Geld für Familien
 
Die Vorteile des Elterngeldes auf einen Blick

Aus Erziehungsgeld wurde Elterngeld. Was hat sich verändert sich und welches Konzept steckt dahinter? Wie können Sie Elterngeld beantragen? Bringt das Elterngeld Vorteile gegenüber den ehemaligen Leistungen?

Die Vorteile des Elterngeldes
Thinkstock, Nastia11
Inhalt: 
Was hat sich verändert und welches Konzept steckt dahinter?Wie können Sie Elterngeld beantragen? Bringt das Elterngeld Vorteile gegenüber dem ehemaligen Erziehungsgeld?

Was hat sich verändert und welches Konzept steckt dahinter?

Das Erziehungsgeld wurde zum 1. Januar 2007 vom Elterngeld abgelöst. Anders als diese einkommensunabhängig gezahlte Leistung wird das Elterngeld basierend auf dem Erwerbseinkommen der Eltern berechnet.
 
Durch das Elterngeld soll es Familien ermöglicht werden, genügend Zeit in die Betreuung Ihrer Kinder zu investieren. Finanzielle Einbußen sollen minimiert werden und vor allem berufstätige Frauen sollen mit dem Elterngeld unterstützt und der erneute Berufseintritt erleichtert werden. Von diesem Konzept profitieren nun auch einkommensstärkere Familien, da das Elterngeld nicht mehr einkommensabhängig nur an Geringverdiener ausgezahlt wird.
 
Ab Juli  2015 steht Ihnen zudem die Wahlmöglichkeit ElterngeldPlus zur Verfügung. Größter Vorteil hiervon ist die gebotene Flexibilität. Eltern soll damit besonders der Wiedereinstieg in die Berufswelt erleichtert werden. ElterngeldPlus bietet die Möglichkeit, die regulären Bezugszeiten der Beiträge zu verlängern, wenn sich ein oder sogar beide Elternteile dazu entscheiden, in Teilzeit zu arbeiten. Damit wird es vor allem Frauen erleichtert, ihre Rente zu erwirtschaften und trotzdem die Elternzeit zu genießen. Auch dem drohenden Fachkräftemangel kann durch diese Neuerung vorgebeugt werden, da Eltern durch die entstehenden Vorteile motiviert sind, schneller wieder in das Berufsleben einzusteigen.

singlePlayer

Wie können Sie Elterngeld beantragen?

Anspruch auf das Elterngeld haben Eltern, die ihre Kinder in Deutschland selbst betreuen und weniger als 30 Stunden in der Woche arbeiten. Zudem muss die Tatsache erfüllt sein, dass die Kinder im eigenen Haushalt leben. Die Höhe der Leistung variiert zwischen 300 und 1.800 Euro und wird abhängig vom Einkommen des betreuenden Elternteils berechnet. Die Beiträge sind steuerfrei und können maximal 14 Monate ausgezahlt werden.
 
Beim Antrag ist zu beachten, dass dieser innerhalb der ersten vierzehn Lebensmonate des Kindes bei der zuständigen Elterngeldstelle eingehen muss. Die Beantragung erfolgt schriftlich und jedes Elternteil kann sie nur einmal einreichen. Rückwirkend können nur drei Lebensmonate geltend gemacht werden, daher ist es wichtig, die Fristen einzuhalten. Das Formular ist auf das jeweilige Bundesland zugeschnitten und ist z.B. bei Meldebehörden oder Krankenkassen erhältlich. Die für Sie zuständige Beratungsstelle können Sie auf der Homepage des Ihrem Wohnbezirk zugeordneten Jugendamtes einsehen. Neben der Geburtsbescheinigung benötigen Sie Kopien der Personalausweise beider Eltern sowie alle Einkommensnachweise für den Bemessungszeitraum. Da die meisten Formulare mittlerweile elektronisch ausgefüllt werden können, ist der Zeitaufwand gering und der Antrag auf Elterngeld ist schnell vervollständigt und direkt an der richtigen Stelle.
 

Bringt das Elterngeld Vorteile gegenüber dem ehemaligen Erziehungsgeld?

Baby, Spielzeug
Thinkstock, marcopasqualini

Das Erziehungsgeld wurde abgeschafft, da es nicht ausreichend auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf abgestimmt war. Besonders Familien, in denen die Betreuung vor allem auf einem Elternteil liegt, werden finanziell entlastet. Weitere Vorteile des Elterngeldes liegen zudem auf der angemessenen Sicherung von Geringverdienern sowie der Mehrleistung für Familien mit mehreren Kindern. Das Elterngeld wird anhand Ihres Einkommens berechnet, früher war die Höhe der Zahlungen unabhängig davon, wodurch einigen Familien Nachteile entstanden. Die Väter spielen beim Elterngeld eine größere Rolle als bei anderen Förderungen. Die Dauer der möglichen Unterstützung durch den Staat lag beim Erziehungsgeld allerdings bei bis zu zwei Jahren, also um einiges höher als beim jetzigen Elterngeld. Trotzdem ermöglicht das Elterngeld eine weitaus größere Flexibilität und demnach liegt vor allem darin ein Vorteil bei der Einführung dieser staatlichen Zusatzleistung. Die breite Zustimmung in der Bevölkerung zeigt, dass mit dem Elterngeld letztlich weitaus mehr Familien erreicht werden als früher mit dem Erziehungsgeld.