Vielen Dank!
(3)

Der große Laufrad-Test 2021: Das beste Laufrad im Vergleich finden

Ihr möchtet eurem Kind ein Laufrad schenken? Unser Laufrad-Test bietet euch einen umfassenden Überblick über die besten Laufräder für aktive Kleinkinder. Warum ist das Laufrad eine gute Idee? Es ermöglicht eurem Nachwuchs schon früh, selbstständig längere Strecken neben Mama und Papa zurückzulegen oder mit Freunden um die Wette zu sausen. Dabei trainiert das Kind seinen Gleichgewichtssinn und seine Koordinationsfähigkeit – ideale Voraussetzungen, um später mühelos auf sein erstes Kinderfahrrad umzusteigen. 

Welches Laufrad ist das beste für mein Kind?

In unserem Laufrad-Test 2021 haben wir 17 beliebte Laufräder verschiedenster Hersteller unter die Lupe genommen und miteinander verglichen. Bei der Auswahl haben wir bewusst darauf geachtet, aktuelle Verkaufsschlager genauso miteinzubeziehen wie bewährte Klassiker, teure Marken genauso wie günstige Alternativen. So bieten wir euch einen Überblick und unterstützten euch dabei, das beste Laufrad zu finden. Was gilt es bei der Auswahl zu beachten? Die häufigsten Fragen zum Laufrad haben wir im anschließenden Kaufratgeber für euch zusammengefasst. 

Der Laufrad-Test: 5 beliebte Laufräder im direkten Vergleich 

Affiliate-Link
AbbildungPuky Wutsch - My First Puky
Top ab 1 Jahr
Bandits & Angels Laufrad ab 2 Jahren
Top Preis-Leistung
Puky LR 1 Kinder Laufrad
Testsieger
Lionelo Bart Laufrad
Ultraleicht
ModellPuky Wutsch - My First PukyBandits & Angels Laufrad ab 2 JahrenPuky LR 1 Kinder LaufradLionelo Bart Laufrad
Amazon-Bewertungen 1231 Bewertungen 990 Bewertungen 16 Bewertungen 1046 Bewertungen
Alter1,5 bis 3 Jahre2 bis 5 Jahreab 2,5 Jahren2 bis 6 Jahre
Gewicht2,8 kg3,7 kg4,3 kg3,8 kg
Sitzhöhe24 cm29 bis 39 cm34 bis 47 cm35 bis 43 cm
MaterialStahlMetallStahlMagnesiumlegierung
BesonderheitenVierrad, Tragegriff, LenkeinschlagsbegrenzungTrittbrettTrittbrett, LenkerpolsterFußstützen, Tragegriff, Lenkeinschlagsbegrenzung
Reifen4 Kunststoff-Räder mit Float-Gummibelag10-Zoll-Kunststoffreifen12,5-Zoll-Kunststoffreifen12-Zoll-EVA-Reifen
Erhältlich beiZum Angebot
Amazon
€ 52,88
Zum Angebot
Amazon
€ 54,95
Zum Angebot
myToys
€ 74,99
Amazon
€ 79,90
babymarkt
€ 79,99
Zum Angebot
Amazon
€ 59,99
Zuletzt aktualisiert am 3. August 2021 um 20:07 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere interessante Produkte im großen Vergleich auf ELTERN.de

Produktvergleich: 17 Laufräder im Test

  1. Der Laufrad-Test: 5 beliebte Laufräder im direkten Vergleich 
  2. Produktvergleich: 17 Laufräder im Test
    1. Bammax Baby-Laufrad für Kinder ab 1 
    2. Bandits & Angels Laufrad – preiswertes Einsteiger-Laufrad
    3. Puky LR 1: Bestes Laufrad im Test von Stiftung Warentest
    4. Lionelo Bart Laufrad – ultraleichter, moderner Flitzer
    5. Kinderkraft Laufrad UNIQ: Leichtes Holzlaufrad ab 2 Jahren
    6. Puky LR M: Der Klassiker für Laufrad-Einsteiger im Test
    7. BIKESTAR Laufrad 2-in-1 – mitwachsendes Laufrad mit Handbremse
    8. Birtech – leichtes, preiswertes Laufrad für den Einstieg
    9. Kinderkraft 2Way Next – leichtes Laufrad mit Fahrradtasche
    10. Puky Wutsch – Laufrad für die Kleinsten
    11. LÖWENRAD Kinderlaufrad – superleichtes Laufrad ab 3 bis 4 Jahren
    12. Bandits & Angels Laufrad Retro – mit Luftreifen und Weidenkorb
    13. Clamaro Roadstar – hochwertiges 12-Zoll-Laufrad für Kinder ab 1 Jahr
    14. Puky LR Light: Das sportliche Puky-Leichtgewicht
    15. Cruzee – das leichteste 12-Zoll-Laufrad in unserem Test
    16. Laufrad WOOM 1 – leichtgängiges Qualitätsrad mit Handbremse 
    17. Kokua LIKEaBIKE Jumper: Laufrad-Testsieger mit gefederter Schwinge 
  3. Laufrad – was ist das?
  4. Warum ein Laufrad?
    1. Vorteile und Nachteile von Laufrädern
  5. Laufrad – ab wann ist mein Kind bereit?
  6. Welche Laufradgrößen gibt es?
  7. Welche Laufradgröße ist die richtige für mein Kind?
  8. Welches Laufrad für Kinder zwischen 1 und 2 Jahren?
  9. Welches Laufrad ab 2 bis 3 Jahren?
  10. Laufrad: Was beachten beim Gewicht?
  11. Ist ein Laufrad mit Kunststoff- oder Luftreifen besser?
  12. Wie viel kostet ein Laufrad?
  13. Welches Laufrad ist Testsieger bei Stiftung Warentest?
  14. Laufrad mit Bremse oder ohne?
  15. Laufrad mit Lenkereinschlagsbegrenzung oder ohne?
  16. Gibt es Laufrad und Fahrrad in einem?
  17. Laufrad – was müssen Eltern beachten?
  18. Laufrad Vergleich 2021: Findet das beste Laufrad für euer Kind
Alles anzeigen

Bammax Baby-Laufrad für Kinder ab 1 


Bammax Baby-Laufrad Lauflernrad
Amazon-Bewertung
(5028 Bewertungen)

Bammax Baby-Laufrad Lauflernrad

Affiliate-Link
Preis: € 49,99

Vorteile
  • sehr leicht (nur 1,8 kg)
  • sicher für die Kleinsten durch bodennahen Sitz und begrenzten Lenkeinschlag
  • leise, gummiähnliche EVA-Reifen, auch zum Fahren in der Wohnung gut geeignet
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • 22 cm Sitzhöhe zu niedrig für Kinder mit langen Beinen
  • kurze Nutzungsdauer, da Lenker und Sattel nicht mitwachsen

Das Bammax Baby-Laufrad ist ein beliebtes Geschenk für Kinder, die gerade laufen lernen. Schon mit einem Jahr können die Kleinen dank bodennahem Sitz damit sicher durch die Wohnung oder den Park rutschen und so Kraft und Gleichgewicht trainieren. Mit 1,8 Kilo ist das Laufrad in unserem Test das leichteste. Dementsprechend können es auch sehr kleine Kinder gut bewegen.  

Optisch punktet das Bammax Laufrad mit einem rostfreien, hochwertig verarbeiteten Metallgestell in schönen Farben. Die vier Räder bestehen aus stoßfestem EVA-Schaumstoff und sind so leise, dass die Nachbarn unter euch keinen Grund haben, sich zu beschweren. Einziger Wermutstropfen bei diesem ansonsten sehr niedlichen Laufrad für 1-Jährige: Lenker und Sattel sind nicht höhenverstellbar, so dass die Kleinen dem Rad schnell entwachsen werden. Aber bei dem Preis ist das gut zu verkraften. Das Bammax ist eine preiswerte und schicke Alternative zum Puky Wutsch.  

Sicherheit steht beim Bammax Laufrad an erster Stelle. So verhindert der begrenzte 135° Lenkeinschlag, dass die Kleinen umkippen, weil sie den Lenker zu weit einschlagen. Und auch der bodennahe Sitz soll eventuelle Stürze so harmlos wie möglich machen. Bei der Verarbeitung wurde auf hervorstehende Nähte und Schrauben verzichtet.

FAQ

  • In welchen Farben ist das Laufrad erhältlich?

    In Blau, Orange und Rosa.

  • Eignet sich das Bammax Laufrad auch für 18 Monate alte Kinder?

    Entscheidend ist weniger das Alter als die Körpergröße. Ergonomisch passt das Laufrad am besten, wenn die Schritthöhe des Kindes unter 22 cm liegt (das entspricht der Sattelhöhe des Laufrads).

  • Ist der Sattel höhenverstellbar?

    Nein, Sattel und Lenker sind nicht höhenverstellbar. Das Bammax Laufrad richtet sich an die ganz kleinen Fahranfänger.

  • Eignet sich das Bammax Laufrad auch für draußen?

    Ja, die Räder aus EVA-Schaumstoff können drinnen wie draußen zum Einsatz kommen. Eventuell werden sie draußen jedoch etwas schneller abgenutzt.

Bandits & Angels Laufrad – preiswertes Einsteiger-Laufrad


Bandits & Angels Laufrad ab 2 Jahren
Amazon-Bewertung
(990 Bewertungen)

Bandits & Angels Laufrad ab 2 Jahren

Affiliate-Link
Preis: € 54,95

Vorteile
  • mit leichtem Design und niedrigem Einstieg ideal für Fahranfänger
  • Trittbrett für mehr Fahrspaß
  • höhenverstellbarer Sattel und Lenker für lange Nutzungsdauer
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • 10-Zoll-Kunststoffreifen sind für größere Kinder mit sportlichem Fahranspruch eher ungeeignet
  • mitgeliefertes Werkzeug erschwert den Aufbau

Das Bandits & Angels Laufrad eignet sich mit seinem tiefen Einstieg super für kleine Fahranfänger ab 2 Jahren. Vom Design her ist es dem klassischen Puky Laufrad recht ähnlich. So ist der robuste Metallrahmen ebenfalls mit einem Trittbrett ausgestattet, auf dem die Kleinen in freier Fahrt ihre Füße abstellen können. Im optionalen Weidenkorb kann auch das Lieblingskuscheltier mitfahren. 

Dank höhenverstellbarem Sattel (29-39 cm) und Lenker (49-55 cm) wächst das Bandit & Angels Laufrad mit eurem Kind mit und kann lange genutzt werden. Sofern es auch einem 5-jährigen Kind noch Spaß macht, auf 10-Zoll-PU-Reifen durch die Gegend zu sausen. Die Kunststoffreifen bieten zwar den Vorteil, dass sie leichter sind und keine Wartung benötigen. Andererseits eignen sie sich nicht unbedingt für Offroad-Gelände und passen sich auch nicht so gut dem Gewicht des Kindes an, was den Fahrkomfort mit steigendem Alter mindert. Wird das Kind größer, empfiehlt es sich, auf größere oder luftbereifte Räder umzusteigen. 

Wenn ihr ein möglichst preiswertes Laufrad für kleine Fahranfänger sucht, werdet ihr mit dem schönen, leichten Design dieses Bandits & Angels Laufrads zufrieden sein. Allerdings bemängeln einige Eltern in ihren Amazon-Bewertungen, dass sich der Aufbau des Laufrads mit dem mitgeliefertem Werkzeug recht schwierig gestaltet. 

FAQ

  • In welchen Farben ist das Laufrad erhältlich?

    Grün, Hellblau, Hellgrau, Mattschwarz, Mint, Weiß-Rosa. Der Preise variiert je nach Farbe.

  • Wie schwer ist das Bandits & Angels Laufrad?

    Das Laufrad wiegt 3,72 kg und liegt damit im guten Gewichtsdurchschnitt. Kinder ab 2 Jahren sollten leicht mit einem solchen Rad umgehen können.

  • Ist das Laufrad TÜV-geprüft?

    Das Bandits & Angels Laufrad wurde nicht vom TÜV getestet. Es entspricht jedoch den Bestimmungen der Europäischen Norm EN 71.

  • Wie schneidet das Bandits & Angels Laufrad bei Stiftung Warentest ab?

    Im letzten Laufrad Test 12/2018 gehörte das Bandits & Angels Laufrad nicht zu den getesteten Laufrädern.

  • Gibt es zusätzliche Ausstattung?

    Ja, es kann optional ein Weidenkorb für den Lenker dazu bestellt werden.

Puky LR 1: Bestes Laufrad im Test von Stiftung Warentest


Puky LR 1 Kinder Laufrad
Amazon-Bewertung
(16 Bewertungen)

Puky LR 1 Kinder Laufrad

Affiliate-Link
Preis: € 74,99
Preis: € 79,90
Preis: € 79,99

Vorteile
  • laut Stiftung Warentest komplett schadstofffrei
  • große 12,5-Zoll-Reifen für Kinder, die Geschwindigkeit lieben
  • Trittbrett für mehr Fahrspaß
  • rundum drehbarer Lenker für mehr Balance und Wendigkeit
  • mitwachsender Sattel und Lenker für langjährige Nutzung
  • sichere, ergonomische Puky-Features wie Lenkerpolster, Bananensattel und Sicherheitslenkgriffe
Nachteile
  • 12,5-Zoll-Reifen für kleine, ungeübte Kinder eventuell zu schnell
  • mit 4,5 kg relativ schwer
  • kaum federnde Kunststoffreifen mit wenig Profil

Das von Stiftung Warentest im letzten Test (12/2018) zum Testsieger gekürte Laufrad kommt aus dem Hause Puky. Von 15 getesteten Laufrädern gehörte das Puky LR 1 zu den drei Rädern, die komplett frei von Schadstoffen waren. Darüber hinaus wurde das 4,5 kg schwere Laufrad mit Stahlrahmen für seine Robustheit und seine guten Fahreigenschaften ausgezeichnet und erhielt das Qualitätsurteil Gut (2,2)

Warum gehören Puky-Laufräder zu den besten Laufrädern auf dem Markt? Wir haben die Puky-typischen Ausstattungsmerkmale für euch zusammengefasst: 

  • Das große Trittbrett: Kinder lieben es, ihre Füße darauf zu parken, wenn sie einen Hügel hinunterdüsen. Zudem macht das Trittbrett den Einstieg für die Kinder angenehm niedrig.
  • Spezieller Laufradsattel: Der sogenannte Bananensattel unterstützt die Laufbewegung des Kindes optimal und lässt es bei der Laufbewegung nicht herunterrutschen. 
  • Wendiger Lenker: Er lässt sich einmal rundherum drehen. So liegt er bei einem Sturz flach auf dem Boden und kann das Kind nicht verletzen.  
  • Sicherheitslenkgriffe mit großen Prallflächen: Sie verhindern, dass Kinderhände seitlich abrutschen und reduzieren die Verletzungsgefahr bei einem Sturz. 
  • Lenkerpolster: Er schützt zusätzlich bei einem möglichen Aufprall.
  • Höhenverstellbarer Sattel und Lenker: Sie machen das Puky-Laufrad zu einem mitwachsenden, langjährigen Begleiter. 

Bei den Kids, die das Laufrad im Test gefahren haben, hat vor allem das Trittbrett gepunktet, weil es ein paar mehr Tricks beim Fahren ermöglichte. Eher negativ bewertete Stiftung Wartentest dagegen die Kunststoffreifen, da diese kaum federn und wenig Profil haben, wodurch Kinder auf nassen oder glatten Oberflächen leicht ausrutschen könnten. 

Ihr wollt das Puky LR 1 lieber mit Luftreifen? Das Modell heißt LR 1 L und bietet eine bessere Federung und mehr Grip. Im Laufrad-Test haben sich aber gerade die Luftreifen dieses Puky Laufrads als nicht gänzlich frei von Schadstoffen erwiesen. Stiftung Warentest bewertete das Puky LR 1 L als mangelhaft, weil sie den Gesamtgehalt an gesundheitsbedenklichem PAK im Gummimantel des Reifens als zu hoch einstufte. Eine gesetzlich festgelegte Grenze hat der Hersteller mit dem PAK-Anteil jedoch nicht überschritten.

Fazit: Das LR 1 ist das größere und schnellere Laufrad von Puky. Es eignet sich für größere Kinder ab 2,5 Jahren. Dadurch wiegt es zwar mehr als das kleinere Puky LR M, ist jedoch dank größeren Reifen (12,5 Zoll) schneller und so robust, dass auch ältere Kinder noch lange Spaß mit diesem Laufrad haben werden. 

FAQ

  • Für welches Alter ist das Puky LR 1 geeignet?

    Puky empfiehlt das Laufrad ab 2,5 Jahren. Viel wichtiger als das Alter ist jedoch die Schritthöhe des Kindes (die Entfernung vom Boden bis zum Schritt des Kindes). Das LR 1 eignet sich für eine Schritthöhe von 34 bis 47 cm bzw. eine Körpergröße von 90 bis 115 cm.

  • Wie groß sind die Reifen des LR 1?

    Die Räder sind 12,5 Zoll groß.

  • Wie schwer ist das Puky LR 1?

    4,5 kg.

  • Hat das Laufrad eine Bremse?

    Nein. Für fortgeschrittene Laufradfahrer bietet Puky das Modell LR 1 BR mit kindgerechter Handbremse an.

  • Ist das LR 1 mit einem Seitenständer ausgestattet?

    Ja, ein Seitenständer gehört zur Ausstattung.

Lionelo Bart Laufrad – ultraleichter, moderner Flitzer


Lionelo Bart Laufrad
Amazon-Bewertung
(1046 Bewertungen)

Lionelo Bart Laufrad

Affiliate-Link
Preis: € 59,99

Vorteile
  • leichtes Fahrgefühl dank ultraleichtem Magnesiumrahmen
  • leichtgängige, leise, wartungsfreie 12-Zoll-EVA-Reifen
  • Fußstützen für mehr Fahrspaß
  • dank Tragegriff leicht mitzunehmen
  • Sicherheitsfeatures wie Lenkeinschlagsbegrenzung und Sicherheitslenkgriffe mit Prallschutz
Nachteile
  • entspricht nicht der Altersempfehlung, weil für einige 2-Jährige zu groß
  • Lenkeinschlagsbegrenzung kann auch ein Nachteil sein, weil sie dem Kind ein Stück Bewegungsfreiheit nimmt.

Das Besondere am Lionelo Bart ist sein ultraleichter Magnesiumrahmen, der nahtlos, in einem Stück, daherkommt. Weil dieser bis zu 75 Prozent leichter als ein Stahlrahmen ist, bringt das Laufrad nur stolze 3,8 kg auf die Waage – deutlich weniger als andere 12-Zoll-Laufräder. Die Räder sind aus EVA-Hartschaum gefertigt und damit leicht, wendig und benötigen keine Wartung. 

Für Kleinkinder, die die besondere Herausforderung suchen und mit ihrem Laufrad schon mal gerne über Sand und Hügel pesen, können Luftreifen die bessere Lösung sein. Diesen Anspruch deckt das Lionelo-Modell Bart Air Schwarz-Orange ab. Die Gummireifen mit Innenschlauch federn Stöße besser ab und haben ein griffigeres Profil.

Weitere Besonderheiten dieses stylischen Laufrads sind:  

  • eingeprägte Fußstützen auf Hinterradhöhe. Diese sind nicht ganz so komfortabel wie ein Trittbrett, aber dennoch ein nettes Gimmick für die Kleinen.  
  • der im Rahmen eingearbeitete Tragegriff, mit dem Eltern das Rad besser zu fassen zu kriegen.   
  • Sicherheitslenkgriffe mit Prallschutz, die verhindern sollen, dass die kleinen Hände beim Fahren abrutschen. 
  • eine Lenkeinschlagsbegrenzung, die den Lenkwinkel reduziert und so die Sturzgefahr minimieren soll. Sie nimmt dem Kind auf dem Laufrad somit aber auch ein Stück Bewegungsfreiheit. 
  • höhenverstellbarer Sattel und Lenker, durch die das Laufrad mit dem Kind mitwächst.   
Der Hersteller empfiehlt das Laufrad für Kinder ab 2 Jahren. Eltern, die das Laufrad bereits getestet haben, bemängeln diese Empfehlung jedoch als zu optimistisch. Einige 2-Jährige müssten erst noch wachsen, um das Laufrad sicher fahren zu können. Wichtiger als die Altersempfehlung des Herstellers ist die minimale Sitzhöhe, die knapp über der Schritthöhe des Kindes liegen sollte.

Fazit: Eltern sind beeindruckt von dem außergewöhnlichen Design, der hochwertigen Verarbeitung und dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Laufrads. Jedoch passt es anders als vom Hersteller angegeben von der Größe noch nicht jedem 2-Jährigen und ist damit nur eingeschränkt als Einstiegslaufrad zu empfehlen.  

FAQ

  • In welchen Farben ist das Laufrad erhältlich?

    In den Farben Blau, Gold und Rosa.

  • Ab welcher Größe eignet sich das Lionelo Laufrad?

    Sattel und Lenker sind höhenverstellbar, so dass das Laufrad laut Hersteller für jedes Kleinkind geeignet ist. Tatsächlich sollte das Kind bei einer minimalen Sattelhöhe von 35 cm eine Schritthöhe von mindestens 33 cm haben, um das Laufrad sicher fahren zu können.

  • Warum hat das Laufrad keine Bremse?

    Die meisten Laufräder für Kleinkinder sind nicht mit einer Bremse ausgestattet. Das hat den Grund, dass Kinder unter 3 Jahren in der Regel noch gar nicht in der Lage sind, eine Handbremse zu betätigen und am sichersten mit den Füßen bremsen.

  • Hat das Lionelo Bart einen Seitenständer?

    Nein, das Lionelo Bart Laufrad ist nicht mit einem Seitenständer ausgestattet. Er kann auch nicht nachträglich angebracht werden, da es dafür keine Vorrichtung gibt.

Kinderkraft Laufrad UNIQ: Leichtes Holzlaufrad ab 2 Jahren


Kinderkraft Laufrad UNIQ
Amazon-Bewertung
(161 Bewertungen)

Kinderkraft Laufrad UNIQ

Affiliate-Link
Preis: € 45,61
Preis: € 45,99
Preis: € 44,99

Vorteile
  • schönes, verspieltes Holzdesign
  • ultraleicht (2,7 kg)
  • zwei eingeschnittene Griffe zum einfachen Tragen des Laufrads
  • Lenker mit Drehungssperre für bessere Lenkerkontrolle
  • höhenverstellbarer Sattel
  • Klingel
  • preiswert
Nachteile
  • teilweise unsaubere Verarbeitung
  • Aufbauanleitung nicht klar verständlich
  • Drehungssperre schränkt die Wendigkeit des Lenkers ein

Ein Holzlaufrad muss nicht sperrig sein. Das beweist das Kinderkraft Laufrad UNIQ. Der sichere, TÜV-getestete Rahmen aus hartem Birkenholz begeistert Eltern und Kinder mit seinem originellen Design und ist dabei so leicht, dass das ganze Laufrad nur 2,7 kg wiegt. So können die Kleinen es nicht nur stolz, sondern auch superleicht bewegen. 

Das Holz für dieses Laufrad kommt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

Das Holzlaufrad vereint Sicherheit und Komfort in einem schönen Design: 

  • Der Lenker ist aus Holz und mit einer Drehungssperre gesichert. Das soll den Kleinen dabei helfen, das Laufrad besser zu kontrollieren. 
  • Der weiche Sattel ist auf einer Metallstütze angebracht, wodurch er sich in der Höhe verstellen und somit an die Größe des Kindes anpassen lässt.  
  • Die 12-Zoll-Räder aus stoßfestem, gummiähnlichem EVA-Schaum versprechen hohe Abriebfestigkeit.  
  • Jeweils ein Griff im Rahmen und im Lenker erleichtert es Eltern, das Laufrad mitzunehmen – gerade dann praktisch, wenn das Kind plötzlich keine Lust mehr hat zu fahren.  
  • Das Laufrad ist mit einer Klingel ausgestattet. 
Das Holzdesign kann sich sehen lassen und die 2,7 kg machen es den Kleinen leicht, das Laufrad zu steuern. Der für ein Holzlaufrad recht niedrige Preis zeigt sich jedoch zum Teil in einer unsauberen Verarbeitung. Und auch die nicht klar verständliche Aufbauanleitung wirkt sich bei einigen Eltern negativ auf die Bewertung aus.

FAQ

  • Bis zu welchem Alter kann das UNIQ Laufrad genutzt werden?

    Der Hersteller empfiehlt das Laufrad vom 2. Lebensjahr bis zu einem Körpergewicht von 35 kg.

  • Ist das Laufrad mitwachsend?

    Ja, der Sattel lässt sich in der Höhe verstellen (30 bis 40 cm).

  • Kann man das Holzlaufrad auch im Regen nutzen?

    Das sollte kein Problem sein. Dauerhaft im Regen stehen lassen sollte man Holz jedoch nicht.

  • Aus welchem Holz ist das Kinderkraft UNIQ Laufrad gemacht?

    Aus robustem Birkenholz.

Puky LR M: Der Klassiker für Laufrad-Einsteiger im Test


Puky - 4055 - LR M - Laufrad
Amazon-Bewertung
(1107 Bewertungen)

Puky - 4055 - LR M - Laufrad

Affiliate-Link
Preis: € 59,98
Preis: € 61,50
Preis: € 63,00
Preis: € 69,99

Vorteile
  • mit 8,4-Zoll-Rädern ein kompaktes Laufrad für Einsteiger
  • leicht zu bewegen (3,5 kg)
  • rundum drehbarer Lenker für mehr Balance und Wendigkeit
  • Trittbrett für abwechslungsreichen Fahrspaß
  • robuster Stahlrahmen, mitwachsender Sattel und Lenker für langjährige Nutzung
  • sichere, ergonomische Puky-Features wie Lenkerpolster, Bananensattel und Sicherheitslenkgriffe
Nachteile
  • 8,4-Zoll-Räder für größere Kinder schnell zu klein
  • recht teuer für ein Einstiegslaufrad

Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt und es euch nicht stört, dass die halbe Nachbarschaft das gleiche Laufrad zu Hause hat, trefft ihr mit dem Puky LR M Laufrad eine gute Wahl. 

Das Puky LR M ist das ideale Einstiegslaufrad für Kinder ab 2 Jahren. Dank tiefem Rahmeneinstieg und einem Fliegengewicht von 3,5 kg können die Kleinen leicht auf- und absteigen und das Laufrad sicher und selbstbewusst bewegen. Mit seinen 8,4-Zoll-Reifen und dem uneingeschränkt beweglichen Lenker ist es zudem besonders wendig und kompakt. Das hat zwei Vorteile: Zum einen können die kleinen Fahrer ihren Gleichgewichtssinn mit dem wendigen Lenker noch besser trainieren. Zum anderen können Eltern das Rad sehr einfach mitnehmen und es auf dem Kinderwagen genauso leicht transportieren wie auf dem eigenen Fahrrad.  

Trittbrett, ergonomischer Laufradsattel, höhenverstellbare Elemente, weicher Lenkerschutz und Sicherheitslenkgriffe – alle Puky-typischen Features sind auch bei diesem Modell vorhanden. 

Fazit: Das Puky LR M ist ein verlässliches, robustes Laufrad und nicht umsonst bei Eltern und Kindern sehr beliebt. Zumal es über Generationen vererbt oder weiterverkauft werden kann. Da die Räder mit 8,4 Zoll relativ klein sind, ist dieses Modell – auch im Vergleich zu anderen Puky-Modellen wie dem LR 1 – älteren Kindern jedoch oft nicht schnell genug. Trotz mitwachsendem Sattel und Lenker ist das Laufrad also hauptsächlich für 2- bis 3-Jährige zu empfehlen. Über dieses Alter hinaus empfiehlt es sich, auf ein Laufrad mit größeren Rädern zu wechseln. 

Schadstofffrei: Im letzten Laufrad-Test von Öko-Test erhielt das Puky LR M in der Kategorie Inhaltsstoffe ein “sehr gut”.

BIKESTAR Laufrad 2-in-1 – mitwachsendes Laufrad mit Handbremse


BIKESTAR Mitwachsendes Kinder Laufrad 10 Zoll
Amazon-Bewertung
(1576 Bewertungen)

BIKESTAR Mitwachsendes Kinder Laufrad 10 Zoll

Affiliate-Link
Preis: € 65,99
Preis: € 72,89
Preis: € 69,99
Preis: € 72,99

Vorteile
  • federnde 10-Zoll-Luftreifen für mehr Fahrkomfort
  • Handbremse zum Üben
  • mitwachsender, robuster Stahlrahmen mit Wahl zwischen niedriger und hoher Sitzposition
  • 100 Tage Testzeit
Nachteile
  • recht hoher Einstieg in der hohen Sitzposition
  • mit 4,4 kg relativ schwer
  • Handbremse könnte beim Fahren ablenken

Das mitwachsende BIKESTAR Laufrad mit Stahlrahmen und 10-Zoll-Luftreifen ist eines der wenigen Laufräder in der Preisklasse, das mit einer Bremse ausgestattet ist. Hier können die Kleinen sich schon einmal mit der Handbremse vertraut machen, bevor sie auf ihr erstes richtiges Fahrrad steigen.  

Ob ein Laufrad wirklich eine Handbremse benötigt, ist unter Eltern umstritten. Auf der Pro-Seite steht, dass die Kleinen schon mal üben können zu bremsen. Auf der Contra-Seite, dass sie mit Laufen, Balancehalten und Lenken schon beschäftigt genug sind und eine Bremse sie überfordern könnte.

Der Hersteller wirbt mit einem präzise verarbeiteten, robusten Stahlrahmen und einem besonders niedrigen Gewicht. Im Vergleich mit anderen Laufrädern dieser Größe sind die 4,4 kg, die das BIKESTAR Laufrad auf die Waage bringt, aber relativ schwer. Dafür ist es allerdings auch mit Luftreifen ausgestattet. Diese wiegen mehr als Kunststoffreifen, bieten dafür aber auch besseren Fahrkomfort.

Außergewöhnlich ist die Art und Weise, wie das Laufrad mit eurem Kind mitwächst. Zusätzlich zu der Möglichkeit, den Sattel in der Höhe zu verstellen, lässt sich der Rahmen umdrehen. So habt ihr die Wahl zwischen einer niedrigen und einer hohen Sitzposition, je nach Größe des Kindes. Bei der hohen Sitzposition könnte der relativ hohe Rahmeneinstieg den Kleinen das Auf- und Absteigen allerdings unnötig erschweren. 

Kundenfreundlichkeit: Ihr wollt mit eurem Kauf kein Risiko eingehen? Der BIKESTAR-Hersteller Star-Trademarks ermöglicht seinen Kunden eine 100-tägige Testphase, innerhalb der das Kind das Laufrad ausgiebig Probe fahren kann. Auch wirbt der Hersteller mit absolut giftfreien Materialien, nachdem er nach dem letzten Laufrad-Test der Stiftung Warentest (2018) seinen Kunden freigestellt hatte, kritische Teile an den Laufrädern umzutauschen.

Fazit: Mit Bremse und Luftreifen ist das BIKESTAR Laufrad eine interessante sportliche Variante für kleine Rennfahrer. Ob sich der relativ hohe Einstieg beim umgedrehten Rahmen für euer Kind eignet, lässt sich bei der langen Testzeitraum problemlos herausfinden.   

Birtech – leichtes, preiswertes Laufrad für den Einstieg


Birtech Laufrad für Kinder ab 1 bis 4 Jahre 12 Zoll
Amazon-Bewertung
(453 Bewertungen)

Birtech Laufrad für Kinder ab 1 bis 4 Jahre 12 Zoll

Affiliate-Link

Vorteile
  • für ein 12-Zoll-Laufrad mit 3,5 kg ausgesprochen leicht
  • höhenverstellbarer Sattel und Lenker für eine lange Nutzungsdauer von 1 bis 4 Jahren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • laut Kundenbewertungen zum Teil schlecht verarbeitet
  • schlecht federnde Kunststoffreifen vor allem für größere Kinder von Nachteil

Das Besondere am Birtech Laufrad: Für ein 12-Zoll-Laufrad ist es mit seinen 3,5 kg ausgesprochen leicht. So leicht, dass schon die Kleinsten es mühelos im Griff haben. Und so ist es wohl eines der wenigen 12-Zoll-Laufräder, das schon für Kinder ab 1 Jahr empfohlen wird.  

Bei der recht langen Nutzungsdauer von 1 bis 4 Jahren sind Sattel und Lenker selbstverständlich höhenverstellbar. Der Rahmen aus rostfreiem Stahl ist robust und dementsprechend langlebig. Die wartungsfreien Räder aus hartem EVA-Schaum könnten sich dagegen je nach befahrener Oberfläche etwas schneller abnutzen. Größeren und schnelleren Kindern bieten sie zudem wenig Fahrkomfort, da sie kaum federn und sich nicht so flexibel dem Gewicht des Kindes anpassen können.

Leicht, wendig, schon für die Kleinsten einfach zu steuern. Eltern bemängeln teilweise leichte Makel in Punkto Verarbeitung. Wer auf eine hochwertige Verarbeitung legt, ist mit einem Laufrad aus einer höheren Preisklasse sicher zufriedener.

Kinderkraft 2Way Next – leichtes Laufrad mit Fahrradtasche


Kinderkraft Laufrad 2WAY NEXT
Amazon-Bewertung
(97 Bewertungen)

Kinderkraft Laufrad 2WAY NEXT

Affiliate-Link
Preis: € 34,99
Preis: € 34,99
Preis: € 32,03
Preis: € 38,99

Vorteile
  • dank Aluminiumrahmen erstaunliche 3,1 kg leicht
  • niedriger Rahmen für einfaches Auf- und Absteigen
  • mit Klingel und Lenkertasche
  • begrenzter Drehwinkel des Lenkers für bessere Kontrolle über das Laufrad
Nachteile
  • nicht für alle 2-Jährigen passend
  • begrenzter Drehwinkel schränkt die Wendigkeit ein

Für den Preis ist das Gewicht des Kinderkraft Laufrads 2Way Next erstaunlich: Nur 3,1 kg bringt es auf die Waage. Damit ist das 12-Zoll-Rad mit Metallrahmen und abriebfesten EVA-Schaumstoffrädern noch leichter als das Birtech Laufrad und kommt dazu noch mit zusätzlicher Ausstattung wie Klingel und Lenkertasche daher.  

Der niedrige Rahmen ermöglicht schon Kindern mit einer Größe ab 80 cm einen leichten Einstieg. Unabhängig von der Altersempfehlung des Herstellers empfehlen Eltern, die das Laufrad bereits getestet haben, es eher für Kinder ab 2,5 Jahren. Auch wenn Sitz und Lenker in der Höhe verstellbar sind.  

Sicherheit für die Kleinsten: Der beschränkte Drehwinkel des Lenkers beim 2Way Next Laufrad soll verhindern, dass die Kleinen das Gleichgewicht verlieren und stürzen.

Puky Wutsch – Laufrad für die Kleinsten


Puky Wutsch - My First Puky
Amazon-Bewertung
(1231 Bewertungen)

Puky Wutsch - My First Puky

Affiliate-Link
Preis: € 52,88

Vorteile
  • robustes Vierrad mit Puky-typischen Sicherheitslenkgriffen und Lenkerpolster
  • leise Float-Räder fahren indoor genauso gut wie outdoor
  • intuitiv zu bedienen schon für die Kleinsten
Nachteile
  • relativ kurze Nutzungsdauer, da nicht mitwachsend

Das Puky Wutsch wird zurecht gern zum ersten Geburtstag verschenkt. Das Vierrad bietet den gewohnten Puky-Qualitätsstandard, inklusive robustem Stahlrahmen, Lenkerpolster, Sicherheitslenkgriffen und leisen Float-Rädern und ist zugleich ein intuitiv zu bedienendes Rutschfahrzeug.  

Das Puky Wutsch fördert die Motorik eures Kindes und gibt ihm einen ersten Vorgeschmack darauf, wie es sich anfühlt, auf Rädern unterwegs zu sein. Dank der Kniemulde im Sitz und der robusten Bauweise haben selbst die Großen noch Spaß auf dem Lauflernrad. Empfohlen ist es bis zu 3 Jahren. Und ist es dann doch einmal uninteressant geworden, hat es einen guten Wiederkaufswert oder lässt sich einfach an kleine Geschwister vererben. Diese Nachhaltigkeit rechtfertigt den relativ hohen Preis. 

Ab wann eignet sich das Puky Wutsch Laufrad? Das Vierrad ist für Kinder konzipiert, die bereits sicher stehen und laufen können. Der Hersteller empfiehlt es ab etwa 1,5 Jahren. Anders als das ähnliche Modell PUKYlino ist das Puky Wutsch sowohl für den Indoor– als auch den Outdoor-Einsatz vorgesehen.

LÖWENRAD Kinderlaufrad – superleichtes Laufrad ab 3 bis 4 Jahren


LÖWENRAD Kinderlaufrad ab 3, 4 Jahre, 12 Zoll
Amazon-Bewertung
(197 Bewertungen)

LÖWENRAD Kinderlaufrad ab 3, 4 Jahre, 12 Zoll

Affiliate-Link
Preis: € 45,99
Preis: € 50,34
Preis: € 47,99
Preis: € 47,99
Preis: € 52,99

Vorteile
  • sehr leichtes 12-Zoll-Laufrad (nur 3 kg)
  • schöne Farbdesigns
  • höhenverstellbarer Sattel und Lenker für die Altersklasse ab 3 Jahren
  • Lenkergriffe mit Prallschutz
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 100-tägige Testphase des Herstellers
Nachteile
  • unflexible Hartschaumreifen dämpfen Stöße wenig ab
  • laut Kundenbewertungen teils schlechte Verarbeitung

Der Hersteller von BIKESTAR bietet mit dem LÖWENRAD Laufrad eine preiswerte Alternative für die Altersklasse ab 3 bis 4 Jahren (ab einer Größe von etwa 93 cm). Dabei punktet dieses 12-Zoll-Laufrad nicht nur mit seinem Preis, sondern vor allem auch mit seinem Gewicht. 3 kg sind für ein Laufrad dieser Größe enorm wenig. So können die Kleinen damit umso unbeschwerter durch die Gegend flitzen. 

Darüber hinaus sprechen für das LÖWENRAD: 

  • leichtgängige Lenkung 
  • Lenkergriffe mit Prallschutz 
  • höhenverstellbarer Lenker und Sattel 
  • schadstofffreie Materialien 
  • Stahlrahmen mit schlagfestem Lack 

Die Hartschaumreifen fahren auf Teppich genauso gut wie auf Asphalt oder Wiesen. Da sie jedoch recht hart sind, dämpfen sie Stöße nicht ganz so gut.  

Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Laufrad stimmt. Im Test erweisen sich die Reifen jedoch manchen als zu hart und auch mit der Verarbeitung sind nicht alle Eltern zufrieden. Jedoch kostet das Laufrad auch nur rund die Hälfte von dem, was führende Hersteller für ihre Laufräder verlangen.

Bandits & Angels Laufrad Retro – mit Luftreifen und Weidenkorb


Laufrad Retro mit Weidenkorb und Luftreifen
Amazon-Bewertung
(110 Bewertungen)

Laufrad Retro mit Weidenkorb und Luftreifen

Affiliate-Link
Preis: € 89,95

Vorteile
  • edles Retro Design
  • Luftreifen für besseren Fahrkomfort
  • mit Trittbrett und Spritzschutz
  • hübscher Weidenkorb, damit die Kuscheltiere mitfahren können
  • insgesamt nur 3,5 kg schwer
  • günstiger als andere Laufräder im vergleichbaren Design
Nachteile
  • laut Elternbewertungen kleine Qualitätsmängel in der Verschraubung
  • 10-Zoll-Reifen für größere Kinder schnell zu klein
  • Räder mit Speichen sind ein mögliches Verletzungsrisiko für 2-Jährige.

Das Bandits & Angels Retro Laufrad punktet in erster Linie mit seinem schönen Design. Das Laufrad mit dem Weidenkorb ähnelt optisch dem Designer-Laufrad Banwood, ist aber bei weitem nicht so teuer. Ein weiteres Plus gegenüber dem Banwood sind das Trittbrett und der Spritzschutz. Im Laufrad-Test von Stiftung Warentest mochten Kinder besonders gern die Laufräder mit Trittbrett, weil sie hier so schön ihre Füße parken können, nachdem sie Schwung geholt haben. 

Mit seinen kugelgelagerten 10-Zoll-Rädern mit Luftbereifung, dem tiefen Einstieg und der höhenverstellbaren Sattelhöhe (29-39 cm) ist das mitwachsende Laufrad optimal für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Das relativ niedrige Gewicht von 3,5 kg und die federnden Luftreifen machen es den kleinen Laufrad-Einsteigern leicht, sich auf dem Rad wohlzufühlen. Und für Eltern ist es ein schöner Anblick.  

Ein hübsches Retro-Laufrad und eine solide Alternative zum teuren Banwood Laufrad. Einige Eltern stellten beim Zusammenbauen des Laufrads jedoch kleine Qualitätsmängel fest. Zum Beispiel, dass der Lenker sich relativ schwer festschrauben lässt. 

Clamaro Roadstar – hochwertiges 12-Zoll-Laufrad für Kinder ab 1 Jahr


Clamaro 'Roadstar' 12" Kinder Laufrad ab 1 Jahr
Amazon-Bewertung
(104 Bewertungen)

Clamaro 'Roadstar' 12" Kinder Laufrad ab 1 Jahr

Affiliate-Link
Preis: € 89,00

Vorteile
  • dank spezieller Magnesium-Aluminium-Legierung nur 3,6 kg
  • 12-Zoll-Luftreifen optimal stoßdämpfend
  • wendiger Lenker um 360 Grad drehbar
  • leichtes, sportliches Fahrgefühl schon für die Kleinsten
  • Sattel und Lenker werkzeuglos höhenverstellbar
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • ungenaue Altersempfehlung (1-4): für Kinder ab 1 Jahr zu sportlich, für einige 3-Jährige teilweise schon zu klein.

Dieser schöne, leichte Flitzer ist ideal für sportliche Kleinkinder und Eltern mit hohen Qualitätsansprüchen. Der in einem Guss gefertigte Rahmen besteht aus einer der Luftfahrttechnik entlehnten Magnesium-Aluminium-Legierung, die dafür sorgt, dass der Clamaro Roadstar mit 3,6 kg für ein 12-Zoll-Laufrad mit Luftreifen erstaunlich leicht ist. So können es schon kleine Kinder, auch dank tiefem Einstieg, mühelos bewegen. 

Ein weiteres sportliches Element sind die 12-Zoll-Luftreifen mit Speichen und Metallfelgen, die Stöße optimal abfedern und zu einem angenehm leichten Fahrgefühl beitragen. Hier stellt sich allerdings die Frage, ob ein Laufrad mit Speichen tatsächlich für 1-jährige Kinder in Frage kommt. Der Hersteller empfiehlt es zwar für Kinder ab 1 bzw. ab einer Körpergröße von 87 cm. Die meisten Eltern, die das Laufrad im Test hatten, würden es eher Kindern ab 2 Jahren empfehlen. Sattel und Lenker können werkzeuglos per Schnellspannhebel an die Größe des Kindes angepasst werden. 

Ähnlich wie beim Puky ist der Lenker des Clamaro Roadstar um 360 Grad drehbar und mit Lenkpolster sowie Griffen mit Prallschutz ausgestattet. So soll die Verletzungsgefahr bei einem Stutz minimiert werden.  

Fazit: Sportliche Räder dieser Qualität kosten normalerweise das Doppelte. Der Clamaro Roadstar ähnelt vom Preis dem Puky-Klassiker, hebt sich jedoch durch den besonders leichten Rahmen, die Luftreifen und das sportliche Design von den klassischen Modellen ab.

Puky LR Light: Das sportliche Puky-Leichtgewicht


Puky 4090 - LR Light - Laufrad
Amazon-Bewertung
(14 Bewertungen)

Puky 4090 - LR Light - Laufrad

Affiliate-Link
Preis: € 150,05
Preis: € 159,99
Preis: € 169,99

Vorteile
  • dank Aluminiumrahmen mit 3,65 kg ein leichtes, sportliches Puky-Modell
  • gut federnde Luftreifen für mehr Performance
  • bewährte Puky-Features wie Lenkerpolster, Trittbrett, Sicherheitslenkgriffe und Bananensattel
  • günstiger als andere sportliche Laufrad-Marken
Nachteile
  • eines der teuersten Modelle aus dem Hause Puky
  • schwerer als andere sportliche Laufrad-Marken

Wollt ihr ein leichtes und sportliches Laufrad, aber auch auf die bewährten Puky-Qualitätsmerkmale nicht verzichten? Dann ist das Puky LR Light das beste Laufrad für euch. Ähnlich wie der Clamaro Roadstar ist es mit folgenden Merkmalen ausgestattet: 

  • 3,65 kg leichter Aluminium-Rahmen im sportlichen Design 
  • griffige, optimal federnde Luftreifen mit Speichen 
  • mitwachsender Sattel und Lenker 
  • rundum drehbarer Lenker mit Lenkpolster und Griffen mit Prallschutz 

Hinzu kommt das Puky-typische Trittbrett, auf dem die kleinen Rennfahrer beim Herumsausen gerne ihre Füße parken, und der ergonomische Bananensattel, der den Kleinen sicheren Halt gibt. Die Altersempfehlung für das Puky LR Light ist deutlich realistischer als etwa beim Calmaro Roadstar: Der Hersteller empfiehlt es ab etwa 2,5 Jahren bzw. einer Körpergröße von 90 bis 120 cm. Dann, wenn die Kids bereits über eine gute Körperbeherrschung verfügen und Lust an Geschwindigkeit haben.  

Leichtigkeit hat ihren Preis. Das Puky LR Light ist im Vergleich zu anderen Laufrädern der Marke relativ hochpreisig. Es ist aber auch nicht so teuer wie andere auf Leichtigkeit setzende Marken wie WOOM oder Cruzee.

Cruzee – das leichteste 12-Zoll-Laufrad in unserem Test


Cruzee Laufrad, 12 Zoll
Amazon-Bewertung
(45 Bewertungen)

Cruzee Laufrad, 12 Zoll

Affiliate-Link
Preis: € 119,99

Vorteile
  • mit 1,9 kg das leichteste Laufrad im Test
  • niedriger Rahmen zum einfachen Auf- und Absteigen
  • schöne Farbdesigns
  • lange Nutzungsdauer dank mitwachsendem Sattel und Lenker
Nachteile
  • relativ harte EVA-Räder unpassend zum sportlichen Anspruch
  • Altersempfehlung für Kinder ab 1 ist etwas zu optimistisch

Je leichter das Laufrad, desto einfacher fällt es den kleinen Fahrern, es perfekt zu beherrschen und desto mehr Spaß haben sie an Balance und Bewegung. Das 12 Zoll große Cruzee Laufrad setzt ganz auf diesen Aspekt und gilt mit seinen 1,9 kg als eines der leichtesten Laufräder überhaupt. 

Darüber hinaus punktet das Laufrad mit: 

  • hübschen knalligen Farbdesigns,
  • einem niedrigen Rahmen zum leichten Auf- und Absteigen,
  • einer langer Nutzungsdauer dank höhenverstellbarem Lenker und Sattel. 

Laut Hersteller kann das Laufrad von Kindern zwischen 1 und 6 Jahren gefahren werden (von 60 bis 120 cm). Wobei auch hier in der Praxis eher 2 Jahre als Startalter realistisch ist. Im Vergleich zu anderen Laufrädern dieser Preisklasse, die eher auf dynamisch federnde Luftreifen setzen, sind die recht unnachgiebigen EVA-Räder beim Cruzee ein möglicher Nachteil. 

Sehr beliebt! Tolles Design, tolle Farben, federleicht. Eltern, die das Laufrad bereits getestet haben, bewerten das Cruzee auf Amazon ausschließlich positiv. Sogar vom perfektesten Laufrad der Welt ist hier die Rede.  

Laufrad WOOM 1 – leichtgängiges Qualitätsrad mit Handbremse 


WOOM 1 Laufrad
Amazon-Bewertung
(42 Bewertungen)

WOOM 1 Laufrad

Affiliate-Link

Vorteile
  • cleveres, leichtes Design mit Aluminiumrahmen (2,9 kg)
  • griffige, luftgefüllte Leichtlaufreifen
  • kindgerechte Handbremse zum Üben
  • aufrechte Sitzhaltung
  • dank tiefem Einstieg schon für Kids ab 1,5 Jahren geeignet
  • sehr guter Wiederverkaufswert
Nachteile
  • stolzer Preis
  • Handbremse könnte Fahranfänger ablenken

WOOM-Kinderräder gehören zu den leichtesten auf dem Markt. Sie sind clever durchdacht und ermöglichen den kleinen Fahranfängern einen maximal komfortablen und intuitiven Start auf zwei Rädern. Dementsprechend ist die Nachfrage trotz stattlichem Preis so hoch, dass die Räder regelmäßig ausverkauft sind. 

Warum ist ein WOOM Laufrad eine gute Wahl? Mit 2,9 kg ist das WOOM 1 das kleinste und leichteste Gefährt aus dem Hause WOOM. In Kombination mit den leichten und griffigen Leichtlaufreifen düsen Kinder damit völlig unbeschwert durch die Gegend. Schon die Kleinsten – der Hersteller empfiehlt das Laufrad Kindern zwischen 1,5 und 3,5 Jahren – finden sich dank sehr niedrigem Rahmeneinstieg sofort auf diesem Laufrad zurecht und lernen erstaunlich schnell, damit umzugehen. 

Alleinstellungsmerkmale gegenüber anderen Laufrad-Marken sind:  

  • federleichter Aluminium-Rahmen 
  • kindgerechte Handbremse, die kleine Kinderhände schon mit wenig Kraftaufwand betätigen können 
  • griffige 12-Zoll-Leichtlaufreifen mit geringen Rollwiderstand 
  • perfekt auf den Beckenknochen des Kindes zugeschnittene Sattel für eine aufrechte Sitzhaltung 
  • optionale Lenkeinschlagsbegrenzung

Während Kinder auf anderen Laufrädern dieser Preisklasse eher eine liegende Haltung über dem Lenker haben, sitzen sie auf dem WOOM 1 Laufrad in einer entspannten, aufrechten Position. 

Gute Investition: Ihr wollt ein hochwertiges Laufrad, das ihr leicht tragen könnt und euer Kind intuitiv bedienen kann? Ihr seid bereit, mehr Geld in die Hand zu nehmen? Dann ist das WOOM womöglich das beste Laufrad für euch. Zum Erstaunen aller Eltern fahren Kinder mit diesem Rad auf Anhieb drauf los. Und weil die Räder bei Eltern so beliebt sind, haben sie einen extrem guten Wiederkaufswert.

Kokua LIKEaBIKE Jumper: Laufrad-Testsieger mit gefederter Schwinge 


Kokua LIKEaBIKE Jumper
Amazon-Bewertung
(21 Bewertungen)

Kokua LIKEaBIKE Jumper

Affiliate-Link
Preis: € 187,51
Preis: € 195,00

Vorteile
  • dank leichtem Aluminiumrahmen nur 3,4 kg schwer
  • komfortable 12-Zoll-Luftreifen
  • Federung am Hinterrad für höchsten, sportlichen Fahrkomfort
  • lange mitwachsendes Laufrad
Nachteile
  • recht hoher Rahmeneinstieg erschwert den Auf- und Abstieg
  • stolzer Preis

Eine andere hochpreisige Laufrad-Marke, die bei qualitätsbewussten Eltern beliebt ist, ist Kokua. Der Laufrad-Hersteller war einer der ersten auf dem Markt. Dementsprechend ist das LIKEaBIKE Jumper Laufrad ein Klassiker, der seinen Namen der Federung am Hinterrad zu verdanken hat. So können die Kleinen auch dank des 3,4 kg leichten Aluminiurahmens komfortabel und sicher über Stock und Stein springen und ihren Bewegungsdrang voll ausleben.  

Das Laufrad hat eine minimale Sattelhöhe von 34 cm und ist mitwachsend. Wegen des relativ hohen Rahmens und der schnellen 12-Zoll-Luftreifen ist die Altersempfehlung ab 2 Jahren jedoch sicherlich etwas optimistisch. Zumal es auf Sportlichkeit ausgelegt ist und das Kind anders als beim WOOM Laufrad eher eine liegende Haltung darauf einnimmt.  

Testsieger: Das Kokua LIKEaBIKE Jumper Laufrad war Testsieger im letzten Laufrad-Test von Öko-Test 2018. Es schnitt in der Kategorie Praxisübung besonders gut ab und punktete mit seinem lange mitwachsenden Design.

Laufrad – was ist das?

Zwei Räder, ein Rahmen mit Sattel und Lenker – ein Laufrad ist im Wesentlichen ein Kinderfahrrad ohne Pedale. Dein Kind fährt es, indem es sich mit beiden Füßen vom Boden abstößt. Laufräder gibt es in verschiedenen Größen. Der Rahmen kann aus Holz, Metall oder Kunststoff sein. Für die ganz kleinen Fahranfänger gibt es auch Laufräder mit drei oder vier Rädern.

Warum ein Laufrad?

Mädchen und Junge mit Helmen testen ihre Laufräder auf einer Wiese im Wald.
Ein Laufrad ermöglicht es Kleinkindern schon früh, mobil zu werden und längere Strecken selbstständig zurückzulegen. Während das erste richtige Kinderfahrrad noch in weiter Ferne scheint, der Kinderroller noch zu unsicher ist und der Buggy schon langweilt, ist das Laufrad die ideale Zwischenlösung. Es bietet folgende Vorteile:
  • Ein Laufrad fördert die Koordination und Motorik
  • Lenken, Gucken, Gleichgewicht halten, Bremsen – auf dem Laufrad trainieren Kinder alle Fähigkeiten, die sie später zum Fahrradfahren brauchen.
  • Das Laufrad bietet eine gute Gelegenheit, Kinder schon mal mit wichtigen Straßenverkehrsregeln bekannt zu machen.
  • Auf dem Laufrad können die Kleinen ihren Bewegungsdrang ausleben und jede Menge Spaß haben – alleine oder zusammen mit den ersten Freunden.
   

Vorteile und Nachteile von Laufrädern

Vorteile
  • Spaß an der Bewegung im Freien
  • trainiert den Gleichgewichtssinn und die Koordinationsfähigkeit deines Kindes bereitet aufs Fahrradfahren vor
  • gute Gelegenheit, erste Straßenverkehrsregeln zu lernen
  • ermöglicht es dem Kind, weitere Strecken selbstständig zurückzulegen z. B. in die Kita
  • abwechslungsreiche Alternative zum Roller oder Dreirad
Nachteile
  • Anschaffungspreis ist oft so hoch wie für ein Fahrrad
  • Wenn das Kind noch lernt, mit der neuen Freiheit und der Geschwindigkeit des Laufrads umzugehen, müssen Eltern viel hinterherrennen (besonders in der Nähe von Straßen).
  • Gesundheit: Stiftung Warentest fand im letzten Laufrad -Test in vielen Reifen, Griffen und Satteln eine kritische Gesamtmenge an Schadstoffen.

Laufrad – ab wann ist mein Kind bereit?

Ab wann dein Kind bereit ist für sein erstes Laufrad, lässt sich trotz der Altersempfehlungen der Hersteller pauschal nicht sagen. Zwar empfehlen einige Hersteller ihr Zweirad schon für Kinder ab 1 Jahr. Doch jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Während einige bereits mit 1,5 Jahren durch die Gegend rennen und einen ausgezeichneten Gleichgewichtssinn haben, haben andere in diesem Alter gerade erst laufen gelernt. Neben den motorischen Fähigkeiten gehören auch Neugier und Entdeckerlust dazu, damit die Kleinen überhaupt aufs Laufrad steigen. Ihr kennt euer Kind und seine Interessen und Fähigkeiten am besten. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob es schon bereit für ein Laufrad ist, dann beobachtet, wie viel Interesse es zum Beispiel auf dem Spielplatz für die Laufräder anderer Kinder aufbringt. Vielleicht darf es hier sogar schon einmal Probefahren. 

Welche Laufradgrößen gibt es?

Die meisten Laufräder auf dem Markt haben eine Größe von 10 oder 12 Zoll. Puky führt auch ein Modell mit 8,4 Zoll für kleinere (LR M) sowie eines mit 12,5ZollReifen für größere Kinder (LR 1). Generell gilt: Je größer die Räder, desto schneller das Laufrad. Größere Kinder können sich auf zu kleinen Rädern deshalb schnell langweilen, während kleinere mit der hohen Geschwindigkeit großer Räder leicht überfordert sein könnten. Selbst dann, wenn sie die Mindestgröße für das Laufrad schon erreicht haben. Die Rad- oder Rahmengröße selbst ist bei der Suche nach der richtigen Laufradgröße somit nicht so entscheidend wie etwa die Schritthöhe oder die Reife des Kindes.   

Welche Laufradgröße ist die richtige für mein Kind?

Kleines Mädchen auf rosa Laufrad fährt bei Sonnenschein über einen sandigen Parkweg.
© iStock, Nadezhda1906
Laufrad-Hersteller geben Alters- und Größenempfehlungen für ihre Laufräder an, an denen Eltern sich orientieren können. Das Alter und die Körpergröße des Kindes sind jedoch eher zweitrangig, wenn es darum geht, die richtige Laufradgröße für euer Kind zu ermitteln. Viel wichtiger ist seine Schritthöhe, oft auch Schrittlänge genannt, die zur minimalen Sattelhöhe des Laufrads passen muss. Wie lässt sich die Schritthöhe ermitteln? Stellt euer Kind, am besten barfuß, aufrecht mit dem Rücken an eine Wand. Gebt ihm ein Buch, das es mit beiden Beinen fest im Schritt umklammern soll. Dann vermesst ihr mit einem Zollstock oder Maßband die Höhe vom Boden bis zur Oberkante des Buches und habt damit die Schritthöhe eures Kindes ermittelt. Liegt die Schritthöhe etwa 2 cm unter der minimalen Sitzhöhe des Laufrads, passt euer Kind gut auf den Sattel. Habt ihr das Laufrad zur Hand, macht den Test: Auf dem Sattel sitzend sollte das Kind mit beiden Füßen komplett auf dem Boden stehen können. Dabei sind die Beine nicht durchgestreckt, sondern in entspannter Haltung, damit es sich locker vom Boden abstoßen kann.  

Welches Laufrad für Kinder zwischen 1 und 2 Jahren?

Für Kinder zwischen 1 und 1,5 Jahren eignen sich für den Anfang am besten Laufräder mit vier Rädern wie zum Beispiel das Bammax Baby-Laufrad oder das klassische Puky Wutsch. Diese Laufräder sind am sichersten für Kinder mit einer Schritthöhe von 21 bis 26 cm. Das entspricht einer Körpergröße von etwa 70 bis 80 cm. Für Kinder ab 1,5 bis 2 Jahren eignen sich am besten Laufräder mit einer Sattelhöhe zwischen 27 und 32 cm. In unserem Laufrad-Vergleich sind das zum Beispiel folgende Läufräder:    

Welches Laufrad ab 2 bis 3 Jahren?

Ab 2 Jahren aufwärts ist für die meisten Kinder das optimale Einstiegsalter zum Laufradfahren. Am besten eignen sich für 2-Jährige Laufräder mit einer Sattelhöhe von 34 bis 43 cm. In unserem Laufrad-Test sind das zum Beispiel:

Natürlich kann ein 2-jähriges Kind auch ein Laufrad fahren, das schon für Kinder ab 1 Jahr empfohlen wird. Dank höhenverstellbarem Sattel und Lenker wachsen Laufräder heute lange mit. Nur zu groß sollte das Laufrad nicht sein. Kann dein Kind das Laufrad nicht sicher bewegen, wird es schnell frustriert aufgeben.

Mit 3 Jahren beherrschen Kinder das Laufrad schon perfekt und lieben die Geschwindigkeit. Ideal für größere Kinder bis etwa 120 cm Körpergröße sind sportliche Laufräder mit einer Sattelhöhe von 38 bis 45 cm, wie das Puky LR Light oder das preiswertere LÖWENRAD Laufrad.

Laufrad: Was beachten beim Gewicht?

Stellt euch einmal vor, ihr müsstet ein Fahrrad bewegen, das die Hälfte eures eigenen Körpergewichts auf die Waage bringt. Unvorstellbar, oder? Genau so geht es aber einem 2-jährigen Kleinkind, wenn es ein 5 kg schweres Laufrad bewegen soll. Deswegen gilt: Je leichter das Laufrad, desto mehr Fahrspaß und Sicherheit auch für die Kleinen, die ihre Kraft noch trainieren müssen.  

Ist ein Laufrad mit Kunststoff- oder Luftreifen besser?

Je größer das Kind, desto komfortabler fährt es auf Luftreifen. Sie passen sich flexibler an das Gewicht des Kindes an, federn Stöße besser ab und vermitteln ein leichteres Fahrgefühl. Allerdings fand Stiftung Warentest im Laufrad-Test 2018 gerade in Luftreifen einen bedenklich hohen Anteil an Schadstoffen. Kunststoffreifen schnitten in der Hinsicht besser ab. Sie benötigen außerdem keine Wartung und sind gerade für ungeübte Laufrad-Einsteiger eine gute und sichere Wahl. Auch weil sie keine Speichen haben, in denen die Kleinen Füße oder Finger einklemmen könnten. Für erfahrene Laufradfahrer, die die Geschwindigkeit lieben, schmälern Kunststoffreifen jedoch leider den Fahrkomfort.  

Wie viel kostet ein Laufrad?

Wie viel Geld wollt ihr ausgeben? Teure Marken wie WOOM oder Kokua kosten knapp unter 200 Euro, haben aber einen sehr guten Wiederverkaufswert. Die Laufräder von Puky liegen in der mittleren Preisklasse und damit unter 100 Euro. Aufgrund ihrer Robustheit und ihres zeitlosen Designs können sie problemlos über mehrere Generationen weitervererbt werden. Marken wie Bandits & Angels oder BIKESTAR bedienen solide das kleine Budget unter 50 Euro und gehen mit den Trends. Gerade wenn das Laufrad auch noch vom zweiten oder dritten Kind genutzt werden soll, lohnt es sich, verstärkt auf eine hochwertige Verarbeitung zu achten und im Zweifel ein paar Euros mehr auszugeben.  

Welches Laufrad ist Testsieger bei Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest veröffentlichte im Dezember 2018 den letzten Laufrad-Test. Als Testsieger ging hier mit einer Testnote von 2,2 das Puky LR 1 Laufrad hervor. Gut schnitten außerdem das BTwin Runride 100 (2,5) und das Kettler Laufrad Speedy 10 (2,5) ab. Interessanterweise handelt es sich bei den Laufrad-Testsiegern ausschließlich um günstigere Modelle mit Kunststoffreifen, während die teuren Luftreifen-Modelle im Test durchfielen. In unserem Laufrad-Vergleich haben wir bewusst auf die als mangelhaft bewerteten Laufräder verzichtet. Wobei Hersteller wie Kokua und Star-Trademarks (BIKESTAR) auf den Test reagiert und Kunden einen Austausch belasteter Teile angeboten haben. 

Laufrad mit Bremse oder ohne?

Laufräder brauchen keine Bremse. Gerade kleine Laufrad-Einsteiger sind so damit beschäftigt zu lenken, sich mit den Beinen abzustoßen und die Balance zu halten, dass ein zusätzliches Feature wie die Handbremse sie überfordern könnte. Sicherer sind sie unterwegs, wenn sie zunächst einmal lernen, mit den Füßen zu bremsen. Hersteller wie WOOM setzen dennoch auf kindgerechte, leicht zu bedienende Handbremsen, mit denen die Kinder das Bremsen schon früh üben können. Wichtig ist dabei, dass die Kleinen genauso sicher auch mit den Füßen abbremsen können.  

Laufrad mit Lenkereinschlagsbegrenzung oder ohne?

Wie der Lenkereinschlag sich auf die Sicherheit auswirkt, darüber gibt es unter den Laufrad-Herstellern unterschiedliche Ansichten. Puky zum Beispiel verzichtet bei allen Modellen auf die Lenkeinschlagsbegrenzung und argumentiert mit mehr Sicherheit, weil sich der rundum drehbare Lenker im Falle eines Sturzes flach auf den Boden legt. Hersteller wie Kinderkraft wiederum begrenzen den Lenkereinschlag, um das Sturzrisiko von vornherein zu minimieren. Erfahrungsgemäß kommen Kinder jedoch recht schnell mit einem wendigen Lenker zurecht, genießen mehr Bewegungsfreiheit und können sich so noch besser in Körperbeherrschung üben. 

Gibt es Laufrad und Fahrrad in einem?

Ja, es gibt auch Laufrad-Fahrrad-Kombinationen. Bei bestimmten Fahrrad-Modellen lässt sich die Pedaleinheit abmontieren und so im Handumdrehen aus einem Fahrrad ein Laufrad machen und umgekehrt. Der Vorteil ist, ihr könnt auf diese Weise Geld und auch Platz für ein zweites Fahrzeug sparen. Der Nachteil: Das Fahrzeug ist ein Kompromiss, der weder als Laufrad noch als Fahrrad richtig überzeugt. Für ein Laufrad sind solche Modelle in der Regel zu schwer, für ein Fahrrad womöglich schon zu klein, wenn das Kind ins richtige Fahrradalter kommt. Nicht umsonst gilt das Laufrad als Vorstufe zum Fahrrad. 

Laufrad – was müssen Eltern beachten?

Zwei Kinder mit Helm sitzen vergnügt auf ihren roten Laufrädern.
© iStock, romrodinka
Mit mehr Mobilität kommt mehr Verantwortung. Als Eltern unterstützt ihr euren kleinen Fahranfänger, indem ihr ihn erst einmal an einem sicheren Ort üben lasst – selbstverständlich immer mit Helm! Zum Beispiel auf abgelegenen Parkwegen, auf einem leeren Sportplatz oder im heimischen Garten. So kann er oder sie ein Gefühl für die Schnelligkeit des Laufrads bekommen und lernt in sicherer Umgebung, mit der neuen Freiheit umzugehen. Nach und nach kann euer Kind dann auch kürzere Wege zum Spielplatz oder in die Kita auf dem Bürgersteig neben euch herfahren. Hierfür ist es wichtig, dass ihr feste Regeln vereinbart darüber, wie weit es sich von euch entfernen darf und wo es unbedingt bremsen und gucken muss. Auf diese Weise kann sich euer Kind mit den ersten Straßenverkehrsregeln bekanntmachen und lernt, mögliche Gefahren und Risiken besser einzuschätzen. 
Egal wie gut euer Kind sein Laufrad beherrscht, ein Fahrradhelm gehört zum Laufradfahren dazu!

Laufrad Vergleich 2021: Findet das beste Laufrad für euer Kind