Pille absetzen
 
Schwanger werden nach der Pille

Werde ich nach dem Absetzen der Pille nicht mehr so leicht schwanger? Diese Frage beschäftigt viele Frauen mit Kinderwunsch, die über Jahre hinweg hormonell verhütet haben. Sie befürchten, dass die Pille ihre Fruchtbarkeit nachhaltig stillgelegt haben könnte. Wir verraten, was an dem Mythos dran ist und was Sie beim Absetzen der Pille beachten sollten.

Schwanger werden nach der Pille
Thinkstock, Hamiza Bakirci
Inhalt: 
Wie funktioniert die Pille?Pille absetzen – was muss ich beachten?Wie schnell nach dem Absetzen der Pille kann ich schwanger werden?

Wie funktioniert die Pille?

Die Pille gilt als eines der sichersten und beliebtesten Verhütungsmittel. Über die Hälfte der 20- bis 44-jährigen Frauen in Deutschland nimmt das Hormonpräparat, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Gerade für junge Frauen, die auf keinen Fall schwanger werden wollen, ist die Pille ideal. Nimmt man sie richtig und regelmäßig ein – sprich: täglich zur gleichen Zeit –, muss man sich um die Verhütung auch in der einwöchigen Pause, in der die Blutung einsetzt, keine Gedanken machen. Mit einem Pearl-Index von 0,1 ist die Pille zu 99,9 Prozent sicher. Das bedeutet, dass bei korrekter Einnahme statistisch nur eine von eintausend Frauen pro Jahr trotz Pille schwanger wird.

Die Sicherheit des Hormonpräparats ist deshalb so hoch, weil es auf dreifache Weise wirkt. Die Pille enthält die weiblichen Hormone Östrogen und Gestagen, die für den Ablauf des Menstruationszyklus und den Verlauf der Schwangerschaft zuständig sind. Die Einnahme dieser Hormone – unabhängig von der jeweiligen Pillensorte – hat zur Folge, dass

  • Eizellenreifung und Eisprung verhindert werden und es nicht zur Befruchtung kommen kann,
  • der Schleim im Gebärmutterhalskanal so verändert wird, dass die Samenfäden nicht in die Gebärmutter eindringen können und
  • die Gebärmutterschleimhaut so unzureichend aufgebaut wird, dass ein befruchtetes Ei sich nicht einnisten kann.

Mit der Pille werden also Hormone eingenommen, die den natürlichen Zyklus der Frau unterdrücken und nur unfruchtbare Tage hervorbringen – und das bei vielen Frauen über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte hinweg. Logisch, dass viele daraus schließen, dass sich der Körper nach langjähriger Pilleneinnahme entsprechend lange erst wieder regenerieren müsse und eine Schwangerschaft deshalb zunächst nur schwer möglich sei. Dies ist jedoch ein weit verbreiteter Irrglaube. Denn ganz egal, wie lange die Frau zuvor mit der Pille verhütet hat – sobald sie diese absetzt, nimmt der Körper seinen gewohnten Rhythmus wieder auf und der Zyklus funktioniert schnell wieder einwandfrei.
 

Pille absetzen – was muss ich beachten?

Setzt eine Frau die Pille ab, dauert es im Durchschnitt etwa einen Monat, bis sich der natürliche Hormonhaushalt wieder einpendelt. Nach etwa sechs Wochen sind die Hormone der Pille vollständig abgebaut und nicht mehr im Blut zu finden. Die erste Monatsblutung nach dem Absetzen der Pille tritt meistens ein bis zwei Wochen später als bisher auf und markiert den Beginn eines neuen, natürlichen Monatszyklus mit fruchtbaren Tagen.
Das bedeutet aber nicht, dass die Frau nicht schon vorher schwanger werden kann. Schließlich ist für die Empfängnis der Eisprung entscheidend, und da unklar ist, wann genau dieser nach der Absetzung der Pille stattfindet, sollte in jedem Fall anderweitig verhütet werden, wenn der Nachwuchs noch nicht innerhalb der nächsten neun bis zehn Monate erwünscht ist.
 
Frauen, welche die Pille absetzen, weil sie ein Kind möchten oder einfach nur ihren natürlichen Zyklus wieder spüren wollen, wird empfohlen, nicht einfach so mit der Einnahme aufzuhören, sondern eine angebrochene Packung immer zu Ende zu nehmen. Auf diese Weise gehen sie sicher, dass es sich bei der nächsten Monatsblutung auch wirklich um den Beginn eines neues Zyklus handelt und nicht lediglich um eine Zwischenblutung. Ab diesem Moment wissen sie, wo sie in ihrem Monatszyklus stehen und können ungefähr ihre fruchtbaren Tage bestimmen.
Viele Frauen klagen darüber, dass ihre Periode nach dem Absetzen der Pille sehr unregelmäßig kommt oder sie an Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und anderen unerwünschten Begleiterscheinungen leiden. Tatsächlich ist die Absetzung der Pille für den Körper eine große Umstellung, die mit Beschwerden wie Gereiztheit, Haarausfall, Kopfschmerzen und Ähnlichem einhergehen kann. Diese Umstellung ist jedoch bis zur ersten Periode vollzogen. Unregelmäßige Zyklen und unangenehme Begleiterscheinungen vor und während der Periode sind demnach keine Spätfolgen der Pille, sondern entsprechen dem natürlichen Zustand, wie er schon vor der Einnahme der Pille war. Die Frau muss sich erst einmal daran gewöhnen, dass die Pille nun nicht mehr für einen ausgeglichenen Hormonspiegel sorgt und damit bestimmte Beschwerden dämpft.

Wie schnell nach dem Absetzen der Pille kann ich schwanger werden?

Dass die Pille sich negativ auf die Fruchtbarkeit der Frau auswirkt und es nach dem Absetzen länger dauert, schwanger zu werden, ist ein Mythos, wie es zum Thema Verhütung viele gibt. Tatsächlich hat eine große Studie mit über 8.000 Frauen ergeben, dass Frauen, die lange Zeit die Pille genommen haben, schneller schwanger werden – die meisten von ihnen sogar schon innerhalb von sechs Wochen.
 
Das kann einerseits damit erklärt werden, dass die Pille für einen regelmäßigen Zyklus sorgt und dieser auch kurz nach dem Absetzen noch entsprechend getaktet ist, was es für Frauen leichter macht, ihre fruchtbaren Tage zu berechnen. Andererseits schützt die Pille vor Komplikationen, die die Fruchtbarkeit einschränken könnten. So haben beispielsweise Frauen mit der Hormonstörung PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom) oft Probleme, schwanger zu werden, weil ihr Körper zu viele männliche Hormone (Testosteron) produziert. Spezielle Pillenpräparate – antiandrogene Pillen – blockieren die Testosteron-Rezeptoren und lösen damit das Problem – und das noch bis zu drei Monate nach der Einnahme.
Dennoch empfehlen Gynäkologen, nach dem Absetzen der Pille mit der Schwangerschaft bis zur ersten Periode zu warten und zunächst auf andere Weise zu verhüten. Dadurch gibt die Frau ihrem Körper die Chance, zunächst wieder in den natürlichen Rhythmus zu finden. Dazu gehört auch, dass sich die Schleimhaut der Gebärmutter wieder auf ihren normalen Umfang aufbaut. Zuvor sorgt die Pille nämlich dafür, dass sie nur aus einem dünnen Film besteht. Nistet sich hier eine befruchtete Eizelle ein, besteht eventuell die erhöhte Gefahr einer Fehlgeburt. Wartet man, bis der natürliche Zyklus wiederhergestellt ist, minimiert man dieses Risiko und hat zudem Gelegenheit, sich vorab in Ruhe auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Bereits vor dem Absetzen der Pille kann es nicht schaden, auf eine gesunde Ernährung zu achten und mit der zusätzlichen Einnahme von Folsäure zu beginnen. Dieses Vitamin spielt eine große Rolle bei der Entwicklung des Zentralnervensystems des Fötus und ist deshalb besonders in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft sehr wichtig.