Schwangerschaft
 
Grüße ans Ungeborene

Versorgt, beschützt, rundum gewärmt - so wächst Ihr Baby seiner Geburt entgegen. Paradiesisch. Wie es für Ihr Kind noch schöner wird? 20 verblüffende Erkenntnisse.

Inhalt: 
"Post" von der großen SchwesterÄrger gehabt auf der Arbeit?Verwöhn-AromaMamas HandPapa mit beim UltraschallAbends aufbleiben dürfenMamas AuszeitMusik mit HarmonieLecker mitfrühstückenEins, zwei, Cha-Cha-ChaFeste feiern, wie sie fallenMamas SchwimmtermineMassage für Mamas FüßeHoch die Beine!Mamas MittagsschlafTraumreisen mit Mama und PapaBesuch von der HebammeSonnenlichtTreppen steigenAntworten auf den Purzelbaum

"Post" von der großen Schwester

Schwangerschaft: Grüße ans Ungeborene

Oder vom Bruder. Die Großen - besonders wenn sie gerade mal so um die zwei Jahre alt sind - gehen mit dem Babybauch ohne Scheu und oft ziemlich handfest um. "Hallo, Baby!", und ein Händchen patscht auf die gespannte Haut. Zwei Botschaften kommen an: ein Nachklang der hellen Stimme und ein sanfter Stüber. Übrigens: Wie die Stimme vom Geschwister klingt, speichern Ungeborene ab. Sie erkennen sie, wenn sie auf der Welt sind, sofort.

Ärger gehabt auf der Arbeit?

Ärger gehabt in der Arbeit? Streit mit Ihrem Partner? Nicht schön. Aber die Schwangerschaft findet nun mal nicht außerhalb des normalen Lebens statt. Es gibt neue, tröstliche Erkenntnisse der Pränatal-Psychologen: Ungeborene, so sagen sie, sind äußerst versöhnliche Wesen. Hat sich bei der werdenden Mutter ein Gefühlssturm wieder gelegt (und damit der Adrenalinspiegel im Blut), nehmen die Kleinen das unmittelbar wahr. Ruhe und Versöhnung löschen die weniger angenehmen Erfahrungen, an denen Babys im Bauch auch teilhaben. Und: Harmonie um jeden Preis ist gar nicht erstrebenswert. Denn nur mit seelischem Auf und Ab lernt das Gehirn, auch nicht ganz so tolle Eindrücke zu bewältigen.

Verwöhn-Aroma

Scharfe Gewürze schmeckt das Baby im Fruchtwasser

Sie waren beim Inder oder Vietnamesen essen? Scharf und mit interessanten Gewürzen? Etwa eine Stunde später kommt dieser Genuss auch bei Ihrem Baby an - denn starke Aromen wie zum Beispiel Curry "würzen" das Fruchtwasser. Die Moleküle der Gewürzstoffe wandern durch die Membran zwischen mütterlichem und kindlichem Kreislauf über die Nabelschnur direkt in den Körper des Babys. Und schon bald gibt seine Haut etwas von diesem Aroma wieder ans Fruchtwasser ab. Einen Hauch nur. Aber für das Baby wahrnehmbar, denn:

Um die 20. Schwangerschaftswoche herum sind die Riechzellen in der Nasenschleimhaut da, die Rezeptoren für Düfte. Dazu hat das Ungeborene noch eine Überfülle von Geschmacksknospen in Zunge und Gaumen - dreimal so viele wie beim erwachsenen Gourmet! Dieser ganze Geschmacksapparat wartet nur darauf, angeregt zu werden.

Mamas Hand

Sie sitzen in einem Meeting, ganz konzentriert auf den Job. Und auf einmal meldet sich Ihr kleiner Zappler! Ganz automatisch streicheln Sie Ihren Bauch dort, wo das Baby Sie gestupst hat. Auch wenn Sie nicht an Naturmedizin glauben: Über Ihre Hand geht ein Energiefluss zum Ungeborenen. Es spürt Nähe und Zuwendung. Und dass es nichts Wichtigeres gibt für Sie als Ihr Kleines.

zurück 12345