Schweinegrippe
 
Darf ich als Schwangere jetzt in Urlaub fahren?

Die Schweinegrippe ist auf dem Vormarsch - und viele Deutsche stecken sich ausgerechnet im Urlaub an. Soll ich während meiner Schwangerschaft den Urlaub lieber im heimischen Garten verbringen als auf Mallorca? Oder mich impfen lassen? Eltern.de hat die Antworten.

Ist die Schweinegrippe in der Schwangerschaft besonders gefährlich?

Zwar hat hat es nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Deutschland bislang beinahe 8.000 Infektionen mit dem Virus H1N1 gegeben, doch verlief die Mehrzahl der Erkrankungen harmlos.

Schwangere gelten jedoch ebenso wie Neugeborene, chronisch Erkrankte und Menschen mit einem schwachen Immunsystem zu den Risikogruppen, bei denen eine Infektion einen schwereren Verlauf nehmen kann. Zwar führt das Virus - anders als zum Beispiel der Röteln-Erreger - beim Ungeborenen nicht zu Fehlbildungen. Doch die Fachzeitschrift "Lancet" wies nach, dass in den USA im April und im Juni 2009 insgesamt sechs Schwangere an der Schweinegrippe starben, nachdem sie sich zusätzlich eine Lungenentzündung zugezogen hatten. Die Autoren verwiesen zudem darauf, dass während der Asiatischen Grippewelle im Jahre 1957 in Minnesota 50 Prozent aller Frauen im gebärfähigen Alter, die an der Grippe starben, schwanger waren.

Michael Wojcinski, Impfexperte des Berufsverbandes der Frauenärzte, warnte gleichwohl vor Panikmache: "Viele Schwangere sind durch die aktuelle Debatte über das Virus H1N1 tief verunsichert, aber es gibt derzeit keinen Grund, sich große Sorgen zu machen."

Soll ich mich in der Schwangerschaft gegen die Schweinegrippe impfen lassen?

Diese Frage ist auch unter Experten umstritten. Denn die geplante Massenimpfung befindet sich derzeit noch im Teststadium - und es ist völlig unklar, ob sie für die Schwangere und ihr Baby sicher ist. Aus ethischen Gründen werden solche Studien nur mit Probandinnen durchgeführt, die nicht schwanger sind und sicher verhüten - das Risiko für Mutter und Kind wäre einfach zu hoch.

Dementsprechend zitiert SPIEGEL ONLINE heute Ulrich Heininger, den stellvertretender Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission (Stiko) am RKI. mit den Worten: "Es liegen derzeit noch keine Ergebnisse über Wirksamkeit und Sicherheit der verschiedenen Impfstoffe vor. Dementsprechend haben wir auch keine Daten zu Schwangeren."

Auch gegen eine normale Grippe lassen sich in Deutschland nur wenige schwangere Frauen impfen. Die Stiko warnt sogar vor einer Impfung in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Und auch für einen späteren Zeitpunkt gibt die Kommission keine eindeutige Empfehlung, sondern verweist nur darauf, dass zwar bislang keine gravierenden Komplikationen festgestellt wurden, wirklich aussagekräftige Studien aber auch hier fehlen würden.

Wie kann ich mich in der Schwangerschaft gegen die Schweinegrippe schützen?

Experten betonen es immer wieder: Die wichtigste und Vorsichtsmaßnahme ist Hygiene. Also: Hände häufig und gründlich waschen! Niesen sollte man in die Ellenbeuge - oder in ein Einmaltaschentuch, das anschließend sofort weggeworfen wird.

Soll ich in der Schwangerschaft meinen Urlaub wegen der Schweinegrippe absagen?

Urlaubszeit ist Reisezeit: Millionen Menschen fliegen rund um den Globus - und das Virus mit ihnen. So bringen sich viele Urlauber etwa aus dem Mallorca-Urlaub als unliebsames Souvenir die Schweinegrippe mit.

Deshalb riet Michael Wojcinski vom Berufsverband der Frauenärzte in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" Schwangeren, im Moment auf Reisen zu verzichten. Außerdem sollten sie Massenveranstaltungen wie Konzerte, Fußballspiele oder Volksfeste meiden und aufs Küssen sowie Händeschütteln verzichten.

Was soll ich tun, wenn bei mir während der Schwangerschaft die Schweinegrippe festgestellt wird?

Frauenärzte raten werdenden Müttern, beim Verdacht einer Infektion mit dem H1N1-Virus möglichst zu Hause bleiben und telefonisch ihren Arzt um Rat fragen. Wird die Infektion bestätigt, scheint die gängige Behandlung mit den Arzneien "Tamiflu"und "Relenza" laut SPIEGEL ONLINE für Schwangere und ihr Baby ungefährlich zu sein.

Lieber gar nicht erst schwanger werden, so lange die Schweinegrippe grassiert?

Dass Schweizer Gynäkologen Patientinnen dazu rieten, derzeit auf eine geplante Wunschschwangerschaft zu verzichten, bis die Grippewelle vorbei ist, hält der deutsche Berufsverband der Frauenärzte für übertrieben. "Auch in Zeiten der Schweinegrippe können Frauen ohne Sorge Kinder bekommen", sagte Impfexperte Wojcinski.

Wo bekomme ich weitere Informationen zur Schweinegrippe?

Hier bekommen Sie weitere Informationen:

  • Robert-Koch-Institut
  • Die Bundesregierung hat eine kostenlose Hotline eingerichtet: Tel. 0800/44 00 55-0(montags bis donnerstags von acht bis 18 Uhr, freitags von acht bis zwölf Uhr, am Wochenende/an Feiertagen von zehn bis 16 Uhr).