Lissabon

Dass eine der zehn schönsten Städte der Welt auch Kinder fasziniert, liegt am orientalisch-quirligen Stadtleben und daran, dass überall dort, wo es am schönsten ist, Autos ausgesperrt sind. So zum Beispiel im Gassengewirr des ältesten Viertels, der Alfama.

Eine Welt zum Bummeln und Staunen

: Lissabon

Um sich in dem Labyrinth aus Winkeln, Treppen und Torbögen zurechtzufinden, braucht es eine Menge Orientierungssinn - nicht nur für Kinder eine Herausforderung. Vor den Haustüren brutzeln Sardinen auf dem niedrigen Holzkohlengrill, Kanarienvögel zwitschern, Katzen spielen zwischen geranienbepflanzten Blechkübeln, und irgendwo knarzt der melancholische Fado-Gesang aus dem Kofferradio. Unweit der Alfama beginnt eine andere Welt zum Bummeln und Staunen: die Baixa. Nach dem verheerenden Erdbeben von 1755 in einem rechtwinkligen Raster neu erbaut, lockt sie mit Prachtboulevards, schimmernden Bodenmosaiken, noblen Boutiquen und dem weiten Blick bis zum mächtigen Arco Monumental, durch den man Lissabons schönsten Platz betritt, die Praa do Comrcio am Ufer des Tejo.

Aber halt! Beginnen Sie Ihre Lissabon-Tour am besten auf dem 120 Meter hohen, felsigen Burgberg mit dem Castelo de So Jorge. Der Blick über Wasser und Stadt ist spektakulär. Danach lassen sich die Altstadtgassen der Alfama und die Avenues der Baixa erkunden (Ihre Kinder wollen garantiert in die Straßenbahn, die in einzigartiger Weise die unglaublichen Steigungen in der Stadt meistert). Noch ein Kinder-Must: Die Aufzüge ("elevatores"), die den unteren und den oberen Teil Lissabons verbinden. Ein romantisches Vergnügen!

zurück 1234