Schwangerschaftskalender
23. Schwangerschaftswoche (23. SSW)

SSW 23
Lushpix Illustration
Inhalt: 
Wichtige Daten zu Deiner 23. SchwangerschaftswocheSSW 23: So entwickelt sich Dein BabyUltraschall-Video der WocheWichtig für Dich: Das hilft bei RückenschmerzenFür den Vater in der 23. SSW

Wichtige Daten zu Deiner 23. Schwangerschaftswoche

SSW: 23
Größe des Babys: 30 cm
Gewicht des Babys: 600 g

SSW 23: So entwickelt sich Dein Baby

Rund 600 Gramm wiegt Dein Kleines in SSW 23, es ist etwa so schwer wie zweieinhalb Päckchen Butter. Es strampelt immer kräftiger, und seine Tritte und Püffe sind deutlicher zu fühlen. Das Fruchtwasser nutzt Dein Baby aber nicht nur als Plantschbecken. Es trinkt auch immer mehr davon. Über Nieren und Harnblase scheidet es dann die Flüssigkeit wieder aus. Klingt ein bisschen so, als würde es ins Schwimmbad pinkeln? Keine Sorge, das Pipi Deines Babys ist noch ganz sauber und kann das Fruchtwasser nicht verunreinigen. Außerdem wird das Fruchtwasser ständig erneuert. Die Flüssigkeit wird dabei über die kindlichen Blutgefäße zur Mutter geleitet, neues Fruchtwasser fließt nach - alles in einem harmonischen Gleichgewicht. Das ist auch wichtig, denn die Menge des Fruchtwassers muss stimmen, damit es dem Baby gut geht.

Ultraschallbilder aus dem 2. Trimester

Weiterlesen

Ultraschall-Video der Woche

Unser Ultraschall-Video zeigt Dir diese Woche das kräftig schlagende Herz eines Babys. Die zwei Herzkammern und deren Vorhöfe kann man richtig gut erkennen. Schau mal!

©  www.praenatalzentrum.de

Wichtig für Dich: Das hilft bei Rückenschmerzen

Dir zieht es jetzt öfter mal im Kreuz, vor allem im Lendenwirbelbereich? Kein Wunder! Durch den Einfluss der Schwangerschaftshormone, vor allem Progesteron, werden Bänder, Sehnen und Muskeln im ganzen Körper weicher, auch im Rücken. Gleichzeitig wiegt der Bauch von Woche zu Woche schwerer, ist also eine ganz schöne Belastung für den Rücken. Außerdem verlagert sich so der Körperschwerpunkt. Das lässt Dich automatisch ins Hohlkreuz gehen, denn sonst würdest Du nach vorne kippen. Was tun? Den Rücken schonen, wann immer es geht: Dein Job verlangt, dass Du stundenlang am Schreibtisch sitzt? Schaffe Dir kleine Wege, zum Beispiel, indem Du zum Schreibtisch Deines Kollegen gehst, statt ihm eine Mail zu schreiben. Du hast schon ein kleines Kind, dass zwanzig mal am Tag auf den Arm will? Bringe ihm bei, dafür auf einen Hocker, ein Mäuerchen oder eine höhere Treppenstufe zu klettern. So sparst Du Dir das Heben vom Boden.
Was außerdem gut tut: Übungen, die den Rücken stärken und entlasten. Hier findest Du eine Auswahl. Was für die Bänder und Muskeln im Rücken gilt, trifft auch auf den Beckenboden zu: Er wird weicher und dehnbarer. Das ist wichtig, denn nur so kann sich das Köpfchen Deines Babys später bei der Geburt seinen Weg bahnt. Allerdings wird der Beckenboden durch das Gewicht des Kindes zunehmend belastet. Deshalb ist es wichtig, den Beckenboden jetzt ebenfalls durch gezielte Übungen zu stärken. Früher hieß es, dass ein starker Beckenboden sich bei der Geburt dann nicht genug dehnen lässt. Heute weiß man: Alle Muskeln, die wir bewusst anspannen können, können wir auch bewusst entspannen. Wenn Du regelmäßig Deinen Beckenboden trainierst, stärkst Du ihn also nicht nur, Du bereitest ihn auch auf die Geburt vor. Und du beugst einer Beckenbodenschwäche nach der Entbindung vor.
Lass Dir die Übungen am besten von einer Hebamme oder Physiotherapeutin zeigen. Beckenboden-Übungen gehören immer auch zur Schwangerschaftsgymnastik. Viele Übungen trainieren auch die Muskeln von Rücken und Beckenboden gleichzeitig.

Für den Vater in der 23. SSW

Vielleicht hast Du davon gehört, dass Babys zu Beginn angeblich eher dem Vater ähnlich sehen? In diesem Video erfährst Du, ob an diesem Ammenmärchen etwas dran ist.
Und überhaupt: Habt Ihr Euch schon zusammen ausgemalt, wie Euer Baby wohl aussehen wird? Deine eigenen Babyfotos (und natürlich die Deiner Frau) geben Euch bestimmt viel Stoff für spannende Spekulationen. Frage doch einmal Deine Eltern nach Fotos und auch danach, wie Du selbst so warst als Baby. Vielleicht hörst Du nicht nur die Anekdoten, die Du ohnehin schon kennst, sondern auch Neues, zum Beispiel, wie Dein Vater sich gefühlt hat, als Du zur Welt kamst.

Hinweis zu Größe und Gewicht
Mit fortschreitender Schwangerschaft entwickeln sich Babys immer individueller. Daher sind die Größen- und Gewichtsangaben in diesem Schwangerschaftskalender Durchschnittswerte. Dein Kind ist ein bisschen kleiner oder größer und auch sein Gewicht entspricht nicht den durchschnittlichen Werten? Kein Grund zur Sorge. Dein Frauenarzt wird die Entwicklung Deines Babys während der Schwangerschaft genau beobachten.