VG-Wort Pixel
Vielen Dank!
(3)

Welche Milchpumpe ist die beste im Test 2022? Handmilchpumpen und elektrische Pumpen im Vergleich

Sie löst den Milchstau, regt die Milchbildung an oder gönnt wunden Brustwarzen eine Pause – eine Milchpumpe kann für stillende Mütter ein Segen sein. Wenn es die richtige ist. In unserem Milchpumpen-Test haben wir 11 beliebte Handmilchpumpen und elektrische Geräte von Medela, Ardo, Philips Avent und Co. genauer unter die Lupe genommen und sie bezüglich ihrer Vor- und Nachteile miteinander verglichen. So helfen wir euch dabei, die beste Milchpumpe für eure Bedürfnisse zu finden.

Welche Milchpumpe ist empfehlenswert?

Ob manuelle oder elektrische Milchpumpe – in unserem Test haben wir eine möglichst breite Auswahl an verschiedenen Brustpumpen verglichen. Schließlich sind die Lebensumstände von stillenden Müttern genauso unterschiedlich wie die Gründe, aus denen eine Milchpumpe manchmal nötig ist. So empfehlen wir Mamas, die nur gelegentlich oder bei Stillproblemen abpumpen möchten, eine einfache Handmilchpumpe. Während wir Müttern, die regelmäßig einen Vorrat an Muttermilch anlegen möchten, effiziente elektrische Milchpumpen ans Herz legen können. Ob eine Einzel- oder Doppelmilchpumpe besser geeignet ist, welche Milchpumpe freihändig, ohne Kabel und ohne Strom verwendet werden kann und welche elektrische Milchpumpe die leiseste im Test ist – das lest ihr in unserem Milchpumpen-Vergleich. Im Anschluss beantworten wir die häufigsten Fragen rund um die Milchpumpe im Kaufratgeber

Milchpumpen-Test: 4 beliebte Brustpumpen im direkten Vergleich

Affiliate-Link
AbbildungMedela Harmony Handmilchpumpe
Hebammen-Tipp
Philips Avent SCF395/11, elektrische Milchpumpe, Einzelpumpe
Topseller
PiAEK Elektrische Milchpumpe, tragbare Brustpumpe
Top Preis-Leistung
Medela Swing Maxi elektrische Doppelpumpe – über USB aufladbar
Effizient
ModellMedela Harmony HandmilchpumpePhilips Avent SCF395/11, elektrische Milchpumpe, EinzelpumpePiAEK Elektrische Milchpumpe, tragbare BrustpumpeMedela Swing Maxi elektrische Doppelpumpe – über USB aufladbar
Amazon-Bewertungen 1432 Bewertungen 1371 Bewertungen 1767 Bewertungen 1586 Bewertungen
Art der Milchpumpemanuellelektrischelektrischelektrisch
einseitiges AbpumpenJaJaJaJa
beidseitiges AbpumpenNeinNeinNeinJa
Einstellungsmöglichkeiten2-Phasen-Saugrhythmus (Stimulation und Pumpen)8 Stimulationsstufen, 16 Abpumpeinstellungen3 Pumpmodi mit je 9 Saugstufen (Stimulieren, Massieren, Expression)2-Phasen-Saugrhythmus, Pumpstärke individuell einstellbar
BrusthaubePersonalFit Flex (weit, weicher Rand)flexibles Silikonkissen, kompatibel mit allen Brustwarzen (bis zu 30 mm)flexibles Silikonkissen mit AuslaufschutzPersonalFit Flex (weit, weicher Rand)
Babyflasche inklusiveJaJaJaJa
Sauger inklusiveNeinJaJaNein
wiederaufladbarer AkkuNeinNeinJaJa
BPA-freiJaJaJaJa
Gewicht105 g595 g500 g325 g
Besonderheitenum 360 Grad drehbare Brusthaube für eine bequeme AbpumphaltungErinnerungsfunktion (speichert die bevorzugte Einstellung)LED-Touchscreen, per USB-Kabel aufladbarum 360 Grad drehbare Brusthaube für eine bequeme Abpumphaltung, schnell aufladbarer Akku (USB-Typ-C-Anschluss)
Erhältlich beiZum Angebot
Amazon
€ 27,95
babymarkt
€ 27,51
babywalz
€ 30,99
Zum Angebot
Amazon
€ 99,99
babymarkt
€ 129,64
Zum Angebot
Amazon
€ 28,89
Zum Angebot
Amazon
€ 159,99
Zuletzt aktualisiert am 28. Juni 2022 um 22:42 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere interessante Produkte im Vergleich auf ELTERN.de

Produktvergleich: 11 manuelle und elektrische Milchpumpen im Test

  1. Milchpumpen-Test: 4 beliebte Brustpumpen im direkten Vergleich
  2. Produktvergleich: 11 manuelle und elektrische Milchpumpen im Test
    1. Medela Harmony Handmilchpumpe – von Hebammen empfohlene Milchpumpe im Test
    2. Philips Avent SCF397/11 – die beliebteste elektrische Milchpumpe im Test 
    3. PiAEK tragbare elektrische Milchpumpe – das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Test
    4. Medela Swing Maxi – elektrische Doppelmilchpumpe mit Akku für mehr Flexibilität
    5. NatureBond Milchpumpe – der flexible Muttermilch-Auffänger aus Silikon
    6. Momcozy Milchpumpe – die elektrische Milchpumpe für den BH im Test
    7. Lansinoh Handmilchpumpe – die einfache Milchpumpe mit Babyflasche und Sauger
    8. Ardo Calypso – die ultraleise elektrische Milchpumpe im Test
    9. Medela Freestyle Flex Doppelmilchpumpe – tragbare, elektrische Milchpumpe mit App
    10. NUK Nature Sense Still-Set – Handmilchpumpe mit Nature Sense Flaschen 
    11. MAM E108 Kombi-Milchpumpe 2-in-1 – manuelle und elektrische Milchpumpe im Test
  3. Milchpumpe – was ist das?
  4. Wann brauche ich eine Milchpumpe?
  5. Welche Milchpumpe passt zu mir?
    1. Elektrisch oder manuell? Vor- und Nachteile einer elektrischen Milchpumpe
    2. Vor- und Nachteile der Handmilchpumpe im Vergleich
  6. Die beste Milchpumpe im Test – was beachten bei der Auswahl?
  7. Alternative zum Kauf einer Milchpumpe: Wer verschreibt eine elektrische Milchpumpe?
  8. Gibt es einen Milchpumpen-Test von Stiftung Warentest?
  9. Welche Milchpumpe ist Testsieger bei ÖKO-TEST?
  10. Milchpumpe richtig benutzen – was gilt es zu beachten?
  11. Milchpumpen-Vergleich 2022: Finde die beste Milchpumpe für dich
Alles anzeigen

Medela Harmony Handmilchpumpe – von Hebammen empfohlene Milchpumpe im Test


Medela Harmony Handmilchpumpe
Amazon-Bewertung
(1432 Bewertungen)

Medela Harmony Handmilchpumpe

Affiliate-Link
Preis: € 27,95
Preis: € 27,51
Preis: € 30,99

Stillende Mütter vertrauen auf Medela. Bei den Milchpumpen ist die Marke führend in Deutschland und wird auch von Hebammen empfohlen. Die leichte und kompakte Medela Harmony Handmilchpumpe eignet sich gut zum gelegentlichen Abpumpen von Muttermilch, auch unterwegs. Sie besteht aus nur wenigen, schnell zusammengebauten Einzelteilen und passt deshalb problemlos in jede Wickeltasche. Das besondere an der Medela Harmony ist ihre innovative PersonalFit Flex Brusthaube: Mit ihrem weiten Öffnungswinkel (105 Grad) und dem weichen Rand passt sie sich optimal an die Brust an. Dazu ist sie um 360 Grad drehbar und lässt sich so gut für ein bequeme Abpumphaltung positionieren. 

Die Medela Harmony Milchpumpe im Überblick: 

  • Handmilchpumpe
  • 2-Phasen-Saugrhythmus
  • PersonalFit Flex Brusthaube: weicher Rand, weite Öffnung (105 Grad)
  • Brusthaube um 360 Grad drehbar für bequeme Abpumphaltung
  • Gewicht: 105 g
  • BPA-frei
  • inklusive Muttermilchflasche (150 ml) und Standfuß 
Wie benutze ich eine manuelle Milchpumpe? Um Muttermilch aus der Brust zu gewinnen, legst du die Brusthaube an der Brust an und betätigst den Pumpgriff. Die Medela Harmony Handmilchpumpe verfügt über einen speziellen 2-Phasen-Expressionsgriff. Schnelle Pumpstöße an der kurzen Griffseite stimulieren den Milchfluss. Anschließend erzeugst du über die lange Griffseite einen stetigen, langsamen Saugrhythmus. Dieser Pumprhythmus ist dem Saugverhalten von Säuglingen nachempfunden und gilt als besonders effektiv.

Das sagen Eltern: Die Medela Harmony ist kinderleicht zusammenzubauen und genauso leicht zu benutzen. Es ist eine einfache Handpumpe, die sich gut dazu eignet, kurzfristig die Brust zu entlasten oder gelegentlich Muttermilch auf Vorrat abzupumpen. Einige Nutzerinnen berichten sogar, dass sie damit mehr Milch gewinnen als mit einer elektrischen. Auch für unterwegs ist die kleine Pumpe praktisch. Trotz guter Verarbeitung und Saugleistung sind jedoch nicht alle Mütter zufrieden mit dem Sitz der Brusthaube. Der Vorteil von Medela Milchpumpen ist jedoch, dass kompatible Brusthauben in verschiedenen Größen verfügbar sind und so leicht ausgetauscht werden können.

FAQ

  • Ist es normal, dass sich der Griff der Medela Harmony Milchpumpe in alle Richtungen drehen lässt?

    Ja, der Griff lässt sich in alle Richtungen bewegen, um in jeder Position bequem abpumpen zu können.

  • Passen auch die Brusthauben anderer Medela Milchpumpen auf die Harmony?

    Ja, alle Brusthauben von Medela sind mit allen Medela Milchpumpen kompatibel.

  • Ist die Medela Harmony Handmilchpumpe kompatibel mit Avent Flaschen?

    Nein, der Hersteller empfiehlt das originale Zubehör mit schmaler Öffnung.

  • Ist ein zur Muttermilchflasche passender Saugaufsatz dabei?

    Nein, es ist nur eine Verschlusskappe für das Fläschchen enthalten.

Philips Avent SCF397/11 – die beliebteste elektrische Milchpumpe im Test 


Philips Avent SCF395/11, elektrische Milchpumpe, Einzelpumpe
Amazon-Bewertung
(1371 Bewertungen)

Philips Avent SCF395/11, elektrische Milchpumpe, Einzelpumpe

Affiliate-Link
Preis: € 99,99
Preis: € 129,64

Die Philips Avent SCF395/11 ist die beliebteste elektrische Milchpumpe im Test. Beim Online-Riesen Amazon gehört sie zu den meistverkauften Brustpumpen. Basierend auf klinischen Studien entwickelte der Hersteller, der im Bereich der Baby-Erstausstattung wie Fläschchen oder Babyphones marktführend ist, eine elektrische Milchpumpe, die in ihrer Kombination aus Saugen und Stimulieren den natürlichen Trinkbewegungen von Babys nachempfunden ist.

Das flexible Silikonkissen massiert beim Abpumpen die Brust und sorgt so für einen optimalen Milchfluss und mehr Muttermilch in kürzerer Zeit. Beeindruckend sind die acht Stimulationsstufen und die 16 Abpumpeinstellungen, unter denen für jede Mama sicher eine angenehme dabei ist. Dazu kann das Gerät die bevorzugte Einstellung speichern und beim nächsten Mal automatisch wieder aktivieren. Die Pumpe kommt im Set mit einem Avent Natur Fläschchen inklusive Sauger daher, so dass ihr euer Baby direkt füttern könnt. 

Die elektrische Milchpumpe von Philips Avent ist auch als Doppelpumpe zum beidseitigen Abpumpen erhältlich.

Die Philips Avent SCF397/11 elektrische Milchpumpe zum Vergleich: 

  • elektrische Einzelmilchpumpe (oder Doppelmilchpumpe)
  • 8 Stimulationsstufen und 16 Abpumpeinstellungen
  • Brusthaube: flexibles Silikonkissen, das zu 99,98% aller Brustwarzen passt (bis zu 30 mm)
  • leiser Motor
  • Erinnerungsfunktion (speichert die bevorzugte Abpumpeinstellung)
  • Gewicht: 595 g
  • BPA-frei
  • inklusive Avent Natural Flasche (125 ml) mit Sauger, Netzkabel, Massagekissen und Stilleinlagen
Die elektrische Philips Avent Milchpumpe ist nicht mit einer Batterie oder einem Akku ausgestattet. Für den Betrieb bedarf es einer Powerbank oder einer Steckdose in Reichweite.

Das sagen Eltern: Die elektrische Brustpumpe von Philips Avent ist einfach zu bedienen, leicht zu reinigen und so leise, dass man beim Abpumpen problemlos telefonieren kann. Das Abpumpen selbst ist angenehm und fördert mehr Milch zutage als eine Handpumpe (wobei die Milchmenge von Frau zu Frau verschieden ist). Ein Nachteil der Pumpe ist jedoch die Abhängigkeit von einer Stromquelle. Dafür ist das Gerät allerdings auch günstiger als elektrische Milchpumpen mit Akku. Einige Mamas kritisieren, dass am Brustkissen zu viel Milch hängenbleibt und somit verloren geht. 

FAQ

  • Wie stimuliert das Silikonkissen der Philips Avent Milchpumpe die Brust?

    Die Brusthaube ist hier ein flexibles Silikonkissen, das so geformt ist, dass es die Brustwarzen während des Abpumpens durch sanfte Massagebewegungen stimuliert und so den Milchfluss anregt.

  • Lässt sich die elektrische Milchpumpe mit einer Powerbank betreiben?

    Ja, die Milchpumpe kann auch mit einer Powerbank betrieben werden.

  • Muss man beim Abpumpen vorgebeugt sitzen?

    Nein, die elektrische Milchpumpe SCF395/11 von Philips Avent wurde extra für das Abpumpen in der aufrechten Position entwickelt, da diese erwiesenermaßen die beste Position zum Abpumpen ist.

  • Können auch andere Avent Flaschen für diese Milchpumpe verwendet werden?

    Ja, alle Avent Produkte sind untereinander kompatibel.

PiAEK tragbare elektrische Milchpumpe – das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Test


PiAEK Elektrische Milchpumpe, tragbare Brustpumpe
Amazon-Bewertung
(1767 Bewertungen)

PiAEK Elektrische Milchpumpe, tragbare Brustpumpe

Affiliate-Link
Preis: € 28,89

Was die tragbare elektrische Milchpumpe von PiAEK  für ihren relativ kleinen Preis leistet, ist geradezu erstaunlich: Die Brustpumpe ist klein, kompakt und mit einem Akku ausgestattet, so dass sie ohne Kabel und Schläuche unterwegs bequem und flexibel genutzt werden kann. Zum Abpumpen der Muttermilch stehen drei Pumpmodi zwischen Stimulieren, Massieren und Saugen zur Verfügung, die alle in jeweils neun Saugstufen regulierbar sind. Die Bedienung erfolgt ganz einfach über den LED-Touchscreen. 

Die PiAEK Milchpumpe auf einen Blick: 

  • elektrische Einzelmilchpumpe
  • wiederaufladbarer Akku für unterwegs (850 mAh)
  • 3 Pumpmodi (Stimulieren, Massieren, Expression) mit je 9 Saugstufen
  • über LED-Touchscreen zu bedienen 
  • Brusthaube: flexibles Silikonkissen, das sich der Brust anpasst und Auslaufen verhindert
  • Lautstärke des Motors: 30 dB
  • Gewicht: 500 g
  • BPA-frei
  • inklusive Milchfläschchen (150 ml) mit Sauger, USB-Kabel und Stilleinlagen
Wie lange hält der Akku? Der Hersteller gibt an, dass diese Milchpumpe mit aufgeladenem Akku fünf bis sechs Mal verwendet werden kann, bevor der Akku erneut für anderthalb Stunden aufgeladen werden muss. Als Ladequelle können ein Laptop, eine Powerbank oder eine Steckdose dienen (mit passendem Ladekabelstecker).

Das sagen Eltern: Eine tolle, preiswerte Alternative zu den teuren Markengeräte und eine kompakte, kleine Milchpumpe für unterwegs, weil sie ganz ohne Kabel und Schläuche auskommt. Einige Mütter empfinden den Motor jedoch als etwas zu laut. Und auch die Akkuleistung wird von einigen Nutzerinnen bemängelt. Insgesamt aber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch wenn das Gerät bei dem Preis nicht zu den langlebigsten gehören dürfte.  

FAQ

  • Kann die elektrische Milchpumpe auch im Ladebetrieb genutzt werden?

    Ja, das ist möglich.

  • Lässt sich die Milchpumpe im Sterilisator reinigen?

    Ja, abgesehen vom elektronischen Motor können alle Teile problemlos sterilisiert werden.

  • Kann die Brusthaube ausgewechselt werden durch eine größere?

    Nein, ein Wechsel der Brusthaube ist bei dieser elektrischen Milchpumpe nicht vorgesehen.

  • Kann die elektrische Milchpumpe auch in den BH gehängt werden, um die Hände frei zu haben?

    Nein, dafür ist sie zu schwer. Die Flasche muss mit einer Hand festgehalten werden.

Medela Swing Maxi – elektrische Doppelmilchpumpe mit Akku für mehr Flexibilität


Medela Swing Maxi elektrische Doppelpumpe – über USB aufladbar
Amazon-Bewertung
(1586 Bewertungen)

Medela Swing Maxi elektrische Doppelpumpe – über USB aufladbar

Affiliate-Link
Preis: € 159,99

Wenn ihr regelmäßig viel Milch auf Vorrat abpumpen möchtet, damit auch andere Bezugspersonen als die stillende Mama das Baby täglich füttern können, ist beidseitiges Abpumpen mit einer elektrischen Pumpe die effektivste Lösung. Ihr gewinnt mehr Muttermilch mit einem höheren Energiegehalt und spart dabei auch noch Zeit. Die Medela Swing Maxi Doppelmilchpumpe macht das Abpumpen noch leichter und flexibler, weil sie anders als die elektrische Philips Avent Milchpumpe mit einem Akku ausgestattet ist. Dieser reicht für etwa sechs Pumpvorgänge und kann dank USB-Typ-C-Anschluss besonders schnell wieder aufgeladen werden. So ist die stillende Mama beim Abpumpen nicht von einer Steckdose abhängig und kann sich frei bewegen – sofern das mit Flaschen an beiden Brüsten möglich ist.

Genau wie bei der Medela Harmony Handpumpe ist auch die Swing Maxi mit drehbaren PersonalFit Flex Brusthaben ausgestattet, die sich optimal an die Brust anpassen und laut Medela weniger Druck auf die Brust ausüben als herkömmliche Brustaufsätze. 

Die Medela Swing Maxi Milchpumpe im Überblick: 

  • elektrische Doppelmilchpumpe 
  • schnell aufladbarer Akku für unterwegs (USB-Typ-C-Anschluss)
  • 2-Phasen-Saugrhythmus
  • Pumpstärke über Tasten individuell einstellbar
  • PersonalFit Flex Brusthaube: weicher Rand, weite Öffnung, um 360 Grad drehbar für bequeme Abpumphaltung
  • Brusthauben in 2 verschiedenen Größen (S & M)
  • Gewicht: 325 g
  • BPA-frei
  • inklusive 2 x Milchfläschchen (150 ml) mit Deckel und Flaschenhalter, USB-Ladekabel und Adapter
Wohin mit der abgepumpten Milch? Mit einer elektrischen Doppelmilchpumpe gewinnst du in kürzester Zeit viel Muttermilch, die dein Baby trinken kann, wenn du nicht da bist. Frisch abgepumpte Milch ist am besten für dein Baby, sollte aber maximal vier Stunden bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Stellst du die Milch in einer sauberen Muttermilchflasche direkt nach dem Abpumpen in den Kühlschrank, ist sie dort bis zu drei Tagen haltbar. Deinen langfristigen Muttermilchvorrat bewahrst du am besten in BPA-freien Muttermilchbeuteln in der Tiefkühltruhe auf. Bei Temperaturen von -18 Grad Celsius oder kälter hält sich die Milch bis zu sechs Monate.

Das sagen Eltern: Die Medela Swing Maxi Milchpumpe ist schnell, effektiv und dazu noch ein handliches, kompaktes Leichtgewicht, das man unterwegs gut im Wickelrucksack oder einer größeren Handtasche mitnehmen kann. Vor allem Mütter, die vorher die schwere Medela Symphony Milchpumpe genutzt haben, die es zum Beispiel auch zum Ausleihen in Apotheken gibt, schwärmen davon, dass die Milchpumpe Swing in etwa die gleiche Leistung erbringt und gleichzeitig so viel kompakter ist. 

FAQ

  • Passt der Abpumpschlauch der Medela Symphony auf die Swing Maxi Milchpumpe?

    Nein, der Schlauch der Medela Symphony ist nicht mit der Swing Maxi Pumpe kompatibel. Nur die Medela Milchflaschen können bei einer Milchpumpe eingesetzt werden.

  • Kann mit der Doppelmilchpumpe auch nur einseitig gepumpt werden?

    Ja, dafür einfach das nicht genutzte Schlauchende in das Verbindungsstück stecken.

  • Wie lange pumpt die elektrische Medela Milchpumpe pro Sitzung?

    Die Pumpe ist nicht programmiert und muss manuell ausgeschaltet werden. Der Hersteller empfiehlt, etwa 15 Minuten pro Seite abzupumpen.

  • Ist ein Bustier bei der Medela Swing Maxi Doppelpumpe dabei?

    Nein, das zur Pumpe passende Bustier, das die Brusthauben an der Brust hält, kann separat gekauft werden.

NatureBond Milchpumpe – der flexible Muttermilch-Auffänger aus Silikon


NatureBond Milchpumpe - Muttermilchauffänger
Amazon-Bewertung
(20598 Bewertungen)

NatureBond Milchpumpe - Muttermilchauffänger

Affiliate-Link
Preis: € 16,99

Das Konzept der beliebten NatureBond Milchpumpe steht im Gegensatz zu den elektrischen Hochleistungspumpen von MedelaPhilips Avent und Co. und ist doch nicht weniger effektiv. Statt möglichst viel Milch in kurzer Zeit rauszuholen, setzt diese Pumpe darauf, die Muttermilch nebenbei über den Tag verteilt zu sammeln und so keinen Tropfen zu verlieren. Dafür lässt sich die kleine, manuelle Handpumpe aus 100 Prozent Silikon einfach unter den BH stecken, wo sie an der Brust einen natürlichen Unterdruck erzeugt und so während des Stillens an der einen Brust oder generell im Alltag mit dem Baby ganz nebenbei jeden Tropfen Muttermilch auffängt. Damit eignet sich die NatureBond Milchpumpe ideal für den Stillstart, wenn die richtige Milchmenge sich noch nicht eingestellt hat und der Milchüberschuss sonst in der Stilleinlage versickern würde. Ideal ist, dass die frischgebackene Mama mit der tragbaren Milchpumpe beide Hände frei hat für ihr Baby. 

Die NatureBond Milchpumpe im Überblick: 

  • Handmilchpumpe
  • natürlicher Saugdruck in 3 wählbaren Stärken 
  • für die freihändige Benutzung konzipiert (ohne Pumpgriff)
  • flexible Silikonflasche mit Brustklappe aus 100% lebensmittelechtem Silikon
  • Gewicht: 200 g
  • BPA-frei
  • inklusive Umhängeband, Samtbeutel, Pumpenstopper und Staubschutzdeckel 
Super für Zwillings-Mamas: Während du das eine Kind an der Brust stillst, kannst du mit der NatureBond Milchpumpe an der Brust gleichzeitig die nächste Mahlzeit für das zweite Kind sammeln. So müssen die Kleinen nicht warten und du kannst stressfreier abwechselnd füttern.

Das sagen Eltern: Mit fast 20.000 überwiegend positiven Bewertungen bei Amazon hat die kleine NatureBond Milchpumpe viele Fans unter den stillenden Mamas. Alle sind zufrieden mit dem umschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis und damit, wie die natürliche Pumpe es ermöglicht, ohne zusätzlichen Aufwand Muttermilch aufzufangen. Wichtig ist allerdings die richtige Anlagetechnik, die in der Gebrauchsanweisung nur auf Englisch und sehr dürftig beschrieben ist. Damit die NatureBond Milchpumpe gut funktioniert, muss vor dem Anlegen der Trichter einmal umgeschlagen werden. Dann die Öffnung über der Brustwarze platzieren und die Flasche je nach gewünschter Saugkraft oben, mittig oder unten zusammendrücken. Dann den Trichter wieder umklappen, damit die Pumpe ihre Saugkraft entfalten kann. 

Momcozy Milchpumpe – die elektrische Milchpumpe für den BH im Test


Momcozy Milchpumpe, tragbare elektrische Brustpumpe
Amazon-Bewertung
(1103 Bewertungen)

Momcozy Milchpumpe, tragbare elektrische Brustpumpe

Affiliate-Link
Preis: € 64,99

Auch die Momcozy Milchpumpe  setzt wie die NatureBond Pumpe auf das freihändige Abpumpen nebenbei. Nur funktioniert diese tragbare Milchpumpe elektrisch und arbeitet somit noch effizienter. Der kleine Motor, der auf dem Auffangbehälter steckt, ist mit einer wiederaufladbaren Batterie ausgestattet, die mit einer Kapazität von 800 mAh etwa 80 Minuten lang, also für drei bis sechs Pumpgänge, benutzt werden kann. Um die Saugstärke zu regulieren, kannst du zwischen zwei Modi mit je fünf Intensitätsstufen wählen. Ob du den Massagemodus oder den Saugmodus willst, stellst du über die Tasten auf dem Gerät ein. Anders als bei einer Touchscreen-Bedienung, wie sie die PiAEK Pumpe anbietet, geht das auch mit nassen Fingern. Weil die Milchpumpe aus weichem Silikon besteht, fühlt sie sich angenehm auf der Brust an und hinterlässt keine Abdrücke. 

Die elektrische Momcozy Milchpumpe zum Vergleich: 

  • elektrische Einzelmilchpumpe
  • 2 Modi (Massage- und Saugmodus) in je 5 Stufen
  • für die freihändige Benutzung konzipiert
  • Auffangbehälter und Brusthaube aus 100% lebensmittelechtem Silikon
  • Gewicht: 430 g
  • Lautstärke des Motors: 50 dB
  • BPA-frei
  • inklusive Auffangbehälter (180 ml), USB-Kabel
Auslaufsicheres System: Ein Silikonschutzventil in der Pumpe sowie die natürliche Passform der Brusthaube verhindert einen Rückfluss der Milch. Beim Absetzen der Milchpumpe, besonders wenn diese voll ist, muss dennoch vorsichtig hantiert werden, um keine Milch zu verlieren.

Das sagen Eltern: Mütter mit Stillproblemen empfinden die Momcozy Milchpumpe im Test als wahren Freiheitsbringer. Statt stundenlang an einer großen elektrischen Milchpumpe zu hängen, lässt sich dieses kompakte Modell überall mit hinnehmen, so dass das Abpumpen nicht mehr den Alltag bestimmt, sondern nebenher erfolgt und trotzdem größere Milchmengen gewonnen werden können. Neben vielen begeisterten Bewertungen gibt es nur wenig Kritik. Einige Mütter empfinden die tragbare Milchpumpe als schwer und nicht saugstark genug. 

Lansinoh Handmilchpumpe – die einfache Milchpumpe mit Babyflasche und Sauger


Lansinoh Handmilchpumpe
Amazon-Bewertung
(1944 Bewertungen)

Lansinoh Handmilchpumpe

Affiliate-Link
Preis: € 29,90
Preis: € 30,99

Die Lansinoh Handmilchpumpe ist die zweite einfache, manuelle Milchpumpe in unserem Test, die für den gelegentlichen Gebrauch empfehlenswert ist. Im Vergleich zur Medela Harmony Milchpumpe bietet sie sogar ein noch besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, weil das Milchfläschchen mit einem Saugaufsatz daherkommt und ihr so nach dem Pumpen direkt füttern könnt und keine zusätzlichen Kosten für Sauger anfallen. Im Vergleich zur Medela hat die Lansinoh Brustpumpe zwar eine recht unflexible Brusthaube, dafür ist sie genauso leicht und kompakt gebaut und verfügt ebenfalls über einen 2-Phasen-Pumpgriff, mit dem du zwischen Stimulations- und Abpumpphase wechseln kannst.

Der Vorteil der Lansinoh Milchpumpe, die auch bei Rossmann erhältlich ist, liegt außerdem darin, dass ganz ohne Zwischenschritte direkt in den Lansinoh Muttermilchbeutel gepumpt werden kann, um einen Muttermilch-Vorrat im Gefrierfach anzulegen. Das ist insofern praktisch, als dass es bei Rossmann beispielsweise nur Lansinoh Muttermilchbeutel gibt. 

Die manuelle Lansinoh Milchpumpe auf einen Blick: 

  • Handmilchpumpe
  • 2-Phasen-Saugrhythmus (Stimulation und Abpumpen)
  • Saugaufsatz mit weichem Rand
  • mit Lansinoh Muttermilchbeuteln kompatibel
  • Gewicht: 130 g
  • BPA/BPS-frei
  • inklusive Muttermilchflasche (160 ml) mit NaturalWave Sauger (S) und Standfuß
Milchpumpe richtig reinigen: Entgegen der bei Müttern verbreiteten Meinung muss eine Milchpumpe nicht nach jeder Benutzung sterilisiert werden. Nachdem sie vor dem ersten Gebrauch sterilisiert wurde, reicht es, die Einzelteile der Pumpe nach jeder Benutzung unter heißem Wasser per Hand oder im oberen Korb der Spülmaschine zu spülen.

Das sagen Eltern: In ihren Bewertungen schwärmen Mütter von der robusten Lansinoh Handpumpe. Für vergleichsweise wenig Geld bekommt man eine einfache und effektive Milchpumpe, die zuverlässig tut was sie soll und sich gut mitnehmen lässt. Dazu ist sie auch noch mit Flaschen anderer Hersteller kompatibel. Für das gelengetliche Abpumpen können nahezu alle Mütter die Lansinoh Handpumpe weiterempfehlen. Wer oft abpumpt und dabei mehr Komfort erwartet, muss mehr Geld in eine elektrische Milchpumpe investieren. 

Ardo Calypso – die ultraleise elektrische Milchpumpe im Test


Ardo Calypso elektrische Einzel-Milchpumpe – ultraleise
Amazon-Bewertung
(192 Bewertungen)

Ardo Calypso elektrische Einzel-Milchpumpe – ultraleise

Affiliate-Link
Preis: € 113,59
Preis: € 117,91
Preis: € 141,69

Eine Milchpumpe, die beim regelmäßigen Abpumpen hohen Komfort bietet, dafür aber deutlich kostspieliger ist, ist die Ardo Calypso Brustpumpe. Die elektrische Milchpumpe erweist sich im Test als extrem leise und ermöglicht es Müttern, beim Abpumpen ungestört anderen Tätigkeiten nachzugehen oder einfach nur die Ruhe zu genießen. Zudem pumpt das Gerät dank seiner sogenannten Vacuum Seal-Technologie sehr hygienisch und erfüllt somit den Kodex der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Wohl deshalb findet ihr die Brustpumpe von Ardo häufiger auch zum Verleih in Apotheken oder Sanitätshäusern, wodurch die Milchpumpe bereits einige Tests von Familien und Hebammen durchlaufen und erfolgreich bestanden hat. 

Die elektrische Ardo Calypso Einzelpumpe lässt sich durch ein zusätzliches Pumpset leicht zu einer Doppelmilchpumpe erweitern.

Die Ardo Calypso Milchpumpe auf einen Blick: 

  • elektrische Einzelmilchpumpe (oder Doppelmilchpumpe)
  • Netz- oder Batteriebetrieb
  • 2 Modi (Stimulation- und Expressionsphase), Saugstärke und Saugfrequenz individuell einstellbar
  • Brustglocke: 26 mm (auch in anderen Größen erhältlich)
  • abgeschlossenes Pumpsystem gegen Keime und Verunreinigungen
  • Gewicht: 500 g
  • Testsieger im Geräuschtest: ultraleise
  • BPA-frei
  • inklusive Flasche, Standfuß, Netzadapter
Die Milchpumpe ging als Testsieger aus einem unabhängigen Geräuschtest hervor und trägt somit den Titel “ultra-silent”. Das ist besonders praktisch, wenn du auch nachts oder am Arbeitsplatz abpumpst.

Das sagen Eltern: Die Ardo Calypso Milchpumpe überzeugt viele Mütter als Alternative zur Medela Symphony. Sie ist deutlich leiser im Betrieb und erbringt in etwa die gleiche Pumpleistung, nur noch schneller. Toll ist zudem die Möglichkeit, Saugstärke und Saugfrequenz individuell zu regulieren. Damit bekommt die elektrische Milchpumpe eine klare Empfehlung von ihren Nutzerinnen. 

Medela Freestyle Flex Doppelmilchpumpe – tragbare, elektrische Milchpumpe mit App


Medela Freestyle Flex Doppel-Milchpumpe – Synchronisierung mit der MyMedela App
Amazon-Bewertung
(552 Bewertungen)

Medela Freestyle Flex Doppel-Milchpumpe – Synchronisierung mit der MyMedela App

Affiliate-Link
Preis: € 211,87
Preis: € 259,99

Jederzeit, überall, flexibel Muttermilch abpumpen, und das möglichst ohne Einschränkungen für die stillende Mutter – auf diesen Anspruch ist die Medela Freestyle Flex Doppelmilchpumpe  ausgerichtet. Sie ist leichter und kompakter als die Medela Swing Maxi und lässt sich mit passendem Haltebustier oder einem cleveren Still-BH somit auch freihändig nutzen. Der Akku, der sich über den USB-Anschluss schnell aufladen lässt, hält in vollem Zustand bis zu acht Doppel-Pumpgänge.

Und weil die Motoreinheit leiser arbeitet, eignet sich die Freestyle Pumpe für Mütter, die auch unterwegs, zum Beispiel am Arbeitsplatz, häufig abpumpen. Die Motoreinheit ist tatsächlich auch der größte Unterschied zur Medela Swing Pumpe: Beim Freestyle Flex Modell ist sie mit einem Display ausgestattet, welches die Nutzung übersichtlicher macht. Dazu lässt sich das Gerät per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden, um darauf über die MyMedela-App den Pumpfortschritt zu beobachten. 

Die Medela Freestyle Flex Milchpumpe zum Vergleich: 

  • elektrische Doppelmilchpumpe 
  • aufladbarer Akku (USB-Anschluss)
  • Display & Bluetooth-Verbindung 
  • lässt sich mit kostenloser MyMedela-App verbinden
  • 2-Phasen-Saugrhythmus
  • Pumpstärke individuell einstellbar
  • PersonalFit Flex Brusthaube: weicher Rand, weite Öffnung, um 360 Grad drehbar für bequeme Abpumphaltung
  • Brusthauben in 2 verschiedenen Größen (S & M)
  • Gewicht: 284 g
  • BPA-frei
  • inklusive 4 x Milchfläschchen (150 ml) mit Deckel und Flaschenhalter, Netzadapter und USB-Ladekabel, Tragetasche und Kühltasche
Wozu eine Milchpumpe mit App? Frischgebackene Mamas bekommen in der MyMedela App viele Antworten rund um Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit. Dazu gehören unter anderem auch Stilltipps. Mit einer Milchpumpe, die sich mit der kostenlosen App verbinden lässt, können sie zudem ihre Still- und Abpumpzeiten erfassen und so einen Rhythmus etablieren, den sie stets im Überblick behalten können.

Das sagen Eltern: Die Medela Freestyle Flex Milchpumpe ist zwar deutlich teurer als die elektrische Medela Swing, dafür bringt sie aber auch einige Verbesserungen mit: Die größte davon ist die Flexibilität, die mit einem stärkeren Akku und dem kleineren Format bei gleichbleibender Leistung einhergeht. Mütter freuen sich darüber, mit der angelegten Milchpumpe beide Hände frei zu haben und zum Beispiel nebenbei die Wäsche machen zu können. Auch Zubehör, vor allem Trage- und Kühltasche werden als praktisch empfunden, weil die Brustpumpe auch unterwegs oft dabei ist. Insgesamt eine lohnenswerte Investition für Mamas, die viel abpumpen wollen.

NUK Nature Sense Still-Set – Handmilchpumpe mit Nature Sense Flaschen 


NUK Nature Sense Still-Set, mit Handmilchpumpe und Flaschen
Amazon-Bewertung
(305 Bewertungen)

NUK Nature Sense Still-Set, mit Handmilchpumpe und Flaschen

Affiliate-Link
Preis: € 44,99

Wenn es um Babyflaschen und Schnuller geht, gehört NUK zu den Marktführern. Schließlich steht die deutsche Marke ursprünglich für “natürlich und kiefergerecht”. Nun hat der Hersteller passend dazu auch eine manuelle Milchpumpe auf den Markt gebracht. Das NUK Nature Sense Still-Set enthält die NUK Handmilchpumpe Jolie, den passenden Muttermilchbehälter und zwei NUK Nature Sense Trinkflaschen mit Nature Sense Silikon-Saugern. Mit einem solchen Set seid ihr ab Geburt gut gerüstet, bei Stillproblemen genauso wie bei kurzen Abwesenheiten der Mutter. Die Handpumpe ist ähnlich wie die Lansinoh Milchpumpe sehr einfach und selbsterklärend zu bedienen. Über den Pumphebel lassen sich Saugstärke und Saugrhythmus regulieren. Ein Vorteil gegenüber der Lansinoh Pumpe könnte das Soft-Brustkissen aus Silikon sein. Dieses schmiegt sich besser an die Brust an als eine Haube aus hartem Kunststoff und kann so durch den leichten Massageeffekt den Milchfluss zusätzlich anregen. 

Die NUK Milchpumpe Jolie im Überblick: 

  • Handmilchpumpe
  • Saugstärke und Saugrhythmus über den Pumphebel wählbar
  • Brustaufsatz: Soft-Brustkissen mit massierenden Noppen
  • Gewicht: 441 g
  • BPA-frei
  • inklusive Muttermilchbehälter und Milchpumpen-Adapter, 2x NUK Nature Sense Trinkflaschen (150 m) mit Nature Sense Trinksaugern, Stilleinlagen
Made in Germany: Der erste NUK-Sauger entstand 1956 in der Hanseatischen Gummiwarenfabrik in Zeven. Es war der erste Sauger, der der Mutterbrust nachempfunden wurde, um mögliche Zahnfehlstellungen vorzubeugen.

Das sagen Eltern: Eltern sind vor allem begeistert von den Milchflaschen im Nature Sense Still-Set von NUK. Die Handmilchpumpe können sie allerdings nur sehr eingeschränkt weiterempfehlen. Mit Medela und Co. kann sie in puncto Stabilität und Saugleistung einfach nicht mithalten. Für gelegentliches Abpumpen in Notfällen und bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis ist es jedoch in Ordnung. 

MAM E108 Kombi-Milchpumpe 2-in-1 – manuelle und elektrische Milchpumpe im Test


MAM E108 Elektrische Milchpumpe 2-in-1, inkl. Fläschchen und Konservierungsbehälter
Amazon-Bewertung
(138 Bewertungen)

MAM E108 Elektrische Milchpumpe 2-in-1, inkl. Fläschchen und Konservierungsbehälter

Affiliate-Link
Preis: € 81,94

Auch die Marke MAM kennen die meisten wohl eher von den gleichnamigen Schnullern und Babyflaschen, die bei Eltern sehr beliebt sind. Mit der MAM E108 2-in-1 Milchpumpe holt ihr euch die zu den Fläschchen passende Brustpumpe ins Haus. Und das Beste ist, dass ihr euch nicht zwischen manuell und elektrisch entscheiden müsst, weil die MAM Brustpumpe beide Optionen anbietet. So bleibst du als stillende Mutter maximal flexibel und kannst schnell mit der Handpumpe unterwegs abpumpen, genauso aber auch zuhause für einen größeren Vorrat die elektrischen Pumpe nutzen. Über den Touchscreen kannst du dabei zwischen dem Stimulations- und dem Abpumpmodus wählen und innerhalb der Modi die Saugstärke nach Wunsch regulieren.

Die MAM E108 2-in-1 Milchpumpe im Überblick: 

  • 2-in-1 Milchpumpe: elektrisch oder manuell
  • 2 Modi (Stimulations- und Abpumpmodus) mit je 9 Saugstärkestufen
  • manuell: mit ergonomischem Pumpengriff
  • elektrisch: über Touchscreen regulierbar
  • wiederaufladbarer Lithium-Akku (4 Stunden Laufzeit)
  • Brustaufsatz: weicher SkinSoftTM Silikon-Pad
  • Gewicht: 860 g
  • BPA-frei
  • inklusive 2 x MAM Anti-Kolik-Fläschchen, 2 x MAM Aufbewahrungsbehälter
Preisgekrönt: Als Hersteller von Babyprodukten wurde MAM 2019 mit dem EU-Preis für Produktsicherheit ausgezeichnet. Laut einer englischen Marktforschungsstudie würden 94 Prozent der stillenden Mütter die MAM 2-in-1 Milchpumpe nach einem Test weiterempfehlen.

Das sagen Eltern: Angenehm und effektiv – die Bewertungen für die Milchpumpe von MAM fallen positiv aus. Die Pumpe ist flexibel einsetzbar, leicht zu bedienen und zu reinigen und bringt dazu auch noch die MAM Fläschchen mit, die nicht nur bei den Eltern, sondern bei den Babys beliebt sind. 


Milchpumpe – was ist das?

Eine Milchpumpe, auch Brustpumpe genannt, ist ein praktisches Gerät für die Stillzeit: Damit kann die stillende Mama ihre Muttermilch abpumpen, um bei Stillproblemen oder in ihrer Abwesenheit einen Milchvorrat zum Füttern aus der Flasche für das Baby zu haben. Es gibt zwei verschiedene Arten von Milchpumpen:
  • manuelle Handmilchpumpen
  • elektrische Milchpumpen
Beide funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Die Brusthaube der Pumpe wird auf die Brust gesetzt. Anschließend pumpt die Mutter entweder manuell per Hand oder ein in der elektrischen Brustpumpe eingebauter Motor erzeugt den Unterdruck, den es braucht, um die Muttermilch aus der Brust zu gewinnen. Bei elektrischen Milchpumpen werden im Vergleich noch Einzel- und Doppelmilchpumpen unterschieden, das heißt, die Pumpe kann an beiden Brüsten gleichzeitig angelegt werden und gewinnt so mehr nahrhafte Muttermilch in kürzerer Zeit.

Wann brauche ich eine Milchpumpe?

Die Milchpumpe gehört zu dem Teil der Baby-Erstausstattung, der bei werdenden Müttern viele Fragen aufwirft: Soll ich mir schon vor der Geburt eine Milchpumpe kaufen und warum brauche ich die überhaupt? Eine Milchpumpe stellt sicher, dass du dein Baby auch dann mit Muttermilch versorgen kannst, wenn das Stillen gerade aus verschiedenen Gründen nicht klappt oder zeitlich nicht möglich ist. Diese Gründe können sein:
  • geringe Milchproduktion
  • Trinkschwäche des Kindes (zum Beispiel nach einer Frühgeburt)
  • Milchstau
  • wunde Brustwarzen
  • Stillverweigerung des Babys
  • großer Milchbedarf (zum Beispiel bei Zwillingen)
  • Arbeitstätigkeit oder gesundheitliche Gründe, aus denen die Mutter gerade nicht stillen kann
  • Flexibilität: auch der Papa oder die Oma sollen das Kind füttern können
Weil viele dieser möglichen Gründe für eine Milchpumpe nicht planbar sind, lohnt es sich, bereits vor der Geburt zumindest eine einfache manuelle Handmilchpumpe anzuschaffen. Damit bist du gut auf mögliche Probleme beim Stillstart vorbereitet und kannst zum Beispiel auf einen Milchstau schnell reagieren. So wird die Milchpumpe zum Beispiel auch von Hebammen empfohlen, um die Milchbildung anzuregen, wenn das Kind in den ersten Tagen nicht genügend Saugkraft hat. Wenn du bereits weißt, dass du nach der Geburt oft und viel Muttermilch abpumpen wirst, zum Beispiel damit auch der Papa das Baby jederzeit füttern kann, dann lohnt sich die Anschaffung einer guten elektrischen Milchpumpe.

Welche Milchpumpe passt zu mir?

Bei der Frage, welche Milchpumpe in unserem Test am besten zu dir passt, kommt es darauf an, wie, wo und wie oft du vorhast, Milch abzupumpen. So ist eine Handmilchpumpe im Vergleich günstiger und leichter, wodurch sie sich unterwegs besser mitnehmen lässt. Dafür ist das manuelle Pumpen recht mühsam und zeitaufwendig – ganz zu schweigen davon, dass oft nur kleine Mengen damit gewonnen werden können. Elektrische Milchpumpen sind im Vergleich effizienter, doch auch da gibt es Unterschiede. Wir empfehlen:
  • Manuelle Handpumpe: Für die gelegentliche Verwendung und mögliche Notsituationen (Milchstau, Stillverweigerung u. ä.). Beliebte Handpumpen in unserem Test sind beispielsweise die Medela Harmony oder die Lansinoh Milchpumpe, die es auch bei Rossmann gibt.
  • Elektrische Einzelmilchpumpe: Wenn du größere Milchmengen auf Vorrat abpumpen möchtest und es dir dabei leichter und bequemer machen willst. Eine beliebte elektrische Milchpumpe in unserem Test ist zum Beispiel die Philips Avent SCF397/11.
  • Elektrische Doppelmilchpumpe: Wenn du regelmäßig schnell und effizient große Mengen Muttermilch zum Einfrieren abpumpen möchtest, zum Beispiel wenn du wieder arbeitest und eine andere Bezugsperson das Kind mit der Muttermilch füttern soll. Die Medela Swing Maxi ist eine Doppelmilchpumpe, die sich dafür gut anbietet.
  • Tragbare Milchpumpe: Neben den manuellen Brustpumpen, die du aktiv per Hand bedienen musst, gibt es auch kleinere, flexible Auffangpumpen aus Silikon, die du dir einfach in den BH stecken kannst, wenn sich deine Brust gerade voll anfühlt. Durch die natürliche Saugkraft der Silikonhaube kannst du so zusätzliche Muttermilch auffangen, zum Beispiel während du dein Kind an der anderen Brust stillst. So geht kein Tropfen verloren und du hast dennoch die Hände frei. Eine solche Milchpumpe, wie die beliebte NatureBond Brustpumpe, eignet sich gut für den Stillstart, bei dem es ohnehin oft einen Milchüberschuss gibt, der raus muss. Auch tragbare elektrische Milchpumpen lohnen sich im Vergleich: Mit einem Akku ausgestattete Geräte wie die Momcozy Milchpumpe können ebenfalls einfach in den BH gesteckt werden, um freihändig abzupumpen. So kannst du dich während des Abpumpens frei im Haus bewegen oder dein Baby auf den Arm nehmen und bekommst ganz nebenbei eine gute Menge Muttermilch für deinen Vorrat zusammen.

Elektrisch oder manuell? Vor- und Nachteile einer elektrischen Milchpumpe

Vorteile
  • Elektrische Milchpumpe pumpt schneller und effizienter.
  • Bei der elektrischen Pumpe hat die Mutter beide Hände frei und muss selbst keine Kraft aufwenden.
  • Mit der elektrischen Milchpumpe können größere Milchmengen gewonnen werden.
  • Es gibt die Möglichkeit, auf beiden Seiten gleichzeitig zu pumpen (Doppelmilchpumpe).
Nachteile
  • Elektrische Milchpumpe ist teurer als Handpumpe.
  • Sie erzeugt ein lauteres Geräusch beim Pumpen (Motor).
  • Elektrisches Gerät ist unterwegs schwerer und nicht immer so kompakt wie eine Handmilchpumpe.

Vor- und Nachteile der Handmilchpumpe im Vergleich

Vorteile
  • Handmilchpumpe ist leicht und kompakt und somit einfach mitzunehmen.
  • Sie ist flexibel einsatzbereit (kein Akku, keine Stromversorgung nötig).
  • Manuelle Milchpumpen sind günstiger in der Anschaffung als elektrische.
  • Praktisch, um spontan Schwellungen abzubauen und einen Milchstau vorzubeugen.
Nachteile
  • Handmilchpumpe muss mit beiden Händen bedient werden.
  • Manuelles Abpumpen ist kräftezehrend.
  • Es dauert länger, eine größere Milchmenge abzupumpen.

Die beste Milchpumpe im Test – was beachten bei der Auswahl?

Milchpumpe im Test: Ausschnitt einer Mutter, die elektrisch Muttermilch abpumpt.
© best time photos / Shutterstock
Ob manuell oder elektrisch, Doppel- oder Einzelpumpe – welche Milchpumpe für dich als Mama oder für euch als Familie empfehlenswert ist, hängt von deinen Vorlieben beziehungsweise euren Lebensumständen ab. Es gibt jedoch auch objektive Kriterien, nach denen man Milchpumpen im Test vergleichen kann. Wir haben die wichtigsten für euch zusammengefasst:
  • Brusthaube: Form und Material des Brustaufsatzes können darüber entscheiden, wie angenehm sich das Abpumpen für die stillende Mama anfühlt. Weite Brusthauben aus flexiblem Silikon passen sich besonders gut an die Brust an und fördern den Milchfluss, ohne viel Druck auszuüben. Brusthauben, die nicht aus softem Silikon bestehen, sollten zumindest einen weichen Rand haben, um keine unangenehmen Abdrücke auf der Brust zu hinterlassen. Mit seiner PersonFit Flex Brusthaube ist Medela der einzige Hersteller in unserem Test, bei dem die Brusthaube flexibel um 360 Grad gedreht werden kann, um uneingeschränkt die bequemste Abpumpposition zu finden.
  • Einstellbare Pumpmodi und Saugstärken: Abpumpen ist genauso individuell wie Stillen. Was die eine Mama als angenehm empfindet, kann für die andere unangenehm sein und auch die Mengen an Muttermilch, die beim Abpumpen gewonnen werden können, sind von Frau zu Frau verschieden. Umso wichtiger ist es, dass die Milchpumpe das berücksichtigt und es jeder Mutter ermöglicht, ihren eigenen Pumprhythmus zu finden. Das gilt insbesondere für elektrische Pumpen, die über verschiedene Pumpmodi und mehrere Saugstufen verfügen sollten. Gute Handmilchpumpen wie die Medela Harmony oder die Milchpumpe von Lansinoh sind mit einem 2-Phasen-Pumprhythmus ausgestattet – der Stimulationsphase und der Pumpphase, die über den Pumpgriff gewählt werden können. Elektrische Pumpen haben zusätzlich dazu manchmal auch einen Massagemodus, der den Milchfluss anregen soll.
  • Bedienkomfort: Eine gute Milchpumpe sollte leicht zusammenbauen und einfach zu bedienen sein. Der neuste Trend bei elektrischen Milchpumpen ist das Touchdisplay, über das Saugstufen und Pumpmodi reguliert werden können. Ein Display hat den Vorteil, dass du jederzeit den Überblick über die Einstellungen hast. Ein Nachteil könnte sein, dass sich ein Touchdisplay mit nassen Fingern schwer bedienen lässt. Praktisch ist außerdem eine Erinnerungsfunktion, die die bevorzugte Pumpeinstellung speichert und beim nächsten Mal automatisch wieder aufruft. Eine solche hat zum Beispiel die elektrische Milchpumpe von Philips Avent in unserem Test. Die Medela Freestyle Flex Milchpumpe geht noch einen Schritt weiter und lässt sich über Bluetooth mit der MyMedela-App verbinden.
  • Mit Netzteil oder Akku: Wenn du mit deiner elektrischen Milchpumpe nicht von einer Stromquelle abhängig sein möchtest, empfiehlt sich eine Brustpumpe mit Akku. Diese ermöglicht es dir, unterwegs flexibel abzupumpen und dich auch zuhause ohne Kabel freier zu bewegen.
  • Lautstärke: Eine elektrische Milchpumpe sollte möglichst leise sein, damit sie das Baby nachts nicht weckt und auch unterwegs diskret genutzt werden kann. Als leiseste Milchpumpe im Test gilt die Ardo Calypso Milchpumpe, die als Testsieger in dieser Kategorie offiziell den Titel “ultra-silent” trägt.
  • Format und Gewicht: Du suchst eine Milchpumpe, die du regelmäßig mit zur Arbeit nehmen kannst? Dann brauchst du eine leichte, kompakte Pumpe, die problemlos in die Wickeltasche oder den Wickelrucksack. Kompakte Milchpumpen für unterwegs verzichten auf Schläuche und pumpen die Milch direkt über die Brusthaube in den Behälter. Tragbare elektrische Milchpumpen sollten dazu mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet sein.
  • Zubehör: Um dein Baby mit der abgepumpten Muttermilch versorgen zu können, brauchst du neben der Milchpumpe selbst auch Babyflaschen und Sauger. Sind die im Lieferzubehör enthalten, sparst du dir zusätzliche Besorgungen.
  • Schadstofffreie Materialien: Selbstverständlich sollte das Material der Milchpumpe frei von Schadstoffen sein. Alle Milchpumpen in unserem Test sind BPA-frei. Da Milchpumpen bisher jedoch weder von Stiftung Warentest noch von ÖKO-TEST getestet wurden, müssen wir uns hierbei auf die Herstellerangaben verlassen.

Alternative zum Kauf einer Milchpumpe: Wer verschreibt eine elektrische Milchpumpe?

Wenn es beim Stillen nicht rundläuft oder du aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend eine Milchpumpe benötigst, kannst du auch eine elektrische Milchpumpe mieten. Mit einem Rezept vom Frauen- oder Kinderarzt – je nachdem welche Ursachen die Stillpause hat – entstehen dir dafür auch keine Kosten. Lediglich eine Kaution muss hinterlegt werden. Elektrische Milchpumpen zum Ausleihen gibt es in zahlreichen Apotheken, aber auch in Sanitäts- und Geburtshäusern. Bedenke allerdings, dass eine große elektrische Pumpe wie die Medela Symphony ein passendes Pump-Set, bestehend aus Brusthaube und Auffangfläschchen, braucht, das in der Regel dazu gekauft werden muss.

Gibt es einen Milchpumpen-Test von Stiftung Warentest?

Leider hat Stiftung Warentest bisher noch keine Milchpumpen getestet. Dies könnte möglicherweise mit der schweren Durchführbarkeit eines solchen Tests zu tun haben, den im Grunde nur stillende Mütter machen können. Sobald Stiftung Warentest einen solchen Milchpumpen-Test veröffentlicht, werden wir diesen auch in unserem Vergleich berücksichtigen.

Welche Milchpumpe ist Testsieger bei ÖKO-TEST?

Auch das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST, das sich bei seinen Tests vor allem auf Inhaltsstoffe und mögliche Schadstoffe fokussiert, hat bisher noch keinen Milchpumpen-Test durchgeführt. Bei den Brustpumpen in unserem Vergleich können wir uns bezüglich der Inhaltsstoffe deshalb nur auf die Herstellerangaben verlassen.

Milchpumpe richtig benutzen – was gilt es zu beachten?

Auch mit der richtigen Milchpumpe zur Hand kann das Abpumpen der Muttermilch am Anfang schwierig sein. Folgende Tipps können dir den Umgang mit der Brustpumpe erleichtern:
  • Lass dir Zeit und setz dich nicht unter Druck. Suche dir für das Abpumpen einen ruhigen Ort, wo du dich entspannt hinsetzen kannst. Bedenke, dass Stress den Milchspendereflex beeinträchtigen kann.
  • Warme Kompressen auf der Brust fördern den Milchfluss.
  • Vor dem eigentlichen Abpumpen lohnt es sich den Stimulationsmodus der Pumpe zu aktivieren. Dieser ist dem Saugverhalten von Babys nachempfunden und löst den Milchspendereflex aus. Nach der Stimulationsphase empfiehlt sich ein gleichmäßiger Saugrhythmus, so wie ihn auch Babys an der Brust haben.
  • Wenn du eine Einzelmilchpumpe benutzt, achte darauf, regelmäßig die Brust zu wechseln.
  • Nicht sofort lospumpen: Je öfter du pumpst, desto mehr Muttermilch bildet deine Brust, weil sich die Milchproduktion an das Trinkverhalten des Kindes anpasst. Das solltest du bedenken, bevor du zum Beispiel gleich zum Stillbeginn zur Milchpumpe greifst. Umgekehrt ist es aber ein guter Tipp für Mamas, die generell lieber mit der Flasche füttern: Regelmäßiges Abpumpen alle zwei bis drei Stunden erhöht allmählich die Milchmenge.
Weitere Tipps zum Abpumpen und Muttermilch aus der Flasche bekommst du hier bei uns auf ELTERN.de.

Milchpumpen-Vergleich 2022: Finde die beste Milchpumpe für dich