Vielen Dank!
(1)

Kinderroller-Test 2021: Den besten Kinderroller für euer Kind im Vergleich finden

Auf die Plätze, fertig los! Mit einem Kinderroller kommt Bewegung ins Familienleben. Während die Kleinen auf dem Roller mit ihren Freunden um die Wette sausen und nebenbei Gleichgewichtssinn und Motorik trainieren, freuen sich Eltern darüber, dank rollendem Kind endlich wieder schneller ans Ziel zu kommen. Bis es soweit ist, muss aber erstmal der richtige Kinderscooter her. Unser Kinderroller-Test hilft euch dabei, den richtigen Roller für euer Kind zu finden. 

Wir haben 14 Kinderroller verglichen 

Soll es ein Kinderroller mit Sitz für die ganz Kleinen sein? Oder ein schnittiger Cityroller für den Schulweg? Ein leichtes Modell mit drei kleinen PU-Rädern oder ein sportlicher Zweirad-Roller mit Luftreifen? Welcher Roller der beste für euer Kind ist, hängt maßgeblich von dessen Alter und euren Ansprüchen ab. Deshalb haben wir in unserem Kinderroller-Test bewusst eine Vielfalt an Rollern für jede Altersgruppe recherchiert und einem Faktencheck unterzogen. Anhand von Kundenbewertungen aus dem Netz und persönlichen Elternerfahrungen haben wir so einen Überblick über die Vor- und Nachteile der einzelnen Kinderroller im Vergleich für euch zusammengestellt. Ihr wollt es genauer wissen? Im Anschluss an den Produktvergleich beantworten wir im FAQ-Teil die häufigsten Fragen rund um den Kinderscooter. 

Kinderroller im Test: 4 Scooter für verschiedene Altersgruppen im direkten Vergleich

Affiliate-Link
AbbildungScoot & Ride Highwaykick 1 Kinderscooter mit Sitz
Top ab 1 Jahr
Youfen Kinderscooter für Mädchen und Jungen ab 2 Jahre
Topseller
fun pro ONE - der sichere Premiumr Kinderroller, LED 3 (DREI) Räder, faltbar
Nachhaltig
BIKESTAR Tretroller mit Luftreifen für Jungen und Mädchen ab 6-7 Jahre | 12 Zoll
Top Preis-Leistung
ModellScoot & Ride Highwaykick 1 Kinderscooter mit SitzYoufen Kinderscooter für Mädchen und Jungen ab 2 Jahrefun pro ONE - der sichere Premiumr Kinderroller, LED 3 (DREI) Räder, faltbarBIKESTAR Tretroller mit Luftreifen für Jungen und Mädchen ab 6-7 Jahre | 12 Zoll
Amazon-Bewertungen 280 Bewertungen 349 Bewertungen 2207 Bewertungen 748 Bewertungen
Altersempfehlung1 bis 5 Jahreab 2 Jahren3 bis 6 Jahreab 7 Jahren
max. Belastung50 kg50 kg50 kg60 kg
Gewicht0,8 kg2,5 kg2,7 kg7,0 kg
höhenverstellbarJaJaJaJa
Lenkerhöhe57 bis 64 cm68 bis 79 cm56 bis 79 cm76 bis 90 cm
Anzahl der Räder3332
Art der RäderPU-RäderPU-RäderPU-Räder12-Zoll-Luftreifen
klappbarNeinJaJaNein
Besonderheiten2-in-1 Laufrad und RollerLED-BeleuchtungLED-BeleuchtungHandbremse
Erhältlich beiZum Angebot
Amazon
€ 96,10
Idealo
€ 94,95
Zum Angebot
Amazon
€ 42,99
Zum Angebot
Zum Angebot
Baur
€ 114,99
Amazon
€ 149,99
Zuletzt aktualisiert am 15. April 2021 um 8:07 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Produkte für Kinder im Vergleich auf ELTERN.de

Produktvergleich

  1. Kinderroller im Test: 4 Scooter für verschiedene Altersgruppen im direkten Vergleich
  2. Produktvergleich
    1. Scoot & Ride Highwaykick 1 – cleverer 2-in-1 Kinderroller und Laufrad
    2. Youfen Kinderroller – preiswerter Scooter für Kinder ab 2 Jahren 
    3. fun pro ONE Kinderroller – klimaneutral produzierter Premium-Scooter  
    4. BIKESTAR Tretroller mit Luftreifen für Jungen und Mädchen ab 7 Jahren 
    5. Puky R1 – dreirädriger Lernscooter für Kinder ab 2 Jahren 
    6. Mini Micro Deluxe Scooter – der beste Kinderroller laut ÖKO-TEST 
    7. Bopster – zweirädriger Tretroller ab 5 Jahren 
    8. WIS Cityroller mit Tragegurt und Ständer 
    9. WeSkate Scooter –  Zweirad-Kinderroller ab 3 Jahren 
    10. Smoby Frozen Roller – verspielter Kinderroller mit Disney-Motiv 
    11. Globber Evo Comfort 5-in-1 Kinderscooter für Kinder ab 1 Jahr   
    12. Puky Scooter mit Luftreifen für fortgeschrittene Rollerfahrer ab 4,5 Jahren  
    13. HOMCOM Cityroller – preiswerter Roller mit Luftreifen 
    14. Hudora BigWheel 205 – der beliebteste Roller im Test für ältere Kinder  
  3. Was ist ein Kinderroller?
  4. Kinderroller oder Laufrad? Vorteile und Nachteile im Überblick 
  5. Ab wann ist ein Kinderroller für mein Kind geeignet?
  6. Welcher Roller für welches Alter?
  7. Der beste Kinderroller – was beachten bei der Auswahl?
  8. Die richtige Größe des Kinderrollers – wie hoch darf der Lenker sein?
  9. Gibt es einen Kinderroller-Test von Stiftung Warentest?
  10. Welcher Roller ist Testsieger bei ÖKO-TEST?
  11. Kinderroller-Vergleich 2021: Findet den besten Kinderroller für euer Kind
Alles anzeigen

Scoot & Ride Highwaykick 1 – cleverer 2-in-1 Kinderroller und Laufrad


Scoot & Ride Highwaykick 1 Kinderscooter mit Sitz
Amazon-Bewertung
(280 Bewertungen)

Scoot & Ride Highwaykick 1 Kinderscooter mit Sitz

Affiliate-Link
Preis: € 96,10
Preis: € 94,95

Qualität und Einfallsreichtum haben ihren Preis: Der Scoot & Ride Highwaykick 1 gehört zu den teuersten Kinderrollern in unserem Test, lässt sich dank seiner cleveren Konstruktion aber auch besonders lange nutzen. Für Kinder von 1 bis 3 Jahren lässt sich der Roller schnell und ohne Werkzeug in ein Laufrad mit ergonomischem Sitz verwandeln, der mehrfach in der Höhe verstellbar ist. Größere Kinder können ihn wie einen klassischen Tretroller auf drei Rädern nutzen. So ist der Roller für Kinder mit einer Größe zwischen 82 und 118 cm geeignet.  

Alle Features des Scoot & Ride Highwaykick 1 Kinderrollers auf einen Blick: 

  • Altersempfehlung: 1 bis 5 Jahre 
  • Sitzfläche bis 20 kg belastbar / Trittfläche bis 50 kg 
  • Gewicht: 0,8 kg 
  • 3-fach höhenverstellbar (Sitz von 22,5 bis 29 cm, Lenkstange 57 bis 64 cm) 
  • Hinterradbremse  
  • 3 hochwertige PU-Räder  
  • ohne Werkzeug vom Laufrad zum Roller und umgekehrt 
Einzigartig: Der Scoot & Ride Highwaykick 1 bietet Features, die kein anderer Kinderroller im Vergleich aufweisen kann. Neben der niedrigsten Sitzposition im Laufrad-Modus und der Möglichkeit, den Roller ganz ohne Werkzeug umzubauen, ist auch das Safety Pad innovativ. Ähnlich wie bei einem Rollschuh dient das Pad vorne als zusätzliche Bremse, die verhindern soll, dass der Roller vornüberkippt. Das macht den Scooter umso sicherer für Kinder ab 1 Jahr.

Das sagen Eltern: In ihren Bewertungen sind Eltern ausnahmslos begeistert von der Konstruktion und Qualität des Scoot & Ride Highwaykick 1 Kinderrollers. Die einzige Frage, die sich angesichts des hohen Preises stellt, ist, ob ein 1-jähriges Kind wirklich eine solche Laufrad-Roller-Kombination braucht, oder ob es nicht erstmal auch mit einem einfachen Rutschauto zufrieden ist. Wer sich dafür entscheidet, erhält jedoch ein hochwertiges Produkt, das nicht enttäuscht und über viele Jahre genutzt werden kann. Plus: Euer Kind kann dann schon früh mit dem Rollerfahren beginnen.  

FAQ

  • Ist der Scoot & Ride Highwaykick 1 Roller klappbar?

    Nein, der Roller ist speziell für den Transport nicht klappbar. Es gibt nur die Wahl zwischen Sitz- und Standposition, wobei er in der Sitzposition recht kompakt ist.

  • Ist dieser Roller nicht im Straßenverkehr zu verwenden? So steht es im Sicherheitshinweis.

    Nein, dieser Roller ist wie alle Kinderroller in unserem Test nicht für den Straßenverkehr konzipiert. Kinder dürfen damit selbst mit entsprechender Sicherheitsausstattung wie Klingel oder Reflektoren nur auf Fußwegen oder in verkehrsberuhigten Bereichen fahren.

  • Aus welchem Material bestehen die Räder? Plastik oder Gummi?

    Die Räder bestehen aus Polyurethan. PU ist ähnlich elastisch wie Gummi, hat aber im Vergleich zum Gummi mehrere Vorteile. Es ist pannensicher, hinterlässt keine Spuren, wiegt weniger und hat dafür einen höheren Rollwiderstand.

  • Wie schwer ist der Scoot & Ride Kinderroller?

    Der Roller wiegt 800 Gramm.

Youfen Kinderroller – preiswerter Scooter für Kinder ab 2 Jahren 


Youfen Kinderscooter für Mädchen und Jungen ab 2 Jahre
Amazon-Bewertung
(349 Bewertungen)

Youfen Kinderscooter für Mädchen und Jungen ab 2 Jahre

Affiliate-Link
Preis: € 42,99

Ihr sucht einen einfachen, preiswerten Kinderroller für den Einstieg? Der Youfen Kinderroller gehört in unserem Test zu den beliebtesten Rollern in seiner Preisklasse. Immerhin ist er einer der meistverkauften Kinderroller bei Amazon. Der Kinderscooter für Jungen und Mädchen ab 2 Jahre fällt vor allem durch sein schrilles Design und seine blinkenden LED-Lichträder auf. Ein intuitiver Neigungslenkmechanismus und ein breites, rutschfestes Trittbrett machen den Kinderroller auch für die ganz Kleinen zu einem sicheren Gefährt. 

Weitere Features, die Eltern am Youfen Kinderroller zu schätzen wissen: 

  • Altersempfehlung: ab 2 Jahren 
  •  bis 50 kg belastbar 
  • Gewicht: 2,5 kg 
  • 3-fach höhenverstellbare Lenkstange (68 / 73 / 79 cm) 
  • klappbar für einfachen Transport 
  • Hinterradbremse 
  • 3 breite, kugelgelagerte PU-Räder mit LED-Beleuchtung 
Vorteile der LED-Beleuchtung: Kinderroller mit dynamobetriebener LED-Beleuchtung in den Rädern sind nicht allein dazu da, den Fahrspaß für die Kleinen zu erhöhen. Sie dienen auch der Sicherheit, weil sie euer Kind auf dem Roller auch bei schlechten Licht- und Wetterverhältnissen gut sichtbar machen.

Das sagen Eltern: Der Youfen Scooter punktet mit einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Eltern berichten von durchweg begeisterten Kindern und einer einfachen Handhabung. Allerdings darf für den Preis nicht die höchste Qualität erwartet werden. Qualitätsabstriche müssen vor allem bei den Rädern gemacht werden, die im Vergleich zu anderen Kinderrollern eher laut sind und sich schnell abnutzen. Auch das Farbdesign des Decks finden einige Eltern nicht passend für kleine Kinder. Als preiswerter Einstiegsroller ist der Youfen dennoch bedenkenlos zu empfehlen. 

FAQ

  • Wie klappe ich den Youfen Kinderroller zusammen?

    Um den Roller zusammenzuklappen, muss die Plastikummantelung am unteren Ende der Lenkstange einmal kräftig nach oben gezogen werden. Dann lässt sich die Lenkstange herunterklappen.

  • Was ist die maximale Höhe des Rollers?

    Auf der höchsten Stufe ist die Lenkstange 79 cm hoch.

  • Kann der Youfen Kinderscooter auch von 5- oder 6-Jährigen genutzt werden?

    Weil sich die Lenkstange in der Höhe verstellen lässt, können Kinder so lange damit fahren, wie es für sie bei einer maximalen Lenkerhöhe von 79 cm bequem ist. Der Roller hat dann die richtige Größe, wenn sich die Lenkstange knapp über Hüfthöhe befindet.

  • Lässt sich der Roller gut lenken?

    Kinder lenken den Youfen Roller, indem sie ihr Gewicht in die gewünschte Fahrtrichtung verlagern. So entwickeln sie einen guten Gleichgewichtssinn und vermeiden es außerdem, den Lenker zu ruckartig umzureißen.

  • Lassen sich die Räder ersetzen?

    Ein Wechsel der Räder ist beim Youfen Roller nicht vorgesehen.

fun pro ONE Kinderroller – klimaneutral produzierter Premium-Scooter  


fun pro ONE - der sichere Premiumr Kinderroller, LED 3 (DREI) Räder, faltbar
Amazon-Bewertung
(2207 Bewertungen)

fun pro ONE - der sichere Premiumr Kinderroller, LED 3 (DREI) Räder, faltbar

Affiliate-Link

Der fun pro ONE Kinderroller wurde von einem Hamburger Familienunternehmen für qualitätsbewusste Eltern entwickelt. Er soll Kindern ab 3 Jahren Spaß machen und gleichzeitig höchste Qualitätsstandards erfüllen. Dafür ist er einerseits mit drei hochwertigen, flüsterleisen PU-Rädern mit Kugellagern und LED-Beleuchtung ausgestattet. Andererseits ist er an den wichtigsten Stellen – Unterboden, Lenkung und Bremse – mit Metallteilen verstärkt, um maximal belastbar und lange haltbar zu sein.  

Die wichtigsten Features des fun pro ONE Kinderrollers im Überblick:  

  • Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre 
  • bis 50 kg belastbar 
  • Gewicht: 2,75 kg 
  • höhenverstellbare Lenkerstange zwischen 56 und 79 cm 
  • faltbar für einfachen Transport 
  • Hinterradbremse 
  • 3 PU-Räder mit LED-Beleuchtung 
  • klimaneutral produziert 
Warum ist der fun pro Roller klimaneutral? Der fun pro Kinderroller wurde zwar von einem Familienunternehmen aus Hamburg entwickelt, wird aber nicht dort produziert. Der Hersteller betont jedoch, dass das CO2, das bei Produktion und Transport entsteht, in Zusammenarbeit mit “Climate Partner” kompensiert wird. Zudem wird, wo es möglich ist, auf Recyclingmaterial zurückgegriffen.

Das sagen Eltern: Der fun pro ONE ist sein Geld wert. Dafür bietet dieser Kinderroller im Vergleich alles, was Eltern und Kinder von einem solchen erwarten: Er ist stabil und leichtgängig, flexibel in der Höhe einstellbar, hat selbst ein leichtes Gewicht und lässt sich dank Klappbarkeit gut transportieren. Toll ist auch die auffallende LED-Beleuchtung der Räder. Das TÜV-Siegel gibt Eltern ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit. Für ältere Kinder und Jugendliche bietet der Hersteller übrigens die Nachfolgemodelle fun pro TWO und fun pro THREE an. 

FAQ

  • Bis zu welcher Höhe lässt sich der Lenker des fun pro ONE Kinderrollers verstellen?

    Auf der untersten Stufe ist der Lenker 56 cm hoch. Auf dem höchsten Arretierungspunkt sind es 79 cm.

  • Ist der fun pro ONE Roller zusammenklappbar?

    Ja, der Kinderroller lässt sich zusammenklappen und damit platzsparend transportieren.

  • Lässt sich die LED-Beleuchtung der Räder ausschalten?

    Nein. Die Beleuchtung wird über einen Dynamo betrieben und leuchtet während der Fahrt automatisch.

  • Ist der Roller tauglich für Waldwege?

    Für Waldwege ist der Kinderroller mit seinen kleinen PU-Rädern eher nicht vorgesehen. Dafür ist ein Roller mit Luftreifen und guter Federung besser geeignet.

  • Wie funktioniert das Lenken? Wie bei einem Fahrrad/Laufrad?

    Der fun pro ONE Scooter lässt sich über die Gewichtsverlagerung auf dem Trittbrett steuern. Der Lenker kann, muss dafür aber nicht gedreht werden. Das hat den Vorteil, dass es nicht zu einem ruckartigen Lenkeinschlag kommen kann.

BIKESTAR Tretroller mit Luftreifen für Jungen und Mädchen ab 7 Jahren 


BIKESTAR Tretroller mit Luftreifen für Jungen und Mädchen ab 6-7 Jahre | 12 Zoll
Amazon-Bewertung
(748 Bewertungen)

BIKESTAR Tretroller mit Luftreifen für Jungen und Mädchen ab 6-7 Jahre | 12 Zoll

Affiliate-Link
Preis: € 114,99
Preis: € 149,99

Je größer das Kind, desto höher die Ansprüche an den Kinderroller. Der klassische BIKESTAR Tretroller für Jungen und Mädchen ab 7 Jahren bietet zu einem fairen Preis alle Features, die ein sportlicher Kinderroller mitbringen sollte: große, gefederte Luftreifen, Schutzbleche und eine kindgerechte Handbremse. So kann sich euer Kind damit auch auf matschigen Feld- und Waldwegen ordentlich austoben. Dafür ist es der Kinderroller in unserem Test, der am meisten auf die Waage bringt.   

Die wichtigsten Features des BIKESTAR Tretrollers im Überblick: 

  • Altersempfehlung: ab 7 Jahren 
  • belastbar bis 60 kg 
  • Gewicht: 7,0 kg 
  • kugelgelagerter, höherverstellbarer Lenker (76 bis 90 cm) 
  • gefederte 12-Zoll-Luftreifen mit Alufelgen  
  • Vorder- und Hinterrad-Handbremse 
  • schlagfester Stahlrahmen 
  • rutschfestes Trittbrett und Schutzbleche an den Reifen 
PU-Räder oder Luftreifen? Im Vergleich zu den kompakten Kinderscootern mit kleinen PU-Rädern bietet ein Tretroller mit großen Luftreifen den Vorteil, dass ihm Bodenunebenheiten während der Fahrt wenig ausmachen. Kinder fahren so komfortabler, weil sie nicht jedes Schlagloch zu spüren bekommen und die Reifen einen besseren Halt bieten. Andererseits sind Tretroller mit Stahlrahmen und Luftreifen um einiges schwerer und entsprechend unhandlich beim Transport, auch weil sie nicht zusammengeklappt werden können.

Das sagen Eltern: Eltern sind durchweg zufrieden mit dem BIKESTAR Tretroller und weisen darauf hin, dass auch große 5-Jährige den Roller problemlos fahren können. Kritisiert werden die recht leicht zu verbiegenden Schutzbleche sowie die Reifenventile, die so ungünstig zwischen den Speichen sitzen, dass das Aufpumpen schwerfällt. Auch die Montageanleitung ist laut einigen Nutzern verbesserungswürdig. Insgesamt bietet der BIKESTAR Tretroller jedoch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist eine solide Alternative zum klassischen Puky Scooter, der mit ähnlichen Features, dafür deutlich teurer zu haben ist.  

FAQ

  • Ist der BIKESTAR Tretroller auch für 6-Jährige mit einer Größe von 109 cm geeignet?

    Der Lenker des BIKESTAR Rollers ist in der Höhe verstellbar und kann somit auf die jeweilige Größe des Kindes eingestellt werden. Allerdings empfiehlt der Hersteller den Roller erst ab einer Körpergröße von 120 cm.

  • Können die Aufkleber abgezogen werden?

    Nein, die Aufkleber befinden sich beim BIKESTAR Roller unter dem Lack und können nicht entfernt werden.

  • Wie breit ist der Lenker beim BIKESTAR Kinderroller?

    Von einem Griffende bis zum anderen sind es 50 cm.

  • Ist der Roller zusammenklappbar?

    Nein, der Tretroller lässt sich nicht zusammenklappen.

Puky R1 – dreirädriger Lernscooter für Kinder ab 2 Jahren 


Puky R 1 Kinderroller
Amazon-Bewertung
(41 Bewertungen)

Puky R 1 Kinderroller

Affiliate-Link
Preis: € 63,50

Wer auf Klassiker schwört, kann mit einem Puky Kinderroller nichts falsch machen. Der Puky R1 Roller überträgt die praktischen Ausstattungsdetails des Puky-Laufrads auf einen Dreirad-Roller: Schlagfester Stahlrahmen, Sicherheitslenkergriffe, Lenkerschutz, rutschhemmendes Trittbrett und hochwertige Hartschaumreifen. Dank der Doppelbereifung an der Hinterachse können schon 2-Jährige sicher und komfortabel das Rollerfahren üben. So viel Stabilität hat jedoch auch einen Nachteil: Im Vergleich zu anderen Kinderrollern für 2-Jährige in unserem Test ist der Puky relativ schwer. 

Die wichtigsten Fakten zum Puky R1 Kinderroller im Vergleich: 

  • Altersempfehlung: ab 2 Jahren (Körpergröße von 85 bis 105 cm) 
  • bis 20 kg belastbar   
  • Gewicht: 3,2 kg 
  • stufenlos höhenverstellbarer Lenker (55 bis 67 cm) 
  • 3 Räder aus hochwertigem Hartschaumstoff  
Testsieger: Im letzten Kinderroller-Test von ÖKO-TEST gehörte ein Puky-Roller zu den Testsiegern. Der Puky R03 schnitt in allen Kategorien, vom Praxistest bis zu den Inhaltsstoffen, sehr gut ab. Das zeugt von der Qualität des Traditionsherstellers.

Das sagen Eltern: Eltern vertrauen Puky seit Jahrzehnten. Dementsprechend gibt es auch an dem Puky R1 Kinderroller nichts auszusetzen. Er ist robust und kann noch an die kleineren Geschwister vererbt werden. Im Vergleich zu anderen Einstiegs-Kinderollern in unserem Test wiegt er jedoch mehr und ist schwerer zu transportieren. Eltern, die den Roller häufig im Buggy mitnehmen möchten, sind mit einem leichteren Kinderroller wie dem Mini Micro Scooter oder dem Youfen Roller besser beraten.

Mini Micro Deluxe Scooter – der beste Kinderroller laut ÖKO-TEST 


Mini Micro Deluxe Deluxe Scooter
Amazon-Bewertung
(46 Bewertungen)

Mini Micro Deluxe Deluxe Scooter

Affiliate-Link
Preis: € 79,95
Preis: € 88,99

Im Kinderroller-Test 2016 von ÖKO-TEST gehörte der Mini Micro Roller zu den Testsiegern. Er erhielt in allen Kategorien, von Praxisprüfung bis Inhaltsstoffe, die Note “sehr gut”. Der Mini Micro Deluxe Roller ist eine neu interpretierte Ausgabe des hochwertigen Kinderrollers für Kinder ab 2 Jahren. So ist der Roller mit optionalem Zubehör wie O-Lenker, Sitz und Schiebestange auch schon für Kinder ab 1 Jahr geeignet. 

Die wichtigsten Features des Mini-Kinderrollers von Micro Mobility auf einen Blick: 

  • Altersempfehlung: ab 2 Jahren 
  • bis 50 kg belastbar  
  • Gewicht: 1,95 kg 
  • höhenverstellbare Lenkstange von 49 bis 67 cm 
  • Hinterradbremse 
  • abnehmbare Lenkstange lässt sich austauschen 
  • Antirutsch-Trittbrett mit Glasfasern verstärkt 
Qualität und Sicherheit: Der Mini Micro Deluxe Kinderroller wurde zusammen mit Schweizer Ärzten für Vorschulkinder entwickelt. Auf kinderfreundliche Materialien wurde dabei genauso geachtet wie auf die allgemeine Sicherheit. So ist die herausziehbare Lenkstange mit einer Kindersicherung ausgestattet, damit nur Erwachsene sie abmontieren können.

Das sagen Eltern: Der Mini Micro Deluxe Roller ist im Vergleich recht teuer, für die meisten Eltern sein Geld jedoch allemal wert. Wenn euch eine hochwertige Verarbeitung, ein extrem niedriges Gewicht und lange Haltbarkeit wichtig sind, macht ihr mit dieser Marke nichts falsch. Schade ist dennoch, dass es für diesen Preis nicht einmal die LED-Beleuchtung dazu gibt und diese optional dazugekauft werden muss. 

Bopster – zweirädriger Tretroller ab 5 Jahren 


Bopster Zweirädriger Tretroller für Kinder
Amazon-Bewertung
(715 Bewertungen)

Bopster Zweirädriger Tretroller für Kinder

Affiliate-Link
Preis: € 44,99

Erfahrene Rollerfahrer ab 5 Jahren wünschen sich einen Kinderroller, der sie mit den großen Schulkindern mithalten lässt. Der zweirädrige Bopster Tretroller ist optimal für den zukünftigen Schulweg geeignet. Mit 2,8 kg ist er für einen Roller dieser Altersklasse angenehm leicht. Die weichen Schaumstoffgriffe und die zwei kugelgelagerten, gefederten PU-Räder machen es den Kleinen leicht, damit herumzuflitzen. Und wird der Roller nicht gebraucht, lässt er sich durch einen einfachen Hebelmechanismus kompakt zusammenfalten und verstauen. 

Das Wichtigste über den Bopster Kinderroller auf einen Blick: 

  • Altersempfehlung: 5 bis 14 Jahre 
  • bis 100 kg belastbar 
  • Gewicht: 2,8 kg 
  • vier Lenkerhöhen einstellbar (62 / 74 / 79 / 84 cm) 
  • faltbarer Rahmen 
  • Hinterradbremse 
  • 2 gefederte PU-Reifen 
PU-Reifen auf nassen, glatten Flächen: Polyurethan ist ähnlich elastisch wie Gummi und dazu noch leichter und abriebfester, wodurch es in vielen Bereichen Gummi als Material abgelöst hat. Allerdings sind PU-Reifen nicht für nasse Flächen geeignet. Sie haben keine griffige Oberfläche und kommen somit schnell ins Rutschen.

Das sagen Eltern: Der Bopster ist in unserem Kinderroller-Test einer derjenigen mit den meisten Produktbewertungen bei Amazon. Die Mehrheit der Eltern bezeichnet den Bopster hier als tollen, einfachen Roller mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Einige bemängeln die Bremskraft des Rollers, vor allem bei Nässe. Wobei zu beachten ist, dass Kinderroller mit PU-Reifen grundsätzlich nicht für nasse Oberflächen geeignet sind.     

WIS Cityroller mit Tragegurt und Ständer 


WIS Kinderroller für Kinder ab 5 Jahren
Amazon-Bewertung
(407 Bewertungen)

WIS Kinderroller für Kinder ab 5 Jahren

Affiliate-Link
Preis: € 54,99

Der WIS Kinderroller für Kinder ab 5 Jahren hat sogar noch mehr praktische Features für den Alltag zu bieten als der Bopster Tretroller, und das zu einem niedrigeren Preis. Mit größeren Rädern ausgestattet, vergrößert er den Komfort und Fahrspaß für Geschwindigkeitsliebhaber. Und wird er gerade nicht gebraucht, lässt er sich dank Fußständer bequem abstellen oder dank Tragegurt einfach über die Schulter hängen. Nachteilig im Vergleich zum Bopster Kinderroller könnte allerdings das höhere Gewicht sein.  

Die wichtigsten Features des WIS Kinderrollers auf einen Blick:   

  • Altersempfehlung: ab 5 Jahren 
  • bis 100 kg belastbar 
  • Gewicht: 4,0 kg 
  • höhenverstellbare Lenkstange (von 90 bis 105 cm) 
  • faltbar und dank Tragegurt leicht zu transportieren 
  • Hinterradbremse 
  • 2 große Rollen (205 mm) 
  • mit Fußständer 
Je größer die Rollen, desto sicherer und komfortabler das Fahrerlebnis, weil große Rollen Bodenunebenheiten besser ausgleichen und der Fahrer sie so weniger spürt.

Das sagen Eltern: Die Qualität der einzelnen Teile entspricht dem Preis und macht den Kinderroller sicher nicht zum haltbarsten im Test. Doch die meisten Eltern loben die Stabilität des Rollers und freuen sich vor allem über die praktischen Features wie den Fußständer und den Tragegurt. Insgesamt bietet der Roller ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

WeSkate Scooter –  Zweirad-Kinderroller ab 3 Jahren 


WeSkate Roller Scooter für Kinder Faltbar mit LED ab 3-10 Jahre
Amazon-Bewertung
(162 Bewertungen)

WeSkate Roller Scooter für Kinder Faltbar mit LED ab 3-10 Jahre

Affiliate-Link
Preis: € 35,99

Für Kinder ab 3 Jahren, die sich auf einem Zweirad-Roller versuchen wollen, ist der WeSkate Kinderroller eine schicke und praktische Wahl. Der Scooter besteht aus strapazierfähigem Aluminium und gehört mit knapp 2 kg Gewicht zu den leichten Kinderrollern in unserem Vergleich. So hat euer Kind ihn jederzeit gut im Griff. Er lässt sich innerhalb von Sekunden zusammenfalten und ist damit ein flexibler Begleiter, der euch unterwegs viel Freiraum lässt, ob in der U-Bahn oder auf dem Schulhof. Die LED-Beleuchtung der Rollen sorgt für zusätzlichen Spaß. 

Alle Features des WeSkate Kinderrollers auf einen Blick: 

  • Altersempfehlung: 3 bis 10 Jahre 
  • bis 50 kg belastbar 
  • Gewicht: 2,3 kg 
  • 3-fach höhenverstellbare Lenkstange (70 / 75 / 80 cm) 
  • faltbar für einfachen Transport  
  • Hinterradbremse 
  • 2 x 120 mm große PU-Räder mit LED-Beleuchtung 
  • mit ABEC 7 Kugellagern für eine stabile und geschmeidige Fahrt 
Schutzausrüstung tragen: Ganz egal, ob ein Kind mit 3 oder mit 6 Jahren zum ersten Mal auf einen Tretroller steigt, gerade zu Anfang sollte es einen Helm und am besten auch Knie- und Ellbogenschützer tragen. So verringert sich die Gefahr von Kopfverletzungen und Blutergüssen.

Das sagen Eltern: Der WeSkate Kinderroller sieht – vor allem wegen seiner leuchtenden Räder – toll aus und begeistert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. In puncto Haltbarkeit scheiden sich die Geister. Einige Eltern berichten, dass Räder und Kugellager nicht besonders langlebig sind. Allerdings betont der Hersteller, dass die meisten Teile am WeSkate Roller austauschbar sind, so dass der Roller nicht beim kleinsten Defekt gleich unbrauchbar wird.  

Smoby Frozen Roller – verspielter Kinderroller mit Disney-Motiv 


Smoby Frozen Roller
Amazon-Bewertung
(1173 Bewertungen)

Smoby Frozen Roller

Affiliate-Link
Preis: € 64,99

Einige Kinderroller sind über Jahre praktische Begleiter im Alltag, andere sind vor allem Liebhaberstücke. Smoby lässt mit beliebten Disney-Motiven Kinderherzen höherschlagen – und das zu einem vergleichsweise kleinen Preis. Der dreirädrige Smoby Frozen Kinderroller im Elsa und Anna Design eignet sich besonders als Geschenk für Kinder ab 3 Jahren und wächst dank höhenverstellbarer Lenkstange mit eurem Kind mit. Wie es mit Trends aber so ist, wird dieser Eiskönigin-Roller vermutlich eher nicht zum langjährigen Begleiter werden. Dafür hat Smoby vorgesorgt und auch Kinderroller mit Cars-Motiv oder einen Feuerwehrmann Sam Roller im Angebot. 

Der Smoby Frozen Roller auf einen Blick: 

  • Altersempfehlung: 3 bis 5 Jahre 
  • Gewicht: 2,2 kg 
  • 2-fach höhenverstellbarer Lenker (67 und 70 cm) 
  • extra kindgerecht: 3 Räder, starker Metallrahmen und breites Trittbrett 
Der Kinderroller im Test von ÖKO-TEST (2016): Der Smoby Scooter schnitt im Test insgesamt mit “gut” ab. Im Praxistest erhielt er sogar ein “sehr gut”. Einzig die Inhaltsstoffe wurden als mangelhaft eingestuft, weil hier Ersatzweichmacher und ein erhöhter PAK-Wert festgestellt wurden.

Das sagen Eltern: Kinder sind natürlich begeistert, wenn sie ihre Filmhelden auf dem Roller sehen. Und Eltern, denen es vorrangig darum geht, ihren Kindern eine Freude zu machen, auch. Langfristig erweist sich der Smoby Roller, obwohl er im Praxistest von ÖKO-TEST gut abschnitt, als eher unpraktisch. Die zwei Hinterräder behindern einige Kinder beim Schieben und Abstoßen. 

Globber Evo Comfort 5-in-1 Kinderscooter für Kinder ab 1 Jahr   


Globber Scooter Evo Comfort 5-in-1
Amazon-Bewertung
(405 Bewertungen)

Globber Scooter Evo Comfort 5-in-1

Affiliate-Link
Preis: € 72,26
Preis: € 72,26
Preis: € 73,99
Preis: € 79,73

Der Globber Evo Comfort 5-in-1 Kinderroller ist ein kleines Wandlungswunder. Für Kinder ab 2 Jahren es ein ganz normaler, technisch hochwertiger, verlässlicher Scooter. Für die ganz kleinen Kinder ab 1 lässt sich der Roller einfach zum Dreirad verwandeln. Und soll es unterwegs etwas schneller gehen, können Mama und Papa die Lenkstange auch als Schiebegriff für das Dreirad nutzen. Dank ergonomischer Sitzfläche und zusätzlichen Fußstützen fährt euer Kind hier ganz bequem mit.  

Das zeichnet den Globber Evo Comfort Kinderroller im Vergleich aus: 

  • Altersempfehlung: ab 1 Jahr 
  • Sitzfläche bis 20 kg, Roller bis 50 kg belastbar 
  • Gewicht: 3,9 kg 
  • höhenverstellbare Lenkerstange 
  • Lenkerstange abnehmbar 
  • Hinterrad-Reibungsbremse mit Speichenschutz 
  • 3 hochwertige PU-Rollen  
  • mit Nylon verstärktes Antirutsch-Trittbrett 
Kinderroller mit Kugellager: Sind Räder oder Lenker mit Kugellagern ausgestattet, wie beim Globber der Fall, fährt der Roller geschmeidiger und gerät weniger ins Stocken. Ein Kugellager verhindert, dass durch die Druckbelastung eine zu große Reibung zwischen Rad und Achse entsteht.

Das sagen Eltern: Die Kinderroller von Globber sind hochwertig verarbeitet und lange haltbar. Dank der Qualitätsräder fahren die Kleinen darauf jederzeit störungsfrei. Die Dreirad-Option des Evo Comfort Rollers ist eine clevere Idee, die grundsätzlich gut ankommt. Allerdings bemängeln einige Eltern, dass eine Lenkung durch Gewichtsverlagerung für 1-Jährige noch zu schwer sei. Insgesamt ist der Globber Evo Comfort Roller jedoch eine gute Alternative zum Kombiroller Scoot & Ride Highwaykick 1

Puky Scooter mit Luftreifen für fortgeschrittene Rollerfahrer ab 4,5 Jahren  


Puky 5419 - R 07 L - Scooter
Amazon-Bewertung
(35 Bewertungen)

Puky 5419 - R 07 L - Scooter

Affiliate-Link
Preis: € 191,99

Für Kinder, die mit ihrem Roller gerne auch über Stock und Stein pesen, ist der Puky R 07 L Scooter genau das richtige. Der Kinderroller für Kinder ab 4,5 Jahren ist mit 12,5 Zoll großen Speichenrädern mit Luftbereifung ausgestattet, die geschmeidig über Bodenunebenheiten hinwegrollen. Die Hinterrad-Handbremse macht rasante Fahrmanöver möglich. Dieser Puky Kinderroller ist in unserem Test einer der teuersten, ermöglicht eurem Nachwuchs aber ein höheres Level in puncto Fahrspaß und motorischem Training.  

Das zeichnet den Puky R 07 L Kinderscooter aus:  

  • Altersempfehlung: ab 4,5 Jahre (von 110 bis 165 cm) 
  • Gewicht: 6,4 kg 
  • höhenverstellbarer Lenker zwischen 78 und 90 cm 
  • 12,5 Zoll Luftreifen mit farblich abgesetzten Seitenwänden 
  • Hinterrad-Handbremse 
Extra griffig: Auf einem sportlichen Kinderroller brauchen Kinder sicheren Halt. Der Kinderroller von Puky bietet ein rutschhemmendes Trittbrett mit viel Platz für beide Füße und spezielle Lenkergriffe mit Schwingungsdämpfung und optimalem Grip.

Das sagen Eltern: Der Puky Roller ist schick und hochwertig verarbeitet. Bei dem Preis sind die Ansprüche jedoch auch besonders hoch. Quietschende Bremsen und schleifende Reifen werden schnell abgestraft. Im Großen und Ganzen ist dieser Puky Kinderroller in unserem Test der beste mit Luftreifen, unter anderem auch, weil er trotz größerer Reifen weniger wiegt als der günstigere BIKESTAR Tretroller oder der HOMCOM Cityroller. 

HOMCOM Cityroller – preiswerter Roller mit Luftreifen 


HOMCOM Kinderroller mit Luftreifen 12 Zoll
Amazon-Bewertung
(48 Bewertungen)

HOMCOM Kinderroller mit Luftreifen 12 Zoll

Affiliate-Link

Wenn ihr einen Kinderroller mit Luftreifen in der unteren Preiskategorie sucht, ist der HOMCOM Cityroller ein passendes Modell. Der Tretroller für Kinder ab 5 Jahren ist genau wie der Puky R 07 L Scooter mit großen, griffigen, aufblasbaren Speichenrädern und einer Handbremse ausgestattet, kostet aber nur etwa die Hälfte. Also noch weniger als der vergleichbare BIKESTAR Roller. Allerdings darf man bei diesem Preis keine allzu hochwertige Verarbeitung und somit auch keine allzu lange Haltbarkeit erwarten.  

Die wichtigsten Features des HOMCOM Kinderrollers auf einen Blick: 

  • Altersempfehlung: ab 5 Jahren 
  • bis 100 kg belastbar 
  • Gewicht: 7,2 kg 
  • höhenverstellbarer Lenker (80 bis 85 cm) 
  • 2 x aufblasbare Gummiräder mit 30 cm Durchmesser 
  • Handbremse für Vorder- und Hinterrad  
  • Seitenständer 
Auch vermeintlich straßentaugliche Roller für große Kinder sind nicht für den Straßenverkehr zugelassen und dürfen nur auf Gehwegen oder in verkehrsberuhigten Zonen gefahren werden.

Das sagen Eltern: In Kundenbewertungen wird das Preis-Leistungs-Verhältnis des HOMCOM Rollers überwiegend positiv bewertet. Schließlich erfüllt er in puncto Ausstattungsmerkmale alle Erwartungen. Vereinzelt kritisieren Eltern die Materialschwäche des Rollers.  

Hudora BigWheel 205 – der beliebteste Roller im Test für ältere Kinder  


Hudora BigWheel 205 Roller
Amazon-Bewertung
(14968 Bewertungen)

Hudora BigWheel 205 Roller

Affiliate-Link
Preis: € 79,99

Ob für den Schulweg oder zum Herumdüsen mit den Freunden – möchte sich euer Schulkind auf seinem Roller ganz groß fühlen, ist es mit dem Hudora BigWheel 205 Roller in guter Gesellschaft. Dieser Hudora Roller ist der meistverkaufte in der Kategorie Kickscooter für Erwachsene, eignet sich dank höhenverstellbarem Lenker aber auch schon für Kinder ab 6 Jahren. Im letzten Roller-Test von Stiftung Warentest wurde der Roller unter anderem wegen seiner guten Verarbeitung zum Testsieger gekürt. Allerdings stammt der Test aus dem Jahr 2001. Seitdem hat Stiftung Warentest keinen Roller-Test mehr durchgeführt. 

Das zeichnet den Hudora BigWheel 205 Scooter aus: 

  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren 
  • bis 100 kg belastbar 
  • Gewicht: 4,7 kg 
  • höhenverstellbare Lenkstange (zwischen 79 und 104 cm) 
  • faltbar und per Umhängegurt leicht zu transportieren 
  • Hinterradreibungsbremse 
  • 2 x 205 mm große Rollen für eine schnelle Fahrt 
  • mit Schmutzfängern und Reflektoren ausgestattet 
Die Höhe des Trittbretts: Je höher das Trittbrett, desto anstrengender ist es für euer Kind, Schwung zu holen, weil es beim Abstoßen umso tiefer in die Knie gehen muss. Das Trittbrett beim Hudora BigWheel liegt recht tief, wodurch auch kleinere Kinder ohne große Anstrengung Spaß am Rollerfahren haben.

Das sagen Eltern: Mit 15.000 Bewertungen bei Amazon ist der Hudora BigWheel der meistbewertete Scooter in unserem Test. Das zeigt nochmals seine Beliebtheit, denn die Bewertungen fallen in der Mehrheit positiv aus. Eltern bemängeln jedoch einige Sicherheitsaspekte. So zum Beispiel, dass einige verbaute Teile recht scharfkantig sind und Kinder sich daran verletzen könnten. Da es sich bei dem BigWheel 205 nicht um einen speziellen Kinderroller eignet, gilt es gut abzuwägen, ob er schon was für euren Nachwuchs ist. Für Kinder und Einsteiger gibt es alternativ eigens den Hudora BigWheel 125 Roller, der von vielen Eltern empfohlen wird. 


Was ist ein Kinderroller?

Junge mit Helm steht einbeiniger auf einemK Kinderroller im sommerlichen Park
© Mary Sbytova / shutterstock
Kinderoller, Tretroller, Scooter – viele Bezeichnungen und alle meinen dasselbe: einen Roller auf zwei oder drei Rädern, mit bodennahem Trittbrett und einem in der Regel höhenverstellbaren Lenker. Kinderroller gibt es in den verschiedensten Ausführungen: 
  • Der klassische Tretroller, auch Kickscooter genannt, hat zwei Räder, eines vorne und eines hinten.  
  • Kinderroller für kleinere Kinder ab 2 Jahren sind mit drei Rädern ausgestattet, zwei vorne und einem hinten oder auch umgekehrt. Dadurch sind sie stabiler und können nicht so leicht umkippen. 
  • Ein Roller ohne Lenker wird als Kickboard bezeichnet – als Kombination zwischen Kickscooter und Skateboard ist dieser Roller mit einem Knauf statt einem Lenker ausgestattet. 
Fast alle Kinderroller haben eine Bremseentweder eine Handbremse oder eine Trittbremse am Hinterrad. Weitere mögliche Features, nach denen ihr Kinderscooter vergleichen könnt, sind zum Beispiel, ob sie mit Luftreifen oder Kunststoffrädern ausgestattet sind, ob ein Seitenständer vorhanden ist, LED-Blinkräder oder gar ein Sitz für kleine Fahranfänger.  

Kinderroller oder Laufrad? Vorteile und Nachteile im Überblick 

Ähnlich wie das Laufrad ist auch der Kinderroller ein Fortbewegungsmittel mit Spaß-Faktor, auf dem euer Nachwuchs seinen Bewegungsdrang voll ausleben kann. Dabei trainiert es auch noch Koordination und Gleichgewichtssinn. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob sich ein Roller oder ein Laufrad als erstes Fahrzeug für euer Kind besser eignet, hilft euch ein Überblick über die Vor- und Nachteile des Kinderrollers im Vergleich zum Laufrad. 

Vorteile
  • fördert die Koordinations- und Reaktionsfähigkeit
  • hält fit und stärkt die Beinmuskulatur
  • trainiert Gleichgewichtssinn und Motorik
  • Eltern kommen mit ihrem Kind schnell vorwärts.
  • Zusammenklappbare Roller sind kompakter und können besser transportiert werden als Laufräder.
  • Ein Roller lässt sich im Vergleich zu einem Laufrad unterwegs leichter im Buggy mitnehmen.
  • Mitwachsende Roller können auch weit über das Kleinkindalter hinaus im Alltag genutzt werden.
Nachteile
  • Ein Laufrad bereitet das Kind besser aufs Fahrradfahren vor.
  • Durch den fehlenden Sitz ermüden kleine Kinder beim Rollerfahren schneller als auf dem Laufrad.

Ab wann ist ein Kinderroller für mein Kind geeignet?

Wann ein Kind reif für seinen ersten Kinderroller ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Die Altersempfehlungen der Hersteller können bei der Entscheidung nur als grober Richtwert dienen. Schließlich entwickelt sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo. Kann euer Kind sicher laufen, ist motorisch fit und hat eine gute Auge-Hand-Koordination, könnte es schon im 2. Lebensjahr auf seinen ersten Scooter steigen, sofern dieser altersgerecht ist. Einen verantwortungsbewussten Umgang damit kann es jedoch erst ab etwa 2 bis 3 Jahren lernenViele Hersteller empfehlen ihre Kinderscooter deshalb auch erst ab 3 Jahren oder später. 
Egal wie alt euer Kind istwenn es zum ersten Mal auf seinen Scooter steigt, gehört eine gute Schutzausrüstung wie etwa der Helm immer dazu.

Welcher Roller für welches Alter?

Kleinkind in gelbem T-Shirt und Helm fährt auf einer Roller-Laufrad-Kombi auf einem öffentlichen Platz.
© Gorlov-KV / shutterstock
Die Kinderscooter für Kinder ab 1 oder 1,5 Jahren sind in der Regel Kinderroller mit Sitz, auf denen sich die Kleinen zunächst wie auf einem Rutschauto oder einem Laufrad fortbewegen können. So entwickeln sie schon ein Gefühl fürs Lenken und Balancehalten und können dann, wenn sie größer sind, auf den Sitz verzichten und den Roller ganz klassisch als Tretroller nutzen. Die Roller in unserem Test, die ab 1 Jahr empfohlen werden, sind zum Beispiel:   Kinderroller r Fahranfänger ab 2 oder 3 Jahren verfügen meistens über 3 Räder. Weil ein Dreirad-Roller im Stand nicht so leicht umkippt, ist er ideal, um darauf das Fahren zu lernen. Optische Highlights wie blinkende LED-Räder oder Merchandise-Designs von Cars bis Die Eiskönigin machen den ersten Roller umso mehr zu einem heißgeliebten Begleiter. Die Roller in unserem Test, die ideal für Kinder ab 2 und 3 Jahren geeignet sind, sind zum Beispiel:  Kinderroller mit Empfehlung ab 4 oder 5 Jahren richten sich an Kinder mit einem gut entwickelten Gleichgewichtssinn, die Spaß an der Geschwindigkeit haben und vielleicht sogar schon kleine Profis im Rollerfahren sind. Diese Kinderscooter haben 2 Räder und können klassische Tretroller mit großen Luftreifen sein wie zum Beispiel der HOMCOM Tretroller oder der Puky R 07 L Scooter in unserem Vergleich. Oder es handelt sich um sportliche, schmal konstruierte Modelle mit kleinen PU-Reifen wie zum Beispiel:   Erfahrene Kinder ab 7 oder 8 Jahren können schon auf Kickscootern herumflitzen, die auch für Erwachsene konzipiert sind. Jetzt steht ihnen eine ganze Bandbreite an Rollern zur Verfügung, so zum Beispiel auch Stunt Scooter für die Halfpipe. Wichtig bei Rollern für größere Kinder, ist dass diese stabil sind und auch mehr Gewicht gut standhalten können.  In unserem Test sind das zum Beispiel folgende:    

Der beste Kinderroller – was beachten bei der Auswahl?

Junge mit Helm steht auf einem dreirädrigen Roller auf einem Sportplatz.
© shutterstock, Ann in the uk
Im Idealfall kann euer Kind den Kinderroller erstmal einem Test unterziehen, bevor ihr ihn kauft. Ist das wie beim Online-Kauf nicht möglich, gibt es einige allgemeine Qualitätskriterien, an denen ihr euch orientieren könnt, um den besten Roller für euren Nachwuchs zu finden. Folgende Fragen solltet ihr euch beantworten:  
  • Soll es ein Roller mit 2 oder 3 Rädern sein? Roller mit 3 Rädern sind am Anfang sicherer und erleichtern es kleinen Fahranfängern, das Rollerfahren zu lernen. Wenn die Qualität der Räder stimmt, können aber auch geübte 5-Jährige noch großen Fahrspaß auf Dreirad-Rollern haben. Roller mit 2 Rädern sind für Kinder ab etwa 4 Jahren die bevorzugte Wahl, weil sie eine noch größere Herausforderung bedeuten. Das heißt jedoch nicht, dass es nicht auch 2-Jährige gibt, die auf einem zweirädrigen Kinderroller durch die Gegend flitzen können. 
  • Ist der Kinderscooter altersgerecht? Ist der Kinderroller zu groß oder zu schwer, wird euer Kind sich schnell überfordert fühlen und das Interesse an dem Fahrzeug verlieren.  
  • Ein Kinderroller, der mitwächst? Auch Kinderscooter mit drei Rädern, die für Kinder ab 2 oder 3 Jahren konzipiert sind, können über viele Jahre genutzt werden, wenn der Lenker höhenverstellbar ist und sich an die Größe eures Kindes anpassen lässt. 
  • Welches Gewicht hat der Roller? Damit euer Kind den Kinderroller mühelos selbst bewegen kann, darf der Roller nicht zu schwer sein.  
  • Wie belastbar ist der Scooter? Bis zu welchem Gewicht darf der Roller belastet werden? Vor allem bei Rollern für größere Kinder spielt die Belastbarkeit eine Rolle, weil das Fahrzeug auch bei hohem Druck jederzeit stabil und sicher sein sollte. 
  • Material und Größe der Räder? Ob große Luftreifen oder kleine Kunststoffräder die bessere Wahl sind, hängt vor allem davon ab, auf welchem Untergrund euer Kind mit dem Scooter unterwegs ist. Kleine, wendige Polyurethan-Räder (PU) sind ideal für asphaltierte Straßen. Luftreifen laufen dagegen stabil und ruhig auf allen, also auch unebenen Untergründen.  
  • Welche Bremse soll es sein? Die meisten Kinderroller haben zumindest eine Trittbremse am Hinterrad. Sportliche Kinderroller mit Luftreifen sind in der Regel auch mit einer Handbremse ausgestattet.  
  • Ist der Kinderroller klappbar? Ein Scooter, der sich auf Mindestmaße zusammenklappen lässt, passt perfekt in den Fahrradanhänger oder den Korb eines Kinderbuggys, lässt sich aber genauso gut im Bus oder in die U-Bahn mitnehmen. 
  • Besondere Ausstattung? Ob ein Kinderroller mit Blinkrädern, mit Sitz oder Dreirad-Option – gerade für Fahranfänger gibt es viele verspielte Ausstattungsmerkmale, auf die sich ein Blick im Kinderroller-Vergleich lohnt.  

Die richtige Größe des Kinderrollers – wie hoch darf der Lenker sein?

Damit euer Kind von Anfang an Spaß am Rollerfahren hat, empfiehlt sich ein Kinderscooter, der von der Größe her perfekt zu eurem Kind passt. Entscheidend dafür ist neben der Körpergröße eures Kindes auch seine körperliche Konstitution. So wird ein robustes, motorisch begabtes Kind von 1,20 m gut auf einem großen Kinderroller zurechtkommen, wenn der Lenker auf die niedrigste Höhenstufe gestellt ist. Ein eher zartes 1,20 m großes Kind mit wenig Bewegungserfahrung wird dagegen einen kleineren Roller besser im Griff haben und sich darauf sicherer fühlen. Hier wird die Lenkerhöhe dann entsprechend mittig eingestellt.  Wichtig ist, dass der Lenker des Scooters nicht zu hoch und nicht zu niedrig ist. Die ideale Lenkerhöhe beim Roller ist etwa dann erreicht, wenn die Ellenbogen des Kindes sich im 90-Grad-Winkel zwischen Körperachse und Lenker befinden.  

Gibt es einen Kinderroller-Test von Stiftung Warentest?

Ein spezieller Kinderroller-Test wurde von Stiftung Warentest noch nicht veröffentlicht. Zuletzt wurden im Jahr 2001 Roller für Erwachsene getestet. Hierbei ging der Hudora BigWheel Roller als Testsieger hervor. Der Cityroller, der für Kinder ab 6 Jahren empfohlen wird, wurde von Stiftung Warentest vor allem für seine top Verarbeitung gelobt. Er gehört noch heute zu den meistverkauften Cityrollern 

Welcher Roller ist Testsieger bei ÖKO-TEST?

2016 hatte ÖKO-TEST zehn verschiedene Kinderroller im Test. Die Roller mit Luftbereifung zeigten hierbei das bessere Fahrverhalten, weil sie Unebenheiten besser ausglichen und das Kind weniger Erschütterungen spüren ließen. Leichte, zusammenklappbare Roller mit Hartgummirollen punkteten dagegen mit dem Vorteil, sich platzsparend und unkompliziert transportieren zu lassen. Empfehlen kann ÖKO-TEST die Kinderroller von Toys”R”Us, Micro Mobility Systems, Puky, Kettler und Smoby. Der Bikestar Scooter landete im Mittelfeld, während vier der getesteten Roller komplett durchfielen, weil sie nicht belastbar genug waren.  

Kinderroller-Vergleich 2021: Findet den besten Kinderroller für euer Kind