaft die Wahl haben, ihre eigene Vorstellung von der Geburt zu verwirklichen. In den USA haben gesunde Frauen, die keine Komplikationen während der Schwangerschaft haben und ein gesundes Baby austragen, die Möglichkeit zu entscheiden wo, mit wem und wie sie entbinden wollen. Ich persönlich bin sehr glücklich, dass ich diese Möglichkeit der freien Entscheidung hatte.
 
Nach fast zehn Jahren, in denen unsere Versuche schwanger zu werden leider immer wieder scheiterten und ich auch eine Fehlgeburt erlitt, haben mein Mann und ich uns dazu entschlossen, unserem Glück etwas „aggressiver“ auf die Sprünge zu helfen – mit einer künstlichen Befruchtung, bzw. In-Vitro-Fertilisation (IVF).
2009 kamen unsere Zwillinge (2 Söhne) und in diesem März unser zweites Zwillingspärchen (Sohn und Tochter) auf die Welt, welche ebenfalls durch eingefrorene Embryos aus der ersten IVF-Behandlung entstanden. In unsere Entscheidung Kinder zu bekommen und unsere Family zu vergrößern, haben wir bewusst investiert. Eine Adoption war uns aufgrund mehrerer Faktoren einfach nicht möglich. 
 
Eine Hausgeburt war mein ersehnter Wunsch. Beim ersten Mal war es in unserer Gemeinde noch nicht möglich, eine sichere Zwillingsgeburt zuhause zu organisieren. Ich habe mich damals für eine Klinikgeburt mit einer Hebamme entschieden. Ich hatte eine lange, herausfordernde Geburt, während der medizinische Unterstützung wirklich notwendig gewesen wäre. Trotz dieser Herausforderungen habe ich vaginal und ohne medikamentöse Hilfe entbunden. Diese Erfahrung gab mir die Motivation, mich beim zweiten Mal für eine Hausgeburt zu entscheiden.
 
Bei der zweiten Entbindung hatte ich ein komplettes Team dabei, die für unsere Sicherheit und mein Wohlbefinden großartige Dienste geleistet haben. Medizinischer Erstversorger (Hausarzt), eine examinierte (Beleg-)Hebamme und eine zweite Hebamme, genauso wie ihre studentische Aushilfe sorgten für die medizinische Sicherheit. Mein Partner, meine beste Freundin und meine Doula standen mir während der Geburt zur Seite. Auch andere Freunde von der Birth Community waren in der Nähe, um mich zu unterstützen. Meine Fotografin Tavia, die ganz von Anfang an dabei war und meine Schwangerschaft dokumentiert hat, war auch bei der Geburt dabei und hat diese wunderschönen Bilder gemacht."
 
 

 

Wunderschöne Geburtsbilder aus Oklahoma

Weiterlesen