VG-Wort Pixel

Mütter erzählen Was tun gegen Langeweile in der Schwangerschaft?

Schwangere hält Kuscheltier auf ihrem Babybauch
© nataliaderiabina / Adobe Stock
Ob Berufsverbot oder Mutterschutz vor der Geburt: Du bist oft allein zu Hause, wartest sehnsüchtig – und dann kommt die Schwangerschaftslangeweile.

Sechs Wochen Mutterschutz können schon lang sein … und bei manchen Schwangeren ist nach 20 Wochen im Berufsverbot eben auch schon alles vorbereitet und geputzt. Da kann die Warterei aufs Baby ganz schön lang werden. Der Mann arbeitet, die Freund:innen ebenso – was also tun, um sich die Zeit zu vertreiben (besonders beim gebannten Warten auf das erste Kind)?

Tipps für werdende Mamas

Du bist schon seit der sechsten Schwangerschaftswoche im Berufsverbot und so langsam hast du scheinbar alles ausprobiert, was gegen die Langeweile helfen könnte? Die wohl beste Idee für den Zeitvertreib ist es, sich mit Freund:innen oder der Familie zu treffen. Beispielsweise in ihrer Mittagspause oder vielleicht sind manche Tanten, Onkel oder deine Mama schon in Rente? Du kannst sie besuchen oder zu dir einladen und dich so immer mal wieder für einige Stunden beschäftigen.

Rausgehen und spazieren oder noch ein Nickerchen machen, sind natürlich ebenfalls Optionen – oder du kannst einfach mit alten Fotos in Erinnerungen schwelgen (und dem Baby dabei gleich davon erzählen). Alte Fotos schauen wir uns nämlich sowieso viel zu selten an. Natürlich ist das aber nicht alles, was helfen kann. Wir haben diese Tipps von Eltern für dich:

Ausruhen, was Neues lernen und Co.

Wie die Mamas aus der Eltern-Community berichten, kann eine Schwangerschaft (und der Mutterschutz oder das Berufsverbot) eine gute Möglichkeit sein, um etwas Neues zu lernen. Du kannst an Online-Kursen teilnehmen oder dir bei YouTube Tutorials für etwas, das du selbst gerne machen möchtest, ansehen. Neben Podcasts, Büchern, Serien und Filmen ist Musik eine gute Wahl. Du kannst teilweise ganze Konzerte auf dem Fernseher streamen – oder du schaust dir einfach einige Musikvideos an. Vielleicht findest du dabei sogar heraus, welche Musik der Nachwuchs gut findet (beziehungsweise worauf er:sie reagiert).

Übrigens: Falls bei dir in der Schwangerschaft keine Langeweile aufkommt oder du mit deinem Körper schon genug beschäftigt bist, ist es auch ok, sich die Zeit für sich zu nehmen und etwas Ruhe zu tanken. Was du machen möchtest, ist komplett deine eigene Entscheidung. Es gibt aber vieles, was du dir Gutes tun kannst – und schon in den früheren Monaten der Schwangerschaft helfen kann. Hier eine Auswahl:

Du möchtest dich mit anderen Müttern darüber austauschen, ob du Stillen oder die Flasche geben möchtest, wie der Tag vor der Geburt war oder welche Tipps andere Mütter fürs Wochenbett haben? Dann schau gerne auf unserer ELTERN-Facebook-Seite vorbei oder auf unserer Urbia-Plattform.

lkl ELTERN

Mehr zum Thema