Anzeige
 
Vom Krankenhaus nach Hause

Die erste Fahrt mit dem kleinen Schatz ins traute Heim ist für Eltern eine Herausforderung. Doch wenn sie folgende Checkliste beachten, meistern Eltern die erste Fahrt als Familie und können sich auf unvergessliche Momente mit dem Nachwuchs freuen.

Die erste Fahrt mit dem Neugeborenen:: Vom Krankenhaus nach Hause
© Britax Römer - Eltern sollten eine zugelassene Babyschale, wie zum Beispiel BRITAX RÖMER BABY-SAFE i-SIZE, ins Krankenhaus mitnehmen.

Endlich nach Hause kommen und das Baby zum ersten Mal über die Schwelle ins neue Heim tragen – auf diesen intimen Moment fiebern Eltern Monate lang hin. Unter die Freude mischt sich bei manchen Eltern aber oftmals auch Angst. Während des Krankenhausaufenthaltes stehen rund um die Uhr Ansprechpartner zur Verfügung, die den Eltern die ersten Tage mit dem Neugeborenen erleichtern. Sobald das Krankenhaus jedoch verlassen wird, beginnt die sensible erste Zeit mit dem neuen Familienmitglied, die oftmals von Unsicherheiten begleitet ist. Die erste Fahrt mit dem Neugeborenen ist eine dieser ersten Herausforderungen, der sich Eltern alleine stellen müssen

1. Vorsorge ist besser als Nachsorge

Wenn die ersten Wehen beginnen, heißt es für Eltern einen möglichst kühlen Kopf zu bewahren. Um vorzusorgen, sollten Eltern im Vorfeld das Wichtigste für den Krankenhausaufenthalt packen. Unbedingt sollte auch eine zugelassene Babyschale schon in das Krankenhaus mitgenommen werden. Denn egal, ob die frischgebackenen Eltern mit ihrem Nachwuchs mit dem Auto oder dem Taxi nach Hause kommen, das Fahren mit Kindersitz ist selbst auf kurzen Strecken ein (gesetzliches) Muss.
Beim Kauf einer Babyschale, aber auch eines Folgesitzes, empfehlen Experten, das Auto mitzunehmen, denn beim Fachhändler kann der Verkäufer die Montage im Auto genau erklären. Werdende Eltern sollten auch im Vorfeld üben, die Babyschale im Auto zu befestigen und ausprobieren, wie das Anschnallen funktioniert. Die neue BRITAX RÖMER BABY-SAFE i-SIZE Babyschale garantiert mit der winkelverstellbaren BABY-SAFE i-SIZE FLEX BASE einen einfachen und fehlerfreien Einbau mit ISOFIX und eine flache Liegeposition für das Baby.

 

2. Wohl temperiert

Eltern sollten bei der Fahrt darauf achten, dass dem kleinen Schützling weder zu heiß noch zu kalt ist. Im Sommer empfiehlt es sich, die Klimaanlage aus zu lassen, um den Säugling vor einer Augenentzündung zu schützen. Eltern aufgepasst: Im Winter schützen dicke Winterjacken zwar das Kind vor Kälte, im Auto können sie jedoch zur Gefahr werden, denn die Anschnallgurte sollten eng am Körper des Babys anliegen, um optimalen Schutz zu garantieren. Bei niedrigen Temperaturen das Auto vor der Fahrt vorheizen. Ein Fußsack oder eine Decke (über dem Gurt) halten den Nachwuchs wohlig warm.
 

3. Optimale Position

Die erste Fahrt mit dem Neugeborenen:: Vom Krankenhaus nach Hause
© Britax Römer - Für den optimalen Schutz des Neugeborenen ist die BRITAX RÖMER BABY-SAFE i-SIZE Babyschale mit einem 5-Punkt-Gurt ausgestattet.

Babyschalen dürfen nur rückwärtsgerichtet verwendet werden. Um das Neugeborene im Blick zu haben, ist es auch möglich, die Babyschale auf dem Beifahrersitz zu befestigen. Dabei muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass der Airbag ausgeschaltet ist. Generell gilt aber: Die sicherste Position ist die Rücksitzbank.
 

4. Korrekt anschnallen für optimale Sicherheit

Um Neugeborene in der Babyschale bestmöglich zu schützen, werden sie in der Regel mit einem 5-Punkt-Gurt angeschnallt. Der Gurt liegt eng an den Beckenknochen an und verläuft entlang den Schultern und dem Brustkorb. Vor Abfahrt sollte geprüft werden, ob der Gurt straff am Körper des Babys sitzt – zwischen Gurt und Körper sollten höchstens zwei Finger passen.   

Hier spricht Dein Neugeborenes zu Dir